13.02.2017, 10:40 Uhr

Gemeinwohl-Ökonomie Fürstenfeld informierte in Übersbach

Die Gemeinwohl-Ökonomie Fürstenfeld lud zum Vortrag zum Thema "Genossenschaften - Neue Ansätze in der Gemeinwohlorientierten Wirtschaft" in Übersbach. (Foto: Ulrike Neubauer)

Ziele und Strukturen von Genossenschaften beleuchtete der Vortrag der Gemeinwohl-Ökonomie Fürstenfeld.

Die Gemeinwohl-Ökonomie Fürstenfeld lud zum Vortrag
zum Thema "Genossenschaften - Neue Ansätze in der Gemeinwohlorientierten Wirtschaft" in Übersbach in den Seminarraum Gremsl/Schandor ein.
„Immer mehr Menschen wollen ihre Erfahrung, ihr Wissen und ihr berufliches Können in den Aufbau einer gemeinwohlorientierten Wirtschaft einbringen. Genossenschaften sind dazu die beste Rechtsform, denn sie vereinen gesellschaftliche, soziale und wirtschaftliche Ziele“, so Karl-Heinz Lesch, Koordinator der Gemeinwohl-Ökonomie Steiermark, Fachbereich Regionalwicklung.
Ziel der Genossenschaften ist die Förderung ihrer Mitglieder, um nachhaltig regionale Strukturen und Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen und Armut zu verringern. Sie fördern soziale, wirtschaftlichen und regionalen Zusammenhalt
und sind enkelkindertauglich.
Auch die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Natur sowie die vor- und nachgelagerten Wirtschaftsbereiche werden mit einbezogen.
In der EU gibt es derzeit 160.000 Genossenschaften die 5,4 Millionen Arbeitsplätze schaffen.
Dieser Abend gab einen ersten allgemeinen Einblick in die Ziele und Strukturen von Genossenschaften. Weitere Informationsveranstaltungen dazu, wie diese Form in unserer Region umsetzbar ist, sollen folgen.

In Zusammenarbeit mit Ulrike Neubauer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.