30.10.2017, 12:04 Uhr

Digitale Literaturplattform in Tirol

Alte "Schmöker" kann man nun auch online abrufen. (Foto: pixabay.com)

Die neue Plattform LiteraturTirol bietet am heute, dem 30. Oktober laufend aktuelle Informationen zur Literaturszene. Zudem wird der literarische Raum Nord-, Ost- und Sütditirol seit dem 19. Jahrhundert eingehend beleuchtet.

TIROL. Dank dem Forschungsinstitut Brenner-Archiv der Universität Innsbruck kann die literarische Welt rund um Tirol nun online erforscht werden. Interessierte können sich über das gegenwärtige literarische Leben, topografische Lektüren oder historische Perspektiven der Literaturregion informieren. 

Im Rahmen eines Kalenders, des Rezensionsmagazins LiLit, der Literaturlandkarte und dem Lexikon kann man sich so immer literarisch auf dem Laufenden halten. Prof. Ulrike Tanzer, Leiterin des Brenner-Archivs und seit kurzem Vizerektorin erläutert dazu: "Damit stellt die Wissenschaft ihre Ergebnisse der interessierten Öffentlichkeit frei zur Verfügung.“

Unter https://literaturtirol.at kann man das Portal erreichen und in die literarische Welt Tirols eintauchen. Ermöglicht wird das Projekt neben der Universität Innsbruck durch die Förderungen der Länder Tirol und Südtirol, der Stadt Innsbruck und dem Wissenschaftsfonds FWF

In Rubriken kann sich der Besuch einen umfassenden Überblicken über das Tiroler Literaturgeschehen machen. So zum Beispiel in der Rubrik "Literatur heute" oder dem Veranstaltungskalender. In letzterem wird man über Autorinnen und Autoren der Gegenwart aufgeklärt und über Lesereisen, Bühnen, Festivals und Veranstaltungen informiert. Tipps zur Leselektüre, Rezensionen oder Essays sowie Porträts gibt es im Magazin "LiLit - Literatur im Lichthof".

In der "Literatur-Landkarte" kann man sich über historisch-politische Grenzen und geografische Berg- und Passübergänge, die das Bild Tirols geprägt haben informieren. Außerdem lädt die "Literatur-Landkarte" zu virtuellen Literaturtouren ein. 

Mehr zum Thema auf meinbezirk.at
Neue Vizerektorin für Forschung an der Universität Innsbruck
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.