Unwetter: "Es wird immer mehr"

Die Feuerwehr musste in Judenburg ausrücken. Foto: FF Judenburg
4Bilder
  • Die Feuerwehr musste in Judenburg ausrücken. Foto: FF Judenburg
  • hochgeladen von Stefan Verderber

MURTAL/MURAU. "Es wird immer mehr", konstatiert Judenburgs Bereichskommandant-Stellvertreter Armin Eder. Am Donnerstag hat sich ein Unwetter punktuell über Judenburg entladen. Die Stadtfeuerwehr musste ausrücken und Keller auspumpen, Kanäle und Straßen reinigen. Dazu wurde auch Hilfe aus Zeltweg, Baierdorf und Pöls angefordert.

Im Einsatz

Insgesamt waren laut Eder vier Feuerwehren mit 54 Helfern im Einsatz, um in Summe 19 Schadensfälle abzuarbeiten. Auch in Fohnsdorf und speziell in Hetzendorf mussten die Feuerwehren ausrücken. "Bis am Abend waren dann alle Arbeiten abgeschlossen", bilanziert Eder.

In Bereitschaft

Kleinere Schäden wurden aus dem Bezirk Murau und Knittelfeld gemeldet. In St. Marein-Feistritz sind Bäume umgestürzt, in Stadl an der Mur musste die Feuerwehr ebenfalls ausrücken. Aus Pusterwald wurde eine "kleine Hangrutschung" gemeldet. Die Feuerwehren bleiben auch in den kommenden Tagen in Bereitschaft: "Man muss immer auf alles vorbereitet sein - das Wetter ist zurzeit nicht vorhersehbar", sagt Eder.

Die letzten Einsätze:
Hochwasser im Raum Neumarkt
Hochwasser in Weißkirchen und Stadl

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen