09.12.2017, 15:32 Uhr

WOCHE-Karrierecoaching mit Doria Pfob: Rezept gegen Langeweile im Job

Um nicht einzuschlafen im Job, gibt Doria Pfob Tipps. (Foto: fotolia)

WOCHE-Karrierecoach Doria Pfob erklärt, wie der Job spannend bleibt.

Die Angst vor "Ich habe ein Studium absolviert und kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, für den Rest meines Lebens ein und derselben Tätigkeit nachzugehen. Wie soll ich damit beruflich umgehen?" tragen gar nicht so wenige Menschen mit sich herum.

Jobs werden wechseln

Aber schenkt man Trendvorhersagen Glauben, dass in Zukunft Menschen fünf Mal den Job und 25 Mal den Arbeitgeber wechseln, dürfen sich manche über eine abwechslungsreiche Zukunft freuen. "In den nächsten zwanzig Jahren sollen mehr als die Hälfte aller aktuellen Jobs nicht mehr existieren, neue werden entstehen. Der Arbeitsmarkt generell wird sich also grundlegend verändern: Arbeitsplätze, Arbeitszeiten, Dienstverhältnisse und Jobs", sagt Doria Pfob.

Raus aus der Routine

"Am besten beginnen Sie mit einem Job, der Sie zurzeit am meisten anspricht", rät die Expertin. "Während Ihrer Arbeit führen Sie Buch, welche Tätigkeiten Sie mit voller Begeisterung ausüben und jene, die Sie gar nicht mögen. Konzentrieren Sie sich auf Ihre interessanten Bereiche, vertiefen Sie dort bewusst Ihr Wissen durch Weiterbildung."
Parallel dazu sollte man darauf achten, wie sich diese Tätigkeitsbereiche in den nächsten zehn Jahren verändern könnten. "So sorgen Sie für Abwechslung und schaffen den Sprung leichter in einen neuen Job. Sonst besteht die Gefahr, sich immer wieder auf die gleichen Stellen zu bewerben."

Zu Doria Pfob



Ist: Karrierecoach, Uni-Lektorin, Rednerin und Marketingberaterin
Bücher: "HerzensMarken – Im Überfluss gefragt sein", "Der KarriereBestseller – Dein Traumjob ist kein Zufall"
Motivation: Bewerbern zeigen, wie sie für Arbeitgeber unwiderstehlich werden und Unternehmen, wie man die Herzen der Kunden gewinnt
www.doria.at, karrieregarage.com
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.