09.04.2017, 16:44 Uhr

Eine "Klangwolke" fröhlicher Stimmen

Großer Auftritt der Gastgeber: Die Meistersinger der Volksschule Ilz eröffneten den bunten Liederreigen. (Foto: KK)

Mehrstimmig: Rund 500 junge Sänger machten Ilz zur Hochburg der Chöre.

Insgesamt 15 Chöre gaben beim Bezirksjugendsingen, zu dem die Volksschule Ilz unter Direktorin Christine Deutsch-Bloder geladen hatte, in der Sporthalle der Marktgemeinde eine Talentprobe ab. Rund 500 Nachwuchssänger aus der Gastgeberschule, den Volksschulen Altenmarkt, Burgau, Ebersdorf, Fürstenfeld, Großsteinbach und Großwilfersdorf, aus der Neuen Mittelschule und der Musikschule Ilz, den Gymnasien Fürstenfeld und Gleisdorf sowie die Chornissen aus Loipersdorf sicherten sich mit einem bunten Liederreigen den Applaus des Publikums. Nach dem musikalischen Auftakt mit der Schulband der NMS Ilz begrüßte Deutsch-Bloder unter dem Motto "Da wo man singt, da lass# dich nieder" die Sänger und Festgäste. Unter den Besuchern befanden sich auch Hausherr und Bürgermeister Rupert Fleischhacker, zahlreiche Bürgermeister aus den Gemeinden der mitwirkenden Chöre und Dechant Peter Rosenberger sowie Pflichtschulinspektor Oliver Kölli. Als erster Chor standen die jüngst erst ausgezeichneten "Meistersinger" der VS Ilz unter der Leitung von Diplompädagogin Maria Posteiner auf der Bühne. Moderiert wurde der klingende Vormittag von Werner Deutsch, dem ehemaligen Direktor der örtlichen Musikschule. Direktorin Deutsch-Bloder und PSI Kölli überreichten nach den Darbietungen - jeder Chor gab zwei Lieder zum Besten - Anererkennungsurkunden. Mit dem gemeinsamen Titel "Friedensbrücken für die Welt" klang der sangesfreudige Vormittag aus.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.