Zukunftspakt spricht sich gegen das Gartenfestival aus

Die Vertreter des „Zukunftspaktes für Hartberg“ werden am Montag, 21. Jänner, einen Antrag auf Einberufung einer Gemeinderatssitzung einbringen.
  • Die Vertreter des „Zukunftspaktes für Hartberg“ werden am Montag, 21. Jänner, einen Antrag auf Einberufung einer Gemeinderatssitzung einbringen.
  • Foto: Alfred Mayer
  • hochgeladen von Alfred Mayer

Mit Forderungen an Bgm. Marcus Martschitsch und die VP-Gemeinderatsfraktion hat sich der so genannte „Zukunftspakt für Hartberg“ (SPÖ, Grüne, Gruppe Robitschko und FPÖ) heute (18. Jänner) an die Öffentlichkeit gewandt. Grund, der Budgetvoranschlag für 2019, der von den Mitgliedern des Zukunftspaktes abgelehnt wurde.
„Wir wollen so rasch wie möglich eine Arbeitssitzung mit den führenden Beamten der Stadtgemeinde und der Stadtwerke um das Budget 2019 nach möglichen Änderungen durchforsten zu können“, so SPÖ-Vizebürgermeister Herwig Matejka. Dabei soll es nicht nur um Einsparungen gehen, „wir wollen auch investieren“, so Gemeinderat Kurt Massing.
Am Montag, 21. Jänner, wird ein Antrag auf die Abhaltung einer Gemeinderatssitzung eingebracht, in der dann ein Voranschlagsprovisorium für das erste Vierteljahr beschlossen werden soll. Ein Nein gibt es zum Gartenfestival in der derzeit geplanten Form, „die Kosten dafür sind der Bevölkerung nicht zuzumuten.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen