13.02.2018, 14:00 Uhr

Gleiche Behandlung für Lehrlinge gefordert

Gleiches Recht für alle Lehrlinge fordern die Jugendsprecher Michaela Grubesa (SP) und Lukas Schnitzer (VP). (Foto: ÖVP-Klub)

Seit Herbst 2017 müssen Berufsschüler auf Beschluss des Nationalrates keine Internatskosten mehr bezahlen. Diese werden von Betrieben übernommen und fließen über Beihilfen an die Betriebe zurück.

Um diese Regelung fallen allerdings die Lehrlinge von Bund und Ländern um, diese müssen nach wie vor die Internatskosten selbst tragen.
"Mit Anfang des Jahres 2018 sind 111 Lehrlinge beim Land Steiermark in Ausbildung. Es ist unverständlich, warum sie im Gegensatz zu anderen Lehrlingen weiterhin Internatsgebühren zahlen sollen" erklären die Jugendsprecher Lukas Schnitzer (VP) und Michaela Grubesa (SP). Sie fordern im Sinne einer weiteren Attraktivierung des Lehrberufs eine Behebung dieser Ungleichbehandlung, die die Lehrlinge im öffentlichen Dienst trifft.
In einem Antrag an den Landtag wird eine Übernahme der Internatskosten von Landeslehrlingen gefordert, wobei dies als bereits beschlossen gilt.

Ebenfalls im Antrag enthalten ist eine Aufforderung an die Bundesregierung, die Internatskosten für Bundeslehrlinge zu übernehmen. Dies wäre eigentlich naheliegend, nachdem es ursprünglich ein Nationalratsbeschluss war, die Internatskosten abzuschaffen. Auch dafür gibt es schon positive Anzeichen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.