Niederösterreich - Gedanken

Beiträge zur Rubrik Gedanken

2 Bilder

Viele Leserbriefe zum Thema "Strandbad-Beschränkungen"
"Keine faire Lösung"

"100e Badegäste aus dem Strandbad ausgesperrt!" (Artikel vom 27. Mai 2020) Ich finde es sehr schade das man ohne Saisonkarte keine Chance hat hinein zukommen. Die letzten Jahre war ich zwar eher selten dort, doch trotzdem habe ich ab und zu das Wetter ausgenutzt und ging gerne auch mit meinem kleineren Bruder in unser Badner Strand Bad. Dieses Jahr wird es sehr schwer. Der alljährliche Urlaub ist nicht möglich und dann kann man nicht mal ins Strandbad in der eigenen Heimat gehen. Die...

  • 29.05.20
Peter Zezula, Redaktionsleiter der Bezirksblätter Wiener Neustadt.

Kommentar
E-Mobilität wird der Stecker rausgezogen

Wenn sie nachvollziehen wollen, wie sich Moses gefühlt haben muss, als sich das Meer teilte, dann besuchen Sie ein paar Autohäuser, egal welcher Marke, und äußern Sie laut Ihr Verlangen nach einem E-Fahrzeug. Die Mehrzahl der Autoverkäufer (nicht alle) zieht sich so schnell zurück wie angeblich das Wasser zu biblischen Zeiten. Die E-Mobilität ist nicht nur in den Köpfen der Konsumenten noch nicht richtig angekommen, sondern auch bei Importeuren, Händlern und eben Verkäufern. Und die Kommunen...

  • 28.05.20
  •  3
Peter Zezula, Redaktionsleiter der Bezirksblätter Wiener Neustadt.

Kommentar
Wenn das Essen im Hals stecken bleibt

In den vergangenen Monaten konnte man oft von Gastronomen hören oder lesen, welche zu anderen Menschen gut gewesen (frei nach Wilhelm Busch). So kamen Altersheime, Rettungsdienste und Feuerwehren in den Genuss von Gratis-Pizzen oder Schnitzeln oder anderen Schmankerln. Aber die Corona-Zeit trieb auch andere seltsame Blüten: So lud etwa ein Wirt aus dem Bezirk seine Verpächter auf ein Abendessen zuhause ein und ließ zur gleichen Zeit das Restaurant leer räumen. Zu dem Zweck, die mitgenommenen...

  • 21.05.20
Sabine Schwarz, Redaktionsleitung Purkersdorf.

Kommentar
Nach jedem Regen folgt Sonnenschein

PURKERSDORF. Und ich will fest daran glauben. Die Eisheiligen sind nun durchs Land gezogen und brachten Regen, Kälte, aber auch wieder Sonnenschein in die Region. Unsere Wälder, Sträucher und Wiesen waren schon durstig und konnten die Wasserabkühlung gut gebrauchen - so wie wir jetzt die Maßnahmenlockerungen. Es tut gut, wenn man sich wieder sehen kann und darf, unterwegs durch die Region zu streifen, den einen oder anderen kennenzulernen und auf ein "Quatscherl" zu gehen. Auch uns...

  • 20.05.20
  •  1

Offener Brief an Bezirkshauptfrau
"Unverständliche Verkehrsmaßnahme"

Sehr geehrte Frau Mag. Sonnleitner! Ich kann die Entscheidungen der BH Baden im Bereich Straßenverkehr wirklich nicht mehr verstehen. Eine Zufahrt zu einer Wohnhausanlage innerhalb des Ortsgebietes von Mayerling bekommt auf Wunsch des Bauträgers „Heimat Österreich“ eine Linksabbiegespur auf der B210. Die Begründung aus verkehrstechnischer Sicht ist mehr als dünn. Die Sachverständige Wagenhofer meint: "Für die Minimierung der Behinderungen bei den Zufahrtsbewegungen zu dem geplanten...

  • 20.05.20

Reaktion auf Kurzinterview mit Dr. Kerstin Witzmann-Köhler
"Blödsinn verbreitet"

Ich bin kein Leserbriefschreiber, aber die "Vier Fragen an Dr. Kerstin Witzmann" zwingen mich geradezu. Wie kann eine Ärztin so einen Blödsinn verbreiten? In USA 89.000 Tote, in Spanien 27.000 Tote, in Großbritannien 34.000 Tote, Brasilien 15.000 Tote, usw In Österreich 629 Tote. Und warum ? Weil unsere Bundesregierung hervorragend und schnell gehandelt hat. Viele Länder nehmen sich Österreich zum Vorbild und loben uns ( sogar US Präsident Trump ). Hätte unsere Bundesregierung auf Frau Dr....

