Alles zum Thema Stadt Graz

Beiträge zum Thema Stadt Graz

Politik
Unterstützung für Menschen mit Behinderung: Sigrid Zitek

Behindertendrehscheibe
Sigrid Zitek (KPÖ): "Eine Servicestelle für Behinderte muss her"

KPÖ-Gemeinderätin Sigrid Zitek stellt den dringlichen Antrag, eine Behindertendrehscheibe einzurichten. "Der Grund ist ein einfacher: Wir wollen das schwere Leben von Menschen mit Behinderung durch eine zentrale Anlaufstelle für ihre Anliegen erleichtern", erklärt Sigrid Zitek, Gemeinderätin der KPÖ. Sie wird im nächsten Gemeinderat den dringlichen Antrag für eine Drehscheibe für Beratung von Menschen mit Behinderung und ihren Angehörigen stellen. Zentrale Anlaufstelle "Es gibt viele...

  • 14.11.18
Lokales
Katharina Amtmann ist für die Bewohnerinnen da.
12 Bilder

Ein Unterschlupf für Grazerinnen in Not

Seit 90 Jahren verhilft das Frauenwohnheim Frauen mit Kindern wieder zu einem geregelten Alltag. 1928 wurde nicht nur das Farbfernsehen erfunden, es war auch das "Geburtsjahr" des Frauenwohnheims der Stadt Graz. In der Serie "Graz Inside" wagt nun die WOCHE einen Blick in die geschichtsträchtige Einrichtung. Betreuung und Unterstützung Iris Garger-Semlitsch ist seit zwei Jahren Leiterin des Frauenwohnheims, das bis zu 65 von Wohnungslosigkeit betroffenen Frauen und deren Kindern in 15...

  • 14.11.18
Lokales
So klein und so süß: Die Stadt Graz freut sich über jedes Neugeborene und hat einige Serviceangebote für sie und ihre Eltern parat.
3 Bilder

Neugeborene in Graz
Frühe Hilfen der Stadt Graz: Großes Service für kleine Erdenbürger

Frühe Hilfen – so nennt die Stadt Graz ihr umfassendes Angebot für Neugeborene und deren Eltern. Mit dem ersten Schrei eines Babys verändert sich das Leben der gesamten Familie immens. Viel gilt es bereits im Vorhinein zu organisieren, zu planen und sich zu informieren. Damit der Start für die Familie gelingt, hat die Stadt Graz zahlreiche Angebote, die von werdenden Eltern in Anspruch genommen werden können. Bestens vorbereitet Und das beginnt bereits vor der Geburt. Mit dem...

  • 07.11.18
Politik
Hochkarätig besetzte Tagung: Experten aus ganz Österreich diskutierten in Graz über die Herausforderungen der 24-Stunden-Betreuung.

24-Stunden-Pflege
Gipfel in Graz: 24-Stunden-Pflege hat Mindeststandards nötig

Auf Einladung von Pflegestadtrat Robert Krotzer diskutierten Vertreter beim Gipfel zur 24-Stunden-Pflege. Die 24-Stunden-Pflege ist ein heißes Thema. Dabei geht es Pflegebedürftigen und ihren Familien vor allem um Qualität, Sicherheit und Transparenz. Diese Punkte und auch die Finanzierbarkeit von Heimpflege wurden vergangene Woche beim Pflegegipfel in Graz diskutiert. Pflegestadtrat Robert Krotzer konnte Experten der Universität Linz, Konsumentenschützer, die Arbeiterkammer, Vertreter der...

  • 25.10.18
Lokales
Information und Beratung: Stadtrat Kurt Hohensinner mit Jugendlichen, die das IBOBB-Café aufgesucht haben.

IBOBB-Café
Bildung und Beruf: Gute Bilanz für IBOBB-Café

Information, Beratung, Orientierung für Bildung und Beruf – das IBOBB-Café der Stadt Graz ist eine niederschwellige und kostenlose Anlaufstelle rund um das Thema Bildung und Beruf. Wie die jüngste Bilanz zeigt, wird das Angebot von den jungen Grazern sehr gerne in Anspruch genommen. Im dritten Jahr des Bestehens ließen sich 477 Grazer in einem persönlichen Gespräch von IBOBB-Mitarbeitern beraten. Die häufigsten Themen dabei waren die Schullaufbahn und Lehre. Neben den Einzelberatungen nahmen...

  • 20.10.18
Lokales
Bereits umgesetzt: Die Umgestaltung des Leonhardbachs ermöglichte einen Geh- und Radweg, der von den Grazern intensiv genutzt wird.
2 Bilder

Stadt der kurzen Wege: Graz ist kurz angebunden

Graz als Stadt der kurzen Wege: Wie weit es mit dem Grundsatz ist und wo er bereits umgesetzt wurde. Der Verkehr ist Dauerbrenner in Graz. Autofahrer und Radfahrer sind stets Thema in Diskussionen, Fußgänger bekommen meist nicht viel Aufmerksamkeit. Ganz anders bei der Fußgängerkonferenz vergangene Woche im Minoritensaal. Rund 200 Teilnehmer aus dem In- und Ausland diskutierten Konzepte, Maßnahmen und Projekte rund um Fußgänger. Auch Barbara Urban, die interimistische Leiterin der Abteilung...

  • 10.10.18
Politik
Vor Ort: Stadtrat Robert Krotzer und Norma Rieder beraten.

Pflegedrehscheibe morgen in Eggenberg

Die Pflegedrehscheibe der Stadt Graz setzt ihre Tour fort und bietet direkt auf Bauernmärkten Beratung und Information rund um das Thema Pflege. Gesundheitsstadtrat Robert Krotzer, Referatsleiterin Norma Rieder und Andrea Binder-Koch laden am morgigen Mittwoch, dem 10. Oktober, von 9.30 bis 11.30 am Hofbauerplatz in Eggenberg zu einem persönlichen Austausch. Die Pflegedrehscheibe der Stadt Graz ist die erste Anlaufstelle, wenn es um die Pflege geht. Sie arbeitet mit der Hauskrankenpflege, Heim-...

  • 09.10.18
Lokales
Beratung: Judith Kollau ist im Bereitschaftsdienst die erste Anlaufstelle, wenn Kinder und Jugendliche in Not sind.
2 Bilder

Jugendamt Graz
Jugendamt-Bereitschaftsdienst: Rund um die Uhr für die Kleinen da

Täglich rasche Hilfe: Der Bereitschaftsdienst des Amtes für Jugend und Familie der Stadt Graz ist stets zur Stelle. Große und kleine Krisen zu jeder Tages- und Nachtzeit: Der Bereitschaftsdienst des Amtes für Jugend und Familie ist 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, 365 Tage im Jahr für die Grazer im Einsatz. Judith Kollau ist eine der sieben Mitarbeiter des Teams und erzählt für die WOCHE, wer sich an sie wenden kann und welche Anfragen sie erreichen. Viele Aufgabengebiete "Es...

  • 03.10.18
Lokales
Zeit der Volksbegehren: Die drei sind bis Montag offen.

Die Woche der Volksbegehren

Noch bis zum 8. Oktober findet aktuell eine Eintragungswoche für drei Volksbegehren statt. Die Volksbegehren „Don´t smoke" und „ORF ohne Zwangsgebühren" sowie das Frauenvolksbegehren können in den Servicestellen der Stadt Graz und im Amtshaus zu erweiterten Öffnungszeiten unterstützt werden. Diese sind Montag und Mittwoch von 7 bis 20 Uhr, Donnerstag und Freitag von 7 bis 16 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 8 bis 13 Uhr. Die Unterschrift kann auch jederzeit online – mit elektronisch...

