21.11.2016, 12:31 Uhr

Den Tagen mehr Leben geben

Vorgetragen: Direktor Karl Kaplan mit den beiden Referentinnen Irmgard Loidolt und Bettina Pusswald vom Palliativteam Fürstenfeld. (Foto: KK)

Würdevolles selbstbestimmtes Leben bis zum Schluss und die Begleitung in der letzten Lebenszeit waren die Themen des Vortrages im Rathaussaal Fürstenfeld.

Ein Sterben zu Hause zu ermöglichen, bedeutet für pflegende Angehörige eine völlige Umstellung ihres Alltagslebens und eine emotionale Ausnahmesituation. Um diesem Wunsch naher Verwandter nachzukommen, bedarf es des Wissens über Unterstützungsmöglichkeiten sowie eine persönliche Auseinandersetzung mit Abschied und Endlichkeit des Lebens. Im Rahmen der Vortragsreihe für pflegende Angehörige fand darum im Rathaussaal der Vortrag "Begleitung in der letzten Lebenszeit" mit DGKP Irmgard Loidolt und D.S.A. Bettina Pusswald, MSM vom Palliativteam Fürstenfeld statt.
Im Gespräch mit Expertinnen und deren einfühlsamen Referat sollten Ängste abgebaut und die Zuhörer ermutigt werden, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen um es in das eigene Leben besser integrieren zu können, und dadurch auch die Scheu zu verlieren für einen besseren Zugang zu Schwerkranken und Sterbenden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.