18.10.2017, 19:20 Uhr

Europa zu Gast in Feldbach

Europa im Diskurs: Franz Majcen (5.v.r.), Landesobmann der EFB, stellte in den 52. Europagesprächen in Feldbach die Frage nach der Wechselbeziehung zwischen Europa und Russland.

In Feldbach fanden bereits zum 52. Mal die Europagespräche mit Experten statt.

Gehört Russland zu Europa? Mit dieser und ähnlichen Fragen beschäftigten sich die Experten sowie das Publikum in den diesjährigen Europagesprächen. Als Gastreferent gab Universitätsprofessor Stefan Karner historische Einblicke in die Zeit vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart Russlands. Zudem wurde die Beziehung zum westlichen Teil Europas genauer betrachtet.
Die treibende Kraft hinter den Gesprächen ist die EFB, die Europäische Förderalistische Bewegung. "Momentan herrscht in der Bevölkerung eine gewisse Verzagtheit über die EU", führt Landesobmann Franz Majcen aus. Daher seien die Gespräche und die europäische Vision besonders wichtig. Bürgermeister Josef Ober fügt hinzu: "Europa muss wieder Verantwortung übernehmen." Dazu gehöre auch die Zusammenarbeit und der Austausch beispielsweise durch Partnergemeinden.
Das Publikum nutzte die Gelegenheit zur regen Diskussion mit Experte Stefan Karner. Dabei wurde über eine eventuelle EU-Mitgliedschaft der Ukraine sowie über die Sanktionen gegen Russland sinniert. Als Ehrengäste beteiligten sich an den Gesprächen Bezirkshauptmann Alexander Majcan, Max Wratschgo – der glühende Europäer wurde zum 80. Geburtstag ausgezeichnet (siehe S. 51), sowie eine Delegation der Europa-Union-Oberbayern unter Isabella-Ines Ritter. Nach den intensiven Debatten konnten die Teilnehmer den Abend bei einer Weinverkostung ausklingen lassen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.