  • 02.10.18
Lokales
Alles klar: Alexandra Schäfer ("Capito"-App), Ala Lambrecht und Roswitha Müller vom Integrationsreferat (v. l.) mit Kurt Hohensinner

"Capito"-App macht Sprache verständlich

Eine neue App bietet für die "Neu in Graz"-Broschüre drei Schwierigkeitsgrade der deutschen Sprache. Wenn man in eine neue Stadt zieht, gilt es viel in Erfahrung zu bringen und kennenzulernen. Die Stadt Graz schafft schon seit 2011 mit der "Neu in Graz"-Broschüre Abhilfe, die mittlerweile in zehn Sprachen aufgelegt wird. Nun gibt es ein weiteres Zusatzangebot: Die Applikation "Capito", die auf das Smartphone heruntergeladen werden kann. Mehrere Sprachniveaus Das Ziel ist eine bessere...

  • 25.09.18
Lokales
Investierte in das Männerwohnheim: K. Hohensinner (r.)

Männerwohnheim Graz: Umbau ist beendet

Bereits seit dem Jahr 1903 existiert das Männerwohnheim in der Grazer Rankengasse 24. Heute bietet es den Bewohnern Betreuung durch ein multiprofessionelles Team, dazu sind Heimbetreuer rund um die Uhr im Haus anwesend. Insgesamt 60 Plätze, aufgeteilt in Zwei- und Vierbett-Zimmern, stehen aktuell zur Verfügung. Um die Wohnqualität zu verbessern und um flächendeckend auf Doppelzimmer umzustellen, wurden im Sommer umfassende Sanierungs- und Umbauarbeiten vorgenommen. Insgesamt wurden vom...

  • 12.09.18
Lokales
Zufrieden mit dem Projekt: K. Hohensinner, H. Beiglböck und P. Baader

Caritas und Stadt: Neues Projekt für Grazer Berufsschüler

Mit BE_Q* (“Be Qualified”) wurde ein neues Projekt von Stadt Graz und Caritas vorgestellt, das Berufsschülern beim Lernen und bei der Prüfungsvorbereitung unterstützen soll. “Wir wollen dazu beitragen, dass Lehrlinge, die Schwierigkeiten haben, in der Ausbildung bleiben”, erklärt Caritasdirektor Herbert Beiglböck. Für Stadtrat Kurt Hohensinner sind "Bildung und Arbeit der Schlüssel für die Teilhabe an der Gesellschaft." Ab sofort erweitert die Caritas die Öffnungszeiten des Open Learning...

  • 12.09.18
Politik
Sensor fährt mit: Auf zwei Modellen der Cityrunner werden Daten wie Luftgüte und Windgeschwindigkeit erhoben.
2 Bilder

Feinstaubmessung nimmt Fahrt auf

Seit zwei Wochen fahren auf den Grazer Öffis eigene Umweltsensoren mit. Sie sollen punktgenaue Messdaten liefern. Durch ihre Nutzung wird die Feinstaubbelastung nicht nur verringert, seit kurzem liefern die Grazer Busse und Straßenbahnen auch detaillierte Daten zu Luftgüte, Windgeschwindigkeit und Temperatur. Für die Passagiere nicht sichtbar sind auf den Dächern zweier Busse sowie zweier Straßenbahngarnituren der Holding Graz seit zwei Wochen Umweltsensoren angebracht, die im Gegensatz zu den...

  • 05.09.18
Lokales
Nadelöhr: Schon jetzt ist es in der Eckertstraße in Eggenberg sehr knapp, dabei sind die rund 350 Wohnungen noch nicht einmal alle bezogen.
2 Bilder

Mobilitätsverträge sollen den Infarkt stoppen

Wie die Stadt das vermehrte Verkehrsaufkommen rund um große Wohnbauvorhaben in der Griff bekommen will. Graz braucht Wohnungen und Graz hat ein massives Verkehrsproblem – zwei Tatsachen, die sich gegenseitig bedingen und die Stadt- und Verkehrsplaner daher seit Jahren, gar Jahrzehnten beschäftigen. Ein Lösungsansatz könnte in den sogenannten Mobilitätsverträgen liegen, die die Stadt seit sieben Jahren mit den Bauträgern großer Wohnbauvorhaben abschließt. Zwanzig Mobilitätsverträge sind bereits...

