03.10.2016, 09:13 Uhr

Probealarm - Die meisten Sirenen haben in Tirol funktioniert

Bilanz des Probealarms am 1. Oktober: 99,48 Prozent der Sirenen haben funktioniert (Foto: florisvis/Fotolia)

Am Samstag, 1. Oktober fand in ganz Tirol der Zivilschutz-Probealarm statt - Fazit: 99,48 Prozent der Sirenen haben funktioniert.

TIROL. Am Samstag, 1. Oktober, wurden in ganz Tirol die Sirenen getestet. Man konnte die Signale „Sirenenprobe“, „Warnung“, „Alarm“ und „Entwarnung“ hören. Nur 5 Sirenen hatten technische Probleme.

Positives Ergebnis des Zivilschutz-Probealarms

Beim Sirenen-Probealarm wurden alle Sirenen in Tirol getestet. Dieser Probealarm wird jährlich durchgeführt. Dabei wird die Funktionsfähigkeit der Sirenen getestet. Auch soll der Bevölkerung die Bedeutung der Signale in Erinnerung gerufen werden. Zu hören waren die Signale „Sirenenprobe“, „Warnung“, „Alarm“ und „Entwarnung“. In Tirol gibt es 963 Sirenen, 958 haben fehlerfrei funktioniert. Das bedeutet, dass 99,48 Prozent der Sirenen ohne Fehler arbeiteten. In Österreich gibt es insgesamt 8.235 Sirenen. 8.197 Sirenen (99,54 Prozent) arbeiteten ohne Probleme.

Gemeinsam mit dem Landesfeuerwehrverband werden die technischen Fehler behoben und die Wartungs- und Reparaturarbeiten vorgenommen.

Flutwellen-Probealarm

Die TIWAG führte zeitgleich zum Zivilschutz-Probealarm bei der Kraftwerksgruppe Sellrain-Silz und beim Kraftwerk Kaunertal den jährlichen Flutwellen-Probealarm durch. Die insgesamt 56 Typhone lösten die beiden Signale Flutwellenalarm und Flutwellen-Entwarnung ordnungsgemäß aus.

Mehr zum Thema

Zivilschutz-Probealarm am 1. Oktober 2016
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.