10.10.2017, 12:50 Uhr

Bad Radkersburg: 1.300 steirische Feuerwehrkräfte im Kampf gegen das Hochwasser!

Auch Nutzwasserbecken wurden eingerichtet. (Foto: LFV/Franz Fink)

Feuerwehrkräfte aus der Steiermark, dem Burgenland und Slowenien übten Katastropheneinsatz.

BAD RADKERSBURG. 1.300 Feuerwehrmitglieder aus den Bundesländern Steiermark und Burgenland sowie aus dem benachbarten Slowenien trafen sich zur Großübung "RA2017" in Bad Radkersburg. Übungsannahme war ein extremes Niederschlagsereignis mit daraus resultierenden massiven Überschwemmungen und Überflutungen. Geübt wurden zahlreiche reale Problemstellungen. Von der Quellfassung mit Sandsackdämmen, der Beseitigung von Verklausungen, der Errichtung von Nutzwasserbecken bis hin zu Pölzungen der unterspülten Stadtmauer. Wie man einen undichten Damm abdichtet und diverse Ölsperren errichtet, wurde ebenfalls geprobt. In Gornja Radgona galt es für die Feuerwehrkräfte, eine mobile Hochwasserschutzeinrichtung aufzubauen und ein Nutzwasserbecken zu errichten.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.