  • 05.09.18
Lokales
Startschuss: Vor einem Jahr wurde bei der Volksschule Prochaskagasse die erste Elternhaltestelle ins Leben gerufen und wurde zum Erfolg.
2 Bilder

Bilanz nach einem Jahr: Gutes Zeugnis für Elternhaltestellen

Eine positive Bilanz nach einem Jahr für die Elternhaltestelle. Die WOCHE verrät, wo weitere folgen. Im September 2017 wurde das Pilotprojekt in Andritz vorgestellt: Graz bekam seine erste Elternhaltestelle. Hatte die Idee anfangs noch Kritiker auf den Plan gerufen, hat sie sich im Laufe des vergangenen Schuljahres unaufgeregt zu einem Erfolgsprojekt entwickelt. In der Volksschule Prochaskagasse in Andritz setzte sich das Schulforum dafür ein, den elterlichen Morgenverkehr in die Stattegger...

  • 05.09.18
Lokales
Spaß: Stadtrat Kurt Hohensinner mit jungen Grazer im Juniorzentrum

Erstes Juniorzentrum für Graz

Der Jugend gehört die Zukunft: Die Stadt Graz hat einige Jugendzentren renoviert oder neu gebaut. „Diese sind in der Regel für Jugendliche ab zwölf Jahren gedacht, jedoch suchen manche schon früher Kontakt zu solchen Zentren“, erklärt Jugendstadtrat Kurt Hohensinner. Daher wurde nun in der Andersengasse ein Juniorzentrum als Pilotprojekt eröffnet. Schon jetzt können Kinder zwischen acht und zwölf Jahren donnerstags am Vormittag vorbeischauen, ab Herbst wird das Zentrum an drei Nachmittagen...

  • 04.09.18
Lokales
Literatur als Le­bens­eli­xier: Radka Denemarková hat unter anderem acht Romane publiziert. Der zweifachen Mutter sind Mut, Empathie und Sensibilität wichtig – das erwartet sie auch von ihren Lesern.

Menschsein als Botschaft – Radka Denemarková in "Gefragte Frauen"

Radka Denemarková ist Stadtschreiberin von Graz. Ein Gespräch über Literatur, Menschen und die Murmetropole. Eine Kosmopolitin, die ihr Zuhause derzeit am Grazer Schloßberg hat: Die tschechische Schriftstellerin Radka Denemarková ist mehrfach ausgezeichnete Autorin und wirkt noch bis August durch das von der Stadt Graz vergebene Literaturstipendium als Stadtschreiberin in Graz. Die WOCHE durfte sie im Cerrini-Schlössl am Schloßberg besuchen. WOCHE: Ihr Jahr in Graz neigt sich langsam dem...

  • 25.07.18
Lokales
Zu viel Abstand: Dieses Fahrzeug des WOCHE-Lesers befand sich laut Parkgebührenreferat zu weit vom Gehsteig entfernt.
2 Bilder

Damit Parken nicht teuer wird

Was ist beim Parken in der Stadt erlaubt, was nicht? Der Leiter des Parkgebührenreferats klärt auf. "Ich kam zum Auto zurück und hatte einen Strafzettel, dafür dass ich zu weit vom Gehsteig entfernt stand. Lächerlich – der Abstand war nicht zu groß, die Straße kaum befahren", meldete sich ein empörter Leser. Diesen Anlassfall hat die WOCHE genutzt, um beim Parkgebührenreferat nachzufragen, welche Strafen häufig vorkommen, wie viel Abstand zum Gehsteig zu lassen ist und worauf man beim Parken...

  • 25.07.18
Wirtschaft
Lächeln bitte: Martina Maros (WOCHE), Oliver Peitler, Thomas Fischer und Anna Resch (v. l.) zu Mittag in der Gamlitzer Weinstube
3 Bilder

Fischer angelt sich die besten Fotos – "Businesslunch" mit Foto Fischer

Foto Fischer ist der offizielle Fotograf der Stadt Graz und hält seit 70 Jahren Graz und seine Menschen bildlich fest. Seitenwechsel: Inhaber Thomas Fischer steht normalerweise hinter der Linse. Im WOCHE-Businesslunch wurde er zum Model und Interviewpartner und sprach über Menschen und Motive. WOCHE: 70 Jahre aus verschiedensten Blickwinkeln – Was macht Foto Fischer aus? Thomas Fischer: Wir sind ein Familienunternehmen in zweiter Generation. Mein Vater eröffnete das Geschäft am Mehlplatz,...

