Steinhaus
Das Haus am Semmering wird für Asylwerber reaktiviert

Spitals Bürgermeister Reinhard Reisinger wurde gestern vom Ministerium informiert.
2Bilder
  • Spitals Bürgermeister Reinhard Reisinger wurde gestern vom Ministerium informiert.
  • Foto: Pashkovskaya
  • hochgeladen von Martina Gärtner

Nachdem in Traiskirchen aufgrund von zwei Coronafällen ein Aufnahmestopp herrscht, soll das Haus Semmering im Ortsteil Steinhaus in Spital am Semmering als Asylquartier reaktiviert werden.

"Ich habe gestern einen Anruf vom Ministerium dahingehend erhalten. Ab Anfang April soll das Quartier wieder bewohnt werden", so Bürgermeister Reinhard Reisinger. Wie viele Menschen in Spital untergebracht werden, konnten die Verantwortlichen dem Bürgermeister noch nicht sagen. "Mir wurde nur versichert, dass es sich um keine Neuankömmlinge handelt" wundert sich Reisinger, da Traiskirchen laut Medienberichten ja unter Quarantäne steht. 

Mit einer Reaktivierung in irgendeiner Form hat der Spitaler Bürgermeister allerdings bereits gerechnet. "Das Ministerium hat noch für zehn Jahre einen gültigen Mietvertrag. Ich habe schon länger befürchtet, dass sie diesen noch in Anspruch nehmen werden müssen", meint Reisinger. "Solange alles in geordneten Verhältnissen abläuft und sich die Asylbewerber an die Corona-Ausgangsbeschränkungen halten, kriegen wir das schon hin", so das Gemeindeoberhaupt. Seitens der Bevölkerung besteht seiner Ansicht nach die Befürchtung, dass die Asylwerber die Situation rund um Corona falsch einschätzen könnten.

Spitals Bürgermeister Reinhard Reisinger wurde gestern vom Ministerium informiert.
Das "Haus am Semmering" in Steinhaus wird als Asylunterkunft reaktiviert.
Autor:

Bernhard Hofbauer aus Mürztal

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen