Hartberg ist nicht zu stoppen

Daniel Gremsl (r.) brachte nach Seitenwechsel zugunsten von Hartberg.
  • Daniel Gremsl (r.) brachte nach Seitenwechsel zugunsten von Hartberg.
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Josef Summerer

Der TSV Prolactal Hartberg ist in der Ersten Liga nicht zu bremsen. Die Oststeirer feierten in Wattens einen 4:1 Erfolg und rangieren nun mit 35 Punkten hinter Ried (37) sowie vor Innsbruck und Wr. Neustadt (je 35) auf Grund des besseren Torverhältnisses auf Rang zwei in der Tabelle. "Es war das erwartet hart umkämpfte Match. Als die Kräfte bei den Tirolern, die in der ersten Halbzeit viel ins Match investieren mussten, etwas nach ließen, bekamen wir mehr Räume und nutzten diese dann zu einem verdienten Sieg", sagte Hartberg Coach Christian Ilzer nach dem Spiel.

"Mann des Tages" war Daniel Gremsl, der zur Pause eingewechselt wurde und mit seiner Quirrligkeit die Tiroler Abwehr immer wieder vor Probleme stellte. Er erzielte nach der Pausenführung der Tiroler den Ausgleich (47.) und das 4:1 (71.). Dazwischen waren Mislov und Tadic für Hartberg erfolgreich. Nun empfängt Hartberg in der letzten Runde vor der Winterpause am kommenden Freitag, 1. Dezember, um 18.30 Uhr in der Profertilarena den FAC. "Die Wiener haben sehr schnelle Spitzen. Wir müssen die Räume eng machen, stets konzentriert bleiben und dürfen nie sorglos sein", sieht Coach Ilzer den Schlüssel zum Erfolg. Manfred Gollner und David Zink fallen zwar verletzt aus und können aber im Jänner wieder voll das Training aufnehmen. Roko Mislov fehlt mit der fünften Gelben Karte.  

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen