16.11.2016, 08:30 Uhr

Auf Asphalt zum Sieg

Das erste Alpenpokal-Quali-Turnier im Vorjahr war eine Beute des ESV Gedersberg, diesmal wird jedoch auf Asphalt gespielt. (Foto: E. Ertl)

In Seiersberg kämpfen am Sonntag 32 Eisstock-Teams um den Sieg in der Quali zum Servus Alpenpokal.

Nur noch vier Mal schlafen, dann hat die Wartezeit endlich ein Ende: Am kommenden Sonntag nimmt der Kampf um den von ServusTV und WOCHE präsentierten Alpenpokal nun auch in Graz und Umgebung so richtig Fahrt auf.
Im Vorfeld des größten Eisstockturniers von Europa geht in der Stocksporthalle von Seiersberg (Schlarweg 7/ab acht Uhr) das Bezirks-Qualifikationsturnier über die Bühne. Besonders erfreulich: Die Teilnehmeranzahl hat sich im Gegensatz zum Vorjahr sogar verdoppelt. "Es werden am Sonntag 32 Teams um den Sieg kämpfen, das ist mehr als beachtlich", freut sich Organisator Johann Dokter vom ESV Gedersberg.

Asphalt statt Eis

Im Vorjahr trug sein Team auf der Hausmannstättner Anlage den Sieg davon, bei der zweiten Auflage sieht er die Seiersberger Equipe trotz "Quasi-Heimvorteil" nicht als Favorit, gibt es doch einen markanten Unterschied im Vergleich zur letztjährigen Qualifikation.
"Die Vorausscheidungen finden diesmal in der ganzen Steiermark nicht auf Eis, sondern auf Asphalt und Pflaster statt. Es war insgesamt noch viel zu warm, um eine geeignete Eisfläche gewährleisten zu können", sieht’s Dokter, der gleichzeitig auch als Bezirksobmann von Graz-Südwest fungiert, gelassen. Für Stocksport-Anfänger sei dieser Untergrund sogar besser. "Wenn man nicht gewohnt ist, am Eis zu stehen, kann man schnell Probleme mit der Standfestigkeit bekommen, das fällt jetzt weg." Die Profis, wie BÖE-Generalsekretär Michael Brantner, werden’s verschmerzen.
Für den Sieger rückt das große Finale am Weissensee am 14. und 15. Jänner 2017 immer näher, davor wartet "nur" noch die Bundesland-Endrunde am 11. Dezember ...

C. Hofer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.