Fortschritt bei Kasernen-Nachnutzung

Die Nachnutzung des Leibnitzer Kasernengeländes nimmt Formen an. Zumindest ein erstes Höhenprofil soll Anrainern die Angst nehmen:

Nachdem sich die erste Bürgerversammlung das Prädikat „Schuss in den Ofen“ verdient hatte und statt der erhofften Aufklärung über die Nachnutzung des 8,1 Hektar großen Leibnitzer Kasernenareals die allgemeine Verunsicherung nur gewachsen war, macht sich die überparteiliche Projektgruppe bereits an die dringend notwendige Schadensbegrenzung.
So wurde in der jüngsten Arbeitskreissitzung die Visualisierung eines Höhenprofils beschlossen, um den betroffenen Anrainern die Angst vor zu hohen, dichten Bauten zu nehmen, die zur Einbuße von Lebensqualität führen könnten.
„Das Profil verdeutlicht, wie hoch bestehende Gebäude sind und neue Bauten ungefähr werden“, erklärt Bgm. Helmut Leitenberger.
Dieses Modell wird schon bald im Rathaus für jedermann zugänglich sein. Und auch für Gespräche mit den Bürgern ist man jederzeit bereit.
Mit dieser Lösung zeigt sich auch die ÖVP-Riege um Vizebgm. Guido Jaklitsch zufrieden, die schon im Rahmen der Bürgerversammlung auf eine Visualisierung zwecks besseren Verständnisses drängte.
Auf die Einbindung eines externen Städteplaners zur Entwicklung eines Grundmodells, die Vizebgm. Guido Jacklitsch anfangs forderte, wurde letzlich verzichtet.

Projektteam feilt an Lösung

Und auch das neu angedachte Verkehrskonzept wird die Arbeitsgruppe weiterhin beschäftigen. Wie die ÖVP in einer Aussendung berichtet, wurde im Rahmen der letzten Arbeitskreissitzung die Heranziehung eines Verkehrsexperten einstimmig beschlossen. „Prof. Dr. Fallast ist ein anerkannter Verkehrsexperte aus Graz, der sich unser Verkehrskonzept genau anschauen wird“, vertieft Bgm. Helmut Leitenberger.
Bereits im Jänner des nächten Jahres wird man sich wieder zu einer Arbeitskreissitzung treffen.

Wo: Kaserne, Leibnitz auf Karte anzeigen
Autor:

Elisabeth Kure aus Leibnitz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.