  • 11.07.18
Lokales
Sportjahr 2021 unterm Uhrturm: Kurt Hohensinner (ÖVP) und Armin Sippel (FPÖ) mit Zug zum Tor.
2 Bilder

Statt Olympia: Graz ruft das Sportjahr 2021 aus

Für Olympia geplante Mittel sollen in ein Jahr des Breitensports fließen Der Schock über die geplatze Olympiabewerbung für 2026 währte in der schwarz-blauen Stadtregierung nur kurz, man blickt – wenn auch mit einer Träne im Knopfloch – wieder nach vorne: "Der Sport in unserem Land braucht eine Perspektive, braucht eine Trägerrakete. Deshalb werden wir das Jahr 2021 zum Jahr des Sports in Graz machen", verkündet Sportstadtrat Kurt Hohensinner gegenüber der WOCHE. Dies ist auch bereits mit dem...

  • 10.07.18
Lokales
Viel zu tun: Die Firma Wuthe schleppt die Fahrräder ab, die das Blindenleitsystem in der Stadt verstellen. Dazu gibts eine Strafe von 60 Euro.
4 Bilder

Keine Gnade für Rad-Falschparker – Stadt Graz schleppt Fahrräder ab

Die Stadt Graz schleppt konsequent Räder ab. Die Kosten dafür und die Strafe zahlen die Täter selbst. Es ist ein ungewöhnlicher Anblick: Das Abschleppauto der Firma Wuthe steht am Ende der Sporgasse und lädt Fahrräder auf. Daneben steht eine Dame des Parkraumservice und erklärt ratlosen und irritierten Passanten, warum das passiert. Die WOCHE ging dieser Frage nach und eruierte, wie hoch die Strafen hierfür sind. "Die Regeln sind ganz klar und einfach", meint Thomas Fischer, Leiter des...

  • 27.06.18
Lokales
Schulteam: Hans Haberl, Linda Linditsch, Julia Krainer, Margarita Kastanara (hinten, v. l.), Kevin und Martina (vorne)

Schule aus einer anderen Perspektive

An sechs Grazer NMS sorgt ein neues Projekt für einen sensibleren Umgang mit Gewalt in der Klasse. Schauplatz Aribonenstraße 14. Die Neue Mittelschule Straßgang hat hier ihren Sitz. Im Hof hört man Kinder spielen, friedlich und ruhig im Umgang miteinander. Gegen Gewalt Im vergangenen Schuljahr wurde an der NMS als eine von sechs Schulen in Graz das Projekt "Perspektivenwechsel" in Zusammenarbeit mit der Arge Jugend gegen Gewalt und Rassismus gestartet. Dabei kamen externe Vortragende in...

  • 20.06.18
Lokales
Schlecht erkennbar: Dreisiebner kritisiert Trinkwasserbrunnen-Stellen in der Stadt.
2 Bilder

Debatte um Grazer Trinwasserbrunnen

Die Grünen fordern mehr öffentliche Stellen, ÖVP und Holding Graz sehen Bedarf gedeckt. Ein langer Spaziergang, Durst kommt auf, doch man hat kein Wasser dabei. In diesen Fällen sind Trinkwasserbrunnen oft eine Erlösung. In Graz git es derzeit 129 solcher öffentlichen Trinkstellen. Zu wenige, wie die Grazer Grünen finden. Außenbezirke vs. Innenstadt „Die Stellen beschränken sich speziell auf den innerstädtischen Bereich“, meint der Grüne Klubchef Karl Dreisiebner. „Weiter draußen, in...

  • 20.06.18