  • 19.05.20
  •  1

So geht es nicht
„Soziale Kälte“ auf der Bestattung in Neunkirchen

Zunächst war bei den zwölf geringfügig Beschäftigten der Bestattung das Erstaunen groß, gleich danach die Ernüchterung und einige Stunden später großer Frust, als sie ihren Lohnzettel abholten, und darin ihre „einvernehmliche Kündigung“ fanden. Kein Gespräch, kein Wort des Dankes für die vielen Stunden der teilweise beschwerlichen Arbeit an die fleißigen „Geringfügigen“. Dort wo Floskeln und leere Worthülsen (Schulterschluss, Durchhalten, „Neue“ Normalität) ganz im Stile der Bundesregierung...

  • 13.05.20
  •  10
  •  1

Warum wird jetzt „teures“ Personal aufgenommen?
"Postenschacher" im Neunkirchner Rathaus

Still und heimlich – im Schutz von Corona – leistet sich die Stadtregierung einen „Veranstaltungsmanager“ der aus „höchsten Kreisen“, direkt vom Bundeskanzleramt zu uns nach Neunkirchen kommt. Da diese Person den Bürgermeister im Gemeinderatswahlkampf Tag und Nacht fotografierend begleitet hat, ist wohl zu interpretieren, dass hier wohl „eine Hand die andere wäscht“, wie das auf Regierungsebenen in Personalfragen oft der Fall ist. Abgesehen von der „Person“, deren hohe Qualifikation wir...

  • 13.05.20
  •  11
  •  3

Kommentar
Fahr nicht fort, kauf lieber im Ort

PURKERSDORF. Geschäfte dürfen nun wieder geöffnet haben und brauchen unsere Unterstützung, da es doch in den letzen Wochen / Monaten bei den meisten lokalen Unternehmen zum völligen Stillstand gekommen ist. Jetzt ist es wichtiger und nötiger denn je, dass wir wieder im eigenen Ort beziehungsweise in der eigenen Region einkaufen gehen. Damit diese nun weitermachen und überleben können, sind diese auch auf unser Einkaufsverhalten angewiesen. Daher heißt es gerade jetzt: geh nicht fort, sondern...

  • 11.05.20

Offener Brief an Bürgermeister Babler in Traiskirchen
Wird Möllersdorf zur Hühnerfarm?

In den letzten Jahren wurden in Möllersdorf vermehrt Plätze iengerichtet, um Federvieh zu halten. Die Achtlosigkeit der Viehhalter stören die Anrainer auch schon um 3 Uhr in der Nacht. Die Halter lassen die tiere das gesamte Jahr im freiehn. Das krähen der Hähne nervt und stört die Nachtruhe nachhaltig. Im Bereich des Feuerwehrhauses Möllersdorf gibt es mehrere Halter von derartigen Ruhestörern. Keiner der zwei Halter wohnt am Grundstück. Sie haben im Wohngebiet nur wilde Bauwerke zur Haltung...

  • 04.05.20

Lesermeinung zum Internet
Mensch als Spielball lebloser Mächte?

Wacht auf, entflieht dem Bann des Internets, der euren Verstand knebelt, der ein ständig erreichbares Wissen vorgaukelt, und vergessen lässt, dass uns Gott die Gabe gab, aus eigener Kraft und eigenem Handeln unsere Persönlichkeit zu entwickeln. Internet diene uns als leicht erreichbare Quelle, aber ees darf nicht der Fluss, in dem das Leben des Menschen von der Geburt bis zum Tod fließt, sein. Das Internet fördert den Egoismus, der unbemerkt von Kindheit an unheilvoll mitwächst, der das Geben...

  • 04.05.20

Kommentar
Ehre, wem doch sehr viel Ehre gebührt!

PURKERSDORF. Es ist jetzt Zeit "danke" zu sagen. Danke an alle freiwilligen Helferlein in unserer Region, denn eines ist klar: ohne diese hätten wir keinen so starken Zusammenhalt wie hier in Purkersdorf. Speziell in der Krisenzeit Wie eine Region zusammenhält, sieht man erst so richtig in einer Krise. Ob gemeindeübergreifende Kooperationen, Unterstützungen bei Einkäufen, Balkonkonzerte, Pädagogen die weiterhin für die Kinder da sind oder selbstlose Hilfsaktionen wie das Einfangen von...

