25.08.2016, 13:08 Uhr

Fünf Sterne für Grazer Orthopädie

Freuen sich über die Auszeichnung: O. Heinrich (Präsident der AFQM), Oberpfleger Ch. Kapeller, Klinikvorstand Andreas Leithner, G. A. Bernhardt (v. l.) (Foto: Quality Austria)
Mit dem sperrigen Begriff "EFQM" können die meisten Patienten wenig anfangen. Wenn die Modelle der EFQM (European Foundation für Quality Management) auf einer Klinik erfolgreich und konsequent gelebt werden, merken sie das aber sehr wohl. Die Universitätsklinik für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie setzt dabei ganz auf langfristige Erfolge. Bereits seit 2014 trägt sie als erste Universitätsklinik in Österreich die Auszeichnung "Recognised for Excellence (R4E)". Jetzt erreicht die Klinik bei der EFQM-Gesamtbewertung über 500 Punkte. Damit gehört sie nicht nur zu den neun besten österreichischen Unternehmen im Bereich Unternehmensqualität, sondern ist überhaupt die erste orthopädische Universitätsklinik in Europa, die mit fünf Sternen ausgezeichnet wurde.

Schnellere Behandlung


Die sehr erfolgreiche orthopädische Tagesklinik ist ein perfektes Beispiel dafür wie die Patienten von der Weiterentwicklung und dem Aufbau von EFQMQualitätsstrukturen profitieren können. Durch die Tagesklinik werden die Wartezeiten auf OP-Termine erheblich verkürzt, Behandlungen erfolgen schneller. Trotzdem finden die fuß- und handchirurgischen Eingriffe und Biopsien bei voller Sicherheit und höchster Betreuungsqualität für die Patienten statt. Weniger Komplikationen und eine deutliche Senkung der Infektionsraten nach Eingriffen wie einer Prothesen-Operation sind weitere Beispiele für gut funktionierende Qualitätsarbeit. Die Qualität des Führungsstils, der Kommunikation und die Zufriedenheit der Patienten mit der Behandlung werden regelmäßig bei Patienten und Mitarbeitern abgefragt. Nur so lassen sich Verbesserungspotenziale aufdecken.

Kontinuierliche Qualitätssteigerung

Für Klinikvorstand Univ.-Prof. Andreas Leithner, Oberpfleger Christian Kapeller und Qualitätsbeauftragter Gerwin Bernhardt ist das erklärte Ziel für ihre Klinik, den EFQM-Weg konsequent weiter zu gehen. Dieser Gedanke spiegelt auch das Grundprinzip der EFQM-Auszeichnung wider: „Sich nicht auf den bisherigen Erfolgen auszuruhen, sondern kontinuierlich an der Verbesserung der Qualität weiterzuarbeiten. Die maximal möglichen 1.000 Punkte hat zwar noch kein Unternehmen erreicht, aber wir versuchen so nahe wie möglich dran zu kommen“, so Leithner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.