13.02.2018, 11:02 Uhr

Bundesministerin Bogner-Strauß in Tirol

LRin Beate Palfrader (Mitte) anlässlich des Besuches der betrieblichen Kinderbetreuungseinrichtung Treffpunkt Lebensraum; mit v.li. dem Leiter der Einrichtung, Remo Todeschini, Caritas-Direktor Georg Schärmer und BMin Juliane Bogner-Strauß. (Foto: Land Tirol/Pidner)

Mit der neuen Regierung gibt es auch eine neue Familien, Frauen- und Jugendministerin. Juliane Bogner-Strauß wurde von Landeshauptmann Günther Platter willkommen geheißen. Anschließend stand noch der Besuch einer betrieblichen Kinderbetreuungseinrichtung auf dem Programm.

TIROL. Gemeinsam mit Bildungs- und Familienlandesrätin Beate Palfrader besuchte die neue Bundesministerin die Einrichtung "CaLaTi". Mit dem privaten Kindergarten der Caritas führt das Land Tirol seit 2011 diesen Betriebskindergarten und die Betriebskinderkrippe. 

7.000 Betreuungsplätze mehr

Auch auf die vielen weiteren geschaffenen Kinderbetreuungsplätze ist Palfrader stolz und erläutert: "Über 7.000 zusätzliche Kinderbetreuungsplätze wurden in den vergangenen Jahren in Tirol geschaffen, um Familien in Tirol dabei zu unterstützen, den Spagat zwischen Berufstätigkeit und Elternschaft gut zu meistern.“ Bogner-Strauß sagt volle Unterstützung aus Wien für die Weiterentwicklung derartiger Projekte zu. Besonders längere und flexiblere Öffnungszeiten sollen im Vordergrund stehen. 
Die Unterstützung aus Wien ist besonders notwendig, wenn es um ein langfristiges Finanzierungskonzept geht. 
Andere Themen waren gezielte finanzielle Leistungen des Landes für Familien wie Kinderbetreuungszuschuss, das Kindergeld Plus und die Schulstarthilfe

JugendreferentInnenkonferenz

Am 19. und 20. April 2018 findet in Tirol die JugendreferentInnenkonferenz statt, zu der LRin Palfrader die neue Bundesministerin abschließend einlud. Themen sind unter anderem die Umsetzung des Rauchverbotes bis 18 Jahre sowie weitere Änderungen in den Jugendschutzbestimmungen bezüglich Alkoholkonsum und Ausgehzeiten. 

Mehr zum Thema auf meinbezirk.at: 
Land Tirol setzt auf Familienförderung und flexible Kinderbetreuung
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.