"Olympisches Feuer" brannte in Leoben

Die Schülerinnen und Schüler der Volksschule Gai feierten ihren Sieg bei der Kindersicherheitsolympiade.
  • Die Schülerinnen und Schüler der Volksschule Gai feierten ihren Sieg bei der Kindersicherheitsolympiade.
  • Foto: Zivilschutzverband Steiermark
  • hochgeladen von WOCHE Leoben

Schülerinnen und Schüler aus dem Bezirk Leoben ermittelten den Bezirkssieger der Kindersicherheitsolympiade.

LEOBEN. Mehr als 300 Schülerinnen und Schüler aus 16 Volksschulklassen des Bezirkes Leoben ermittelten heute bei spannenden Bewerben – bei denen sie nicht nur Geschicklichkeit, sondern auch jede Menge Wissen unter Beweis stellen mussten – den Tagessieger der „Safety Tour 2017“, der Kindersicherheitsolympiade. Ausgetragen wurden die Bewerbe auf dem Hauptplatz von Leoben. Den Tagessieg und somit die Teilnahme beim Landesfinale am 8. Juni in Kapfenberg sicherte sich die 4. Klasse der Josef-Krainer-Volksschule Gai, vor Kalwang und Niklasdorf.

Wissen um die Sicherheit

Die „Safety Tour“ wird als Team-Wettbewerb ausgetragen und dient dazu, spielerisch und sportlich das Sicherheitswissen zu lernen und den Teamgeist zu stärken. Die Kinder lernen dabei unter anderem, wie man Unfälle vermeiden kann und wie man sich in Notfällen verhalten soll oder wie beispielsweise ein Feuerlöscher funktioniert, welche Nummern bei einem Brand angerufen werden müssen, wie Gefahrensymbole aussehen und vieles mehr.

Präventive Maßnahmen

„Durch diese präventiven Maßnahmen erhält das Thema Sicherheit an den Schulen einen höheren Stellenwert. Ich danke allen Lehrerinnen und Lehrern, die für die Vorbereitung der Kindersicherheitsolympiade viel Zeit im Unterricht bereithalten. Und daher ist es für die AUVA selbstverständlich, auch die heurige Tour wieder zu unterstützen und zu begleiten“, sagte Hannes Weißenbacher, der Direktor der AUVA-Landesstelle Graz. In seinen Zuständigkeitsbereich fallen nicht nur die Landesstelle und die Unfallkrankenhäuser Graz, Kalwang und Klagenfurt, sondern auch die Betreuung der über 900.000 AUVA-Versicherten in der Steiermark und Kärnten.

Viele Helfer vor Ort

Die Vorbereitungen bzw. die Organisation vor Ort lagen in den Händen von Alexander Debeletz. Für die Durchführung der Kindersicherheitsolympiade zeichnete das zehnköpfige "Safety-Team Steiermark" unter der Leitung von Geschäftsführer Heribert Uhl verantwortlich. Vor Ort unterstützten die Veranstaltung die Freiwillige Feuerwehr Leoben und Leoben-Göß, die Freiwillige Feuerwehr Trofaiach, die Polizeiinspektion Leoben, das Rotes Kreuz Leoben, die Mantrailing Hunde Leoben, die AUVA und der ARBÖ Steiermark.

Autor:

WOCHE Leoben aus Leoben

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.