10.10.2017, 11:05 Uhr

Aha-Erlebnis für mehr Umweltbewusstsein

Energie aus Abfall: Der hochwertige Ersatzbrennstoff aus Abfall verlässt die Produktionsanlage in Richtung Zementindustrie. (Foto: Saubermacher)

Die „Ecotour“ zeigt, wie „ThermoTeam“ in Retznei für die Zementindustrie aus Abfall Ersatzbrennstoffe erzeugt.

Dass in stofflich nicht mehr verwertbarem Abfall weit mehr als nur ein Fünkchen Energie steckt, zeigt das Unternehmen „ThermoTeam“ in Retznei. Das Jointventure zwischen der “Saubermacher Dienstleistungs AG“ und „Lafarge Zementwerