17.01.2017, 15:00 Uhr

Stadt Graz setzt auf schnelle Hilfe gegen Graffiti-Vandalismus

Geschmacklos, künstlerisch wertlos: Diesen Schmierereien sagt die Stadt jetzt den Kampf an. (Foto: Stadt Graz)

Die "GBG" bietet Unternehmern und Bürgern kostengünstige Entfernung der Schmierereien auf Hauswänden an.

Am schönsten wäre es natürlich, wenn es die Verunstaltung von Hauswänden und öffentlichen Anlagen erst gar nicht gäbe – fast 100.000 Euro pro Jahr gibt die Stadt allein für die Entfernung diverser "Kunstwerke" auf öffentlichen Gebäuden aus.
Bei allen Maßnahmen ist diese Phänomen leider nicht in den Griff zu bekommen, deshalb bietet die Stadt Graz jetzt gemeinsam mit der Grazer Gebäude- und Baumanagement Gmbh (GBG) zumindest eine "schnelle Hilfe" für Geschädigte an: "Wir haben ein Modell entwickelt, mit dem Geschäftsleute oder Hausbeitzer die Schäden halbwegs kostengünstig entfernen lassen kann", kündigt Bürgermeister Siegfried Nagl an.

Unterstützung für die ersten 50

Gemacht wird dies hoch professionell – und zwar mittels "Vakuum-Unterdruck-Strahlverfahren". Klingt kompliziert, ist es auch: Mit bis zu 400 km/h "Strahlen-Geschwindigkeit" entfernt das Gerät die Graffitis. Gänzlich unkompliziert wird hingegen die Abwicklung sein: "Geschädigte können sich bei uns melden, ab Annahme des Angebotes erledigen wir den Auftrag innerhalb von 14 Tagen", erklärt GBG-Geschäftsführer Günter Hirner. Die Kosten sind moderat: Für Flächen zwischen 0 und 2 Quadratmetern sind es 149 Euro netto, zwischen 2 und 4 Quadratmetern belaufen sich die Nettokosten auf 299 Euro. Einzige Ausnahme: Wenn ein Gebäude denkmalgeschützt ist, ist diese Form der Reinigung nicht möglich.
Mit einem besonderen Zuckerl wartet Stadtmarketing-Chef Heimo Maieritsch auf: "Die ersten 50 Grazer, die sich melden, werden wir seitens des Graz Tourismus mit 50 Euro unterstützen." Denn, so ergänzt Nagl: "Es geht uns dabei ja auch um ein entsprechendes Stadtbild." Der Bürgermeister unterstreicht abschließend: "Am besten wäre es natürlich, wenn es zu diesen Sachbeschädigungen – denn nichts anderes ist das – erst gar nicht kommen würde. Ich kann da nur an die Vernunft appellieren ..."

Infos:
Interessierte können sich unter der Nummer 0316/872-8606 an die GBG wenden. Kosten:
0-2 Quadratmeter: 149 Euro netto
2-4 Quadratmeter: 299 Euro netto
Die ersten 50 Grazer, die sich melden, werden von Graz Tourismus mit 50 Euro unterstützt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.