29.09.2014, 13:09 Uhr

Gemeinderat der Stadt Leibnitz beschließt 1. Nachtragsvoranschlag 2014

Bgm. Helmut Leitenberger und Finanzreferent Alfred Pauli.

Soforthilfe für Hochwasserschäden wurde beschlossen.

In der jüngsten Gemeinderatsitzung legten Bgm. Helmut Leitenberger und Finanzreferent Alfred Pauli den 1. Nachtragsvoranschlag 2014 zur Beschlussfassung vor.
Dieser wurde mehrheitlich gegen fünf Stimmen aus der ÖVP beschlossen.

Der Gemeinderat legt offen

Der Nachtragsvoranschlag umfasst
im ordentlichen Haushalt einen Betrag von € 18,780.000,00
sowie im außerordentlichen Haushalt € 2,709.300,00 .

Im ordentlichen Haushalt werden die laufenden Aufgaben, welche der Gemeinde gesetzlich obliegen, und die privatrechtlichen Verpflichtungen erfüllt.
"In diesem Zusammenhang möchte ich besonders hervorheben und informieren,
dass im Budget ein Betrag von € 7.000,00 als Soforthilfe für Hochwasserschäden
(nicht Grundwasser) an Häusern bzw. Wohnräumen bereitgestellt wurde", betont Finanzreferent Pauli. Diesbezügliche Anträge sind an die Gemeinde zu richten.
"Besonders wichtig war uns auch, dass alle Zuwendungen für soziale Projekte, bzw.
für Sport- u. Kulturaktivitäten, beibehalten und teilweise sogar erweitert werden konnten.", betont Bgm. Helmut Leitenberger.

Im außerordentlichen Haushalt werden die Vorhaben abgewickelt, die für die Weiterentwicklung unserer Stadt und für unsere Bewohner von Wichtigkeit sind,
wie z. B. Sanierung und Ausbau von Straßen und Plätzen, die Erneuerung und Erweiterung der öffentlichen Beleuchtung und der Einbau eines Liftes in der VS I, um sie behindertengerecht auszustatten.
Pauli: "Die Anschaffung eines neuen Tanklöschfahrzeuges für die Freiwillige Feuerwehr und die Instandhaltung der Drehleiter der Feuerwehr sind für unsere Stadt , aber auch darüber hinaus von großer Wichtigkeit. Auch für Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung sind beträchtliche Summen bereitgestellt."

Die Erstellung des Nachtragsvoranschlages stellt eine Zwischenbilanz des laufenden Haushaltsjahres dar.
So wurden z.B. im ordentlichen Haushalt € 227.400.00 erwirtschaftet, die die Stadt dem außerordentlichen Haushalt zuführen konnten, um damit oben angeführte Vorhaben zu verwirklichen. Außerdem wurden € 276.000,00 den Rücklagenkonten zugeführt.

"Diese positive Zwischenbilanz zeigt, dass die verantwortlichen Politiker in Zusammenarbeit mit den zuständigen Bediensteten sehr sorgsam mit den Steuergeldern umgegangen sind", zeigen sich Bgm. Helmut Leitenberger und Finanzreferent Alfred Pauli zufrieden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.