Niederösterreich - Gedanken

Beiträge zur Rubrik Gedanken

Der stellvertretende Vorsitzende der Waldviertel Akademie Thomas Arthaber

Podiumsdiskussion
Coronakrise - eine verrückte Zeit

Im Rahmen der virtuellen Podiumsdiskussion „Tick Tack – Zeit nach eigenem Geschmack“ der Waldviertel Akademie diskutierten Franz J. Schweifer und Martin Lammerhuber am 11. Mai live am YouTube-Kanal „waldviertel.akademie“ über die Zeit. BEZIRK ZWETTL.  Der Zeitforscher und Philosoph Franz J. Schweifer sprach über die derzeitige Situation und die damit verbundene Verzichtskompetenz, die verrückte Zeit – im wahrsten und übertragenen Sinne – sowie die Krise als Wendezeit.  „Was ist wirklich...

  • Zwettl
  • Daniel Schmidt

Leserbrief
"Schade um das Blätterdach": Fragen zu den Schlägerungen im Wienerwald

Schon in Ihrer Printausgabe 21./22.April 2021 sprachen Sie mit Ihrem Artikel "Schade um das Blätterdach" Schlägerungen im Biosphärenpark Wienerwald an, berührten dabei aber nur die Spitze eines Eisberges! Abseits der Bundesstraße und ohne jedes Feigenblatt "Verkehrssicherheit" gibt es eine ganze Reihe von massiven Rodungen, etwa in Alland-Gruberweg, am Schöpfel-Pensionistensteig, am Lindkogel -Steiniger Weg, um nur einige wenige zu nennen. Nun ist mir klar, dass eine forstwirtschaftliche...

  • Baden
  • Gabriela Stockmann
Aktion 2

Lesermeinung
Künstliche Hindernisse im Wald

REGION. Auch wenn im Wald angeblich immer alles friedlich ist und wir einfach nur die Stille und die Natur genießen, so gibt es "kleine Ereignisse", die darauf schließen lassen, dass nicht alles eitel Wonne und Sonne ist. Versteckte Konflikte äußern sich zum Beispiel in "künstlichen Hindernissen", die in letzter Zeit häufiger zu finden sind wie unser Leser Hannes Schlager berichtet. Seit Jahren bin ich in der Region Baden/Mödling meistens zu Fuß unterwegs. Was mir immer wieder unterkommt, sind...

  • Baden
  • Gabriela Stockmann
3

Lesermeinung zum Thema Sturmschäden

Wieder zeigt sich, wie wichtig regelmäßiges Baummonitoring ist. Auch anscheinend gesunde Bäume können geschädigt sein. Passanten sollen sich nicht scheuen, kranke Bäume und abgestorbene Äste bei der Gemeinde zu melden. Roman Fink, Baden

  • Baden
  • Gabriela Stockmann

Meinung der Gänserndorfer Redaktionsleiterin
Zurück in die Zukunft des Landlebens

Es klingt gar nicht gut. Die Raika schließt vier Filialen. Der erste Gedanke liegt nahe: Wieder einmal wird Infrastruktur in kleinen Dörfern reduziert. Der Schmied, die Post und der Greißler. Alles zu. Die Dörfer werden zu Schlaf-Orten, der Alltag spielt sich außerhalb ab, meist im nahen Wien. Paradox ist jedoch, dass der Großteil jener, die jetzt ob der Schließungen empört aufschreien, Mitverantwortung tragen. Die nackten Zahlen belegen, dass nur zwei Prozent der Zahlungstätigkeit über den...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil

Meinung der Gänserndorfer Redaktionsleiterin
Wenn im Wonnemonat Bräute weinen

Große Events lassen sich nicht binnen weniger Tage planen, aber die wichtigste Feier im Leben einer Frau braucht sogar mehr als ein paar Wochen Zeit. Bräutigame gehen das Thema Heiraten meist eine Spur entspannter an, dennoch: Hochzeiten werden mindestens ein halbes Jahr voraus vorbereitet. So gesehen ist die Hochzeitsplanung in Zeiten der Pandemie ein Himmelfahrtskommando, denn wir alles wissen, dass Planen derzeit unmöglich ist. Seit über einem Jahr schwanken wir zwischen Hoffnung und...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Peter Zezula, Redaktionsliter der Bezirksblätter Wiener Neustadt.

Kommentar
Schneeberger lässt sich nicht abspeisen

Ich hoffe, der Propaganda-Besuch von Kanzler Kurz und Landeshauptfrau Mikl-Leitner in der Arena-Nova-Impfstraße war nicht alles, was Bürgermeister Klaus Schneeberger nach all dem Impf-Schlamassel herausgeholt hat. Immerhin hat der so gute Freund aus Wien unsere Stadt beinhart einsperren lassen und ist die Landesmutter im Lockdown-Kampf ganz schön auf die politische Seife gestiegen. "Schnee" wurde in diesen Zeiten nur selten in der Öffentlichkeit lauter, kritisierte dabei hauptsächlich den...

  • Wiener Neustadt
  • Peter Zezula

Meinung der Gänserndorfer Redaktionsleiterin
Weil ich mich für meine alte Matratze schäme ...

Es wird für mich ein ewiges Rätsel bleiben: Warum entsorgen Menschen ihren Müll im Wald? Meines Wissens müssen wir alle Müllgebühren zahlen und dafür gibt es auch eine Leistung: Unser Alltagsdreck wird ordnungsgemäß entsorgt. Einige Mitmenschen verzichten offensichtlich gern auf diese Leistung, wie wir an Plastikflaschen und Schokoriegel-Papier am Wegesrand erkennen können. Wohl zu schwer für müde Wanderer, um sie im Rucksack wieder heimzuschleppen? Das unerklärlichste Phänomen ist für mich die...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil

Meinung der Gänserndorfer Redaktionsleiterin
Von Menschenfressern und Wolfsstreichlern

Wir sind schon sehr von der Natur entfremdet. Auch wir Menschen vom Land. Die - nicht bestätigten - Wolfssichtungen im Weinviertel zeigen das deutlich, denn die Reaktionen schwanken zwischen zwischen Panik und Euphorie, vernünftige Stimmen hört man selten. Faszinierend ist, dass Verschwörungstheorien auch vor der Causa Wolf nicht Halt machen. Angeblich hätten Naturschützer Wölfe im Auto transportiert und in Mitteleuropa ausgesetzt. Und schon treten Extremisten auf den Plan. Die einen wettern...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil

Leserbrief zum Thema "Parkdeck im Schlosspark Bad Vöslau"
"Zufrieden war ich nicht!"

Zum Bericht über die Gemeinderatssitzung vom 25. März in Bad Vöslau Also zufrieden war ich mit der Antwort auf meine Frage, warum man in einen Ortsteil, den man ja verkehrsberuhigen will, einen derartigen Frequenzbringer wie das Parkhaus im Schlosspark hineinpflanzen will, ganz und gar nicht. Nur unendlich erstaunt..... Das mag so gewirkt haben, als gebe ich mich damit zufrieden. Da wird meine Frage an einen hochdekorierten Experten im Bauwesen weitergeleitet. Eigentlich erfreulich, dachte ich...

  • Baden
  • Gabriela Stockmann
1

Leserbrief
Wechsel im Gemeinderat in Bad Vöslau

Zum Bericht über den Wechsel im Gemeinderat der Stadt Bad Vöslau: Robert Sunk legte sein Mandat zurück Herr Gemeinderat Robert Sunk hat sein Mandat zurückgelegt und bei dieser Gelegenheit gleich mit einem Rundumschlag gegen die Opposition gewettert. Obwohl er lange Zeit im Gemeinderat war, dürfte er aber bis heute nicht verstanden haben was Demokratie bedeutet. Demokratie ist nicht – die Rathausmehrheit gibt vor und alle anderen müssen dafür sein – sondern eine Opposition kann auch eine andere...

  • Baden
  • Gabriela Stockmann

Leserbrief zur Causa Forsthuber

Uns erreichte folgender Leserbrief zum Artikel Badener Anwalt bekämpft alle CoV-Maßnahmen Ich bin entsetzt, daß sich die Bezirksblätter dazu hergeben, über die "Sache Forsthuber" so ausführlich, sogar mit Schlagzeile auf der Titelseite, zu berichten! Das trägt meiner Ansicht nach dazu bei, den einen oder anderen Mitbürger zur Mißachtung von Covid-Maßnahmen zu verleiten, was wiederum zu mehr Infektionen und sogar zu vermeidbaren Todesfällen führen kann. Sollten Sie eine ausgewogene...

  • Baden
  • Gabriela Stockmann

Meinung der Gänserndorfer Redaktionsleiterin
Der Pandemie-Tipp der letzten Optimisten

Und täglich grüßt das Murmeltier. Fühlen Sie sich auch wie in einer Endlos-Zeitschleife? Obwohl, andererseits... Im April 2020 hörten wir noch Durchhalteparolen: Nur noch ein paar Tage in Isolation, dann können wir im Sommer langsam zur Normalität zurückkehren. Das hören wir schon lange nicht mehr. Wäre auch zynisch angesichts der Tatsache, dass wir seit 3. November mehr oder weniger im Lockdown sind. Nur noch ein halbes Jahr durchhalten... Die große Herausforderung im Lande lautet: Motivation....

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
1

Meinung der Gänserndorfer Redaktionsleiterin
Der Impf-Egoismus hilft uns nicht weiter

Bist du schon geimpft? Hast du bereits einen Termin? Hatte gerade meine erste Impfung! Hattest du AstraZeneca oder Pfizer? Die Corona-Impfung und der Wettlauf um das Vakzin beschäftigen uns alle. Viele wollen so schnell wie möglich geimpft werden - sie haben Vorerkrankungen, wollen die älteren Menschen in ihrer Umgebung schützen oder einfach nur wieder frei sein, reisen, wieder normal leben können. In der Diskussion, warum wir so lange warten müssen, warum in Österreich nichts weitergeht und...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Peter Zezula, Redaktionsleiter Bezirksblätter Wiener Neustadt.

Kommentar zum Alkoholverbot-Erlass in Wiener Neustadt
Die Zombies sind unsere Jugendlichen

Ich besuchte diese Woche zwei Gerichtsverhandlungen, bei denen junge Wiener Neustädter angeklagt waren, weil sie im Heroin- bzw. Alkoholrausch Verbrechen begangen hatten. Jede Woche stehen Menschen, leider sehr viele junge Menschen, vor Gericht, weil sie abhängig sind. Ob Whisky und Wodka oder Heroin ist dabei nur wegen der Schnelligkeit des körperlichen Verfalles ausschlaggebend. Wiener Neustadt, du verlierst Dutzende an Kindern, lässt sie wie Zombies vor den Apotheken auf "Benzos" oder...

  • Wiener Neustadt
  • Peter Zezula
1

Meinung der Gänserndorfer Redaktionsleiterin
Mein großer Wunsch an den Osterhasen

Als wir vor einem Jahr erfuhren, dass über ganz Österreich für zwei Wochen der Lockdown verhängt werde, rätselten wir, wie wir das überleben würden. Zwei Wochen! Heute befinden wir uns - mit kurzen Lichtblicken - seit einem Jahr im Ausnahmezustand, der irgendwie zur Normalität geworden ist. Und dennoch führen uns die Pandemie und die weltweiten Einschränkungen deutlich vor Augen: Normal ist das nicht, denn Einsamkeit macht krank. Mag Social Distancing für den einen oder anderen Einsiedler das...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
1

Leserbrief
Bad Vöslau sucht den Marketing-Wunderwuzzi?

Mit Erstaunen habe ich von Suche nach einem Marketing Wunderwuzzi gelesen. Eine Ausschreibung im Vöslauer Stadtanzeiger - mit bunt gewürfelten Strauß von unzähligen Aufgaben -einfach aus dem Wunschbox gebeutelt. Ohne machbare Praxisnähe. Und ich weiß wovon ich rede. Als langjähriger, vielfach ausgezeichneter Marketingberater vermisste ich zeitadäquates, kreatives City-Management für diese derzeit profillose Stadt (Städteranking 17)---- schon seit 10 Jahren. NUN- Das ist aber kein „Ein Personen...

  • Baden
  • Gabriela Stockmann
Peter Zezula, Redaktionsleiter der Bezirksblätter Wiener Neustadt.

Ihr könnt kommen, wir sind nicht krank

I'm a ghost, livin' in a ghost town...Der Song der Rolling Stones mit dem Text "Ich bin ein Geist, der in einer Geisterstadt lebt" trifft auf Wiener Neustadt voll zu. Ausgestorben - mehr kann man über das Zentrum, das durch diverse wirtschaftliche Fehlentwicklungen in den letzten Jahren ohnehin viel an Stärke verlor, und jetzt durch die Abriegelung Wiener Neustadts (siehe Artikel rechts) einen neuerlichen Volltreffer erhielt, nicht sagen. Geschäftsleute und auch Bürgermeister Klaus Schneeberger...

  • Wiener Neustadt
  • Peter Zezula

Meinung der Gänserndorfer Redaktionsleiterin
Ihr wollt Macht? Das ist der falsche Plan!

Für außenstehende Beobachter erinnert die Obersiebenbrunner Politikergarde an ein bekanntes gallisches Dorf voller eigenwilliger Persönlichkeiten. Allein in den vergangenen zehn Jahren haben sich drei Bürgerlisten, die aus Abtrünnigen der etablierten Parteien SPÖ und ÖVP entstanden sind, gebildet und deren gemeinsames Merkmal die interne Uneinigkeit ist. Das Ziel einiger Obersiebenbrunner dürfte ein niedriges sein: Macht. Ehrlich jetzt? Machtstreben in einem 1.700-Einwohner-Dorf? Eigentlich...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil

Leserbrief zum Thema "Parkdeck im Schlosspark Bad Vöslau"
BÜRGER RAUS! AUTOS REIN!

Das ganze Jahr über wird der Hartplatz im Bad Vöslauer Schlosspark von allen Altersgruppen zur Freizeitgestaltung mit Bewegung genützt. Da lernt das Kleinkind Rad fahren, da spielen Jugendliche Ball oder bewegen sich auf ihren Fahrrädern vorwiegend auf dem Hinterrad vorwärts. Künftige Fußballtalente werden von Vätern und Opas trainiert Ein BMX-Rad-Künstler trainiert und führt eindrucksvolle Kunststücke vor. Die Jugend findet dort den ihr zustehenden Platz IM ZENTRUM unserer Stadt vor und nützt...

  • Baden
  • Gabriela Stockmann
1

Meinung der Gänserndorfer Redaktionsleiterin
Wer will ernsthaft Superheldin sein?

Manche von uns mögen Superheldinnen sein, die meisten Frauen sind aber einfach nur Menschen. Und als solche wollen wir wahrgenommen und geschätzt werden, gleichwertig mit der anderen Hälfte der Menschheit, den Männern. Unsere Urgroßmütter würden sagen, wir jammern auf hohem Niveau, denn immerhin dürfen wir wählen, jede Ausbildung machen, müssen unsere Partner oder unsere Väter nicht um Erlaubnis fragen, wenn wir berufstätig sein wollen. Und doch wollen wir mehr, steht uns mehr zu. Denn zur...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Peter Zezula, Redaktionsleiter Bezirksblätter Wiener Neustadt.

Kommentar
Berühmtes "Bisserl" ist einfach zuwenig

Man kann nur entweder schwanger sein oder eben nicht. Ein bisserl schwanger geht nicht. Das ist nichts Neues. Bei den Kontrollen zur Einhaltung der Corona-Vorsichtsmaßnahmen galt dies bislang in keinster Weise. Da wurden nachweislich ganze positiv getestete Familien kein einziges Mal kontrolliert, ob sie die Quarantäne einhalten, da fährt die Polizei zig-Male an "Hotspots" wie Tankstellen oder Hinterhöfen vorbei ohne anzuhalten, da gehen ganze Bewohnerschichten nicht zu den Massentests. Ein...

  • Wiener Neustadt
  • Peter Zezula
Peter Zezula, Redaktionsleiter Bezirksblätter Wiener Neustadt.
2

Kommentar
Selbst das Granteln ist mir abgegangen

Ich: "Was kostet diese Tafel?" Er: "Ocht Euro." Ich: "Ich gebe Ihnen sechs." Er: "Hob i mi undeitlich ausdruckt? De is haundg'mocht." Ich: "Ok, dann nicht." Er: "Reib umme an Siema und mia san schoaf." Wie sind mir diese Besuche am Flohmarkt abgegangen, das Plaudern, und besonders das Granteln. Auch dort das Hauptthema: Corona. Aber in einer gänzlich anderen Facette. Ein Beispiel? "Da Ferdl is g'sturm. Owa da Ferdl hod ned Corona g'hobt, der hod si dastessn mitn Rollator. Kaunst eam jetzt hom...

  • Wiener Neustadt
  • Peter Zezula

Leserbrief

Mountainbiker sind sicher keine „Harakirisportler“ sie fahren auf Sicherheit bedacht, gehen doch die meisten von ihnen am nächsten Tag gerne wieder arbeiten. Die „Helga’s und Brigitte‘s“ u.s.w. brauchen keinen Sprung ins Gebüsch machen, sondern einfach normal weitergehen. Der Mountainbiker hat in diesem Moment die Situation schon genau eingeschätzt. Erst durch die unnötigen Rettungsversuche derer, die nicht wissen wie sicher man auf einem Rad fahren kann, wird die Situation brenzlig. Glatte...

  • Baden
  • Gabriela Stockmann

Beiträge zu Gedanken aus

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.