  • 04.05.20

Corona und 65plus: Leserbrief
Helga B.: "Fühle mich getragen"

Eigentlich habe ich die Bezirksblätter Ausgabe 16 bereits zum Altpapier getragen, trotzdem jetzt noch einmal geholt, weil ich immer wieder an einen Artikel denken musste, nämlich Bevormundung 65+ von Frau Barbara Trubacek. Ich gehöre auch der Generation 65+ an, aber ich sehe das von einer anderen Seite. Meine gesamte Nachbarschaft ist so ca. im Alter von 35-45, von denen fühle ich mich getragen, wenn sie mich ständig fragen ob ich etwas brauche und ich soll bitte zu Hause bleiben. Es ist...

  • 27.04.20
Peter Zezula, Redaktionsleiter der Bezirksblätter Wiener Neustadt

Doch genug Fragen offen
Viele Rätsel sind besser als gar nichts

Das ging von 0 auf 100! Die Wirtschaft - auch in Stadt und Bezirk - wurde nicht vorsichtig hinaufgefahren, durch die Öffnung der Bau- und Gartenmärkte kam es zum Katapultstart. Bleiben einige ungelöste Rätsel wie: Wieso dürfen nicht alle Waschstraßen (neben Garteln und Herumbasteln augenscheinlich auch der Pensionisten liebstes Steckenpferd) öffnen, warum dürfen manche Eisdielen Stanitzel direkt verkaufen, während man bei anderen nur auf Bestellung und boxweise bestellen muss? Aber lieber diese...

  • 21.04.20
Peter Zezula, Redaktionsleiter der Bezirksblätter Wiener Neustadt

Kommentar
"Unser G'schäft" ist Vorbild für viele andere

Die Bezirksblätter fühlen sich geehrt, dass ihre NÖ-weite Kampagne "Unser G'schäft“, die nun schon seit Wochen online und selbstverständlich auch im Print viel bewegt hat, bereits von einer nicht unbekannten Agentur für Wiener Neustadt „übernommen" wurde. Daran erkennt man wieder einmal: Die Bezirksblätter werden gelesen und beobachtet. Und: Die besten Ideen werden eben "kopiert". Eine schöne Bestätigung für unsere Werbekunden, dass wir wirklich immer nahe dran sind!

  • 16.04.20

Wie schnell sich alles ändern kann

Wie war das noch, als wir uns spontan im Kaffeehaus verabredet haben? Oder ins Kino gingen? Aber auch: Von einem Termin zum anderen hetzten? Wie war das noch, als die Stimmen anderer Menschen nicht skypeblechern an unser Ohr drangen? Und man sich bei "Konferenzen" nicht selbst auf einem Bildschirm sah? Erstaunlich, wie schnell wir uns in den verhängten Ausnahmezustand gefügt haben. Social distancing, Home Schooling, Kurzzeitarbeit, Arbeitslosigkeit, Online-Unterhaltung, Big Data-Debatten -...

  • 01.04.20
  •  1

Kommentar
"Danke liebe Leserinnen und Leser"

BEZIRK GÄNSERNDORF. Auch in schwierigen Zeiten gibt es Lichtblicke – und Ihr, liebe Leserinnen und Leser, sorgt bei uns während dieser Tage dafür. Ich bin überwältigt von der Anzahl an Mails, die an die Redaktion Gänserndorf geschickt wurden. Tenor: Macht weiter so – ihr seid wichtiger denn je und macht einen tollen Job. Auch wir in der Redaktion, der Werbeabteilung und in der Krativabteilung haben in den vergangenen zwei Wochen zu einem neuen Alltag gefunden beziehungsweise finden müssen....

  • 01.04.20
  •  2
Barbara Szivatz, Geschäftstellenleiterin der Bezirksblätter in Wiener Neustadt.

Kommentar
Wir werden diese Krise bewältigen

Bitte bleiben Sie zu Hause, sofern Sie nicht zu den Helden gehören, die gerade jetzt die wichtige Aufgabe haben, am Versorgungs-, Gesundheits- und Sicherheitssystem beizutragen. Die Vorsichtsmaßnahmen wegen des Coronavirus verlangen von uns allen größte Disziplin, Geduld und vor allem Verständnis für unsere Mitmenschen. „Tage der offenen Tür“ müssen abgesagt werden, Hausmessen finden nicht statt und beinahe alle Veranstaltungen werden verschoben. Für uns alle ist dies eine schwierige...

  • 18.03.20
Peter Zezula, Redaktionsleiter der Bezirksblätter Wiener Neustadt.

Ratlosigkeit wegen Coronavirus
"Heimkehrer" einfach im Stich gelassen

Die Unwissenheit über das Coronavirus sorgt für Verwirrung. Ein Ehepaar aus Wiener Neustadt (Name der Redaktion bekannt) kehrte mit Husten und leichter Verkühlung von einem Asien-Urlaub zurück. Es informierte die betreffende Stelle (Info-Hotline 1450), dort gab man den beiden zu verstehen, dass für das Gebiet, woher sie gekommen sind, keinerlei Bedenken bestünden. Daher bräuchten sie auch keinen Test zu machen. Der Haken: Der Arbeitgeber der Frau besteht jedoch auf einen Virustest, bevor sie...

  • 11.03.20

Leserbrief
Gedanken zum Coronavirus

Die Berichterstattung, insbesondere der Aktivitäten der Politiker, wegen des Coronavirus erwecken den Eindruck, dass unsere (Österreich) Politiker um unsere Gesundheit besorgt sind. Wäre (Möglichkeitsform) ja positiv, wenn sich unsere Politiker um unsere Gesundheit kümmern. Dem ist aber nicht so!!! Im Österreichischen Gesetz gibt es keine Passage, welche den Schutz des Lebens und der Gesundheit betrifft. Da muss man schon auf die Europäische Menschen-Rechts Konvention (EMRK) zurück greifen....

  • 27.02.20
  •  1
Peter Zezula, Redaktionsleiter der Bezirksblätter in Wiener Neustadt.

Kommentar
Lichtenwörth bald im "Schweinekrieg"

Vorweg: Das soll jetzt kein leidvolles Nachheulen auf Harald Richters Regentschaft als Bürgermeister von Lichtenwörth werden. Der gute Mann hat es sich selbst zuzuschreiben, dass er nach der Gemeinderatswahl sein Amt verloren hat. Hat er sich doch in der eigenen Partei zu wenig Freunde und außerhalb zu viele Feinde gemacht. Mit einer Listen (eine davon eine ÖVP-Liste)- und FPÖ-Koalition wurde Richter abgeschossen. So gut, so demokratisch. Der einzige Freiheitliche in der ehemaligen und...

  • 18.02.20
Peter Zezula, Redaktionsleiter der Bezirksblätter Wiener Neustadt.

Kommentar
Einer, der noch mehr wollte als seine Chefs

Ich habe Rainer Spenger als einen Pressesprecher erlebt, der - und das ist positiv gemeint - immer mehr wollte als seine Chefs. Er war ein "Häferl", er ging auf wie der sprichwörtliche Germteig, wenn er eine ungerechtfertigte Zeile zu lesen glaubte, wenn die bürgermeisterliche Idee nicht genug gewürdigt wurde oder wenn Projekte, an denen er maßgeblich beteiligt war, im ÖVP-lastigen Niederösterreich keine Beachtung fanden. Da saß er nicht nur einmal zähneknirschend neben Traude Dierdorf oder...

  • 12.02.20

Leserbrief
Gedanken zur Gemeinderatswahl in Bad Vöslau 2020

Für viele war das Wahlergebnis eine Überraschung. Auch für die Liste Flammer, die noch nie zuvor einen so intensiven, teilweise sogar aufdringlichen Wahlkampf geführt hat. Warum wohl? Hatte sie vielleicht Zweifel am Sieg? Und das, obgleich der Wahlkampf der Opositionsparteien eher lau bis langweilig war und über die üblichen Portrait-Plakate mit platten Sprüchen nicht hinweg kam. Für die, die sich für eine Rettung Vöslaus im Sinne der Erhaltung des Ortes als lebens- und liebenswerten...

  • 07.02.20
Peter Zezula, Redaktionsleiter der Bezirksblätter Wiener Neustadt.

Kommentar
Grüne vor der Selbstdemontage

WIENER NEUSTADT. Das müssen die Grünen der Bevölkerung und ihren Wählern einmal klar machen. Da ziehen sie mit Pauken und Trompeten ins Rathaus ein, verdoppeln ihre Mandate, hätten erstmals seit Bestehen die Chance in einer Regierung mitzuwirken und geben dann dem ÖVP-Bürgermeister eine Abfuhr. Könnte man mit einem aufstrebenden Fußballtalent vergleichen, das sich mit einem Bankerlplatz zufrieden gibt. Die Erklärung der Grünen-Frontfrau Windbüchler-Souschill finden sie auf den Seiten 8 und 9,...

  • 04.02.20
  •  1

Beiträge zu Gedanken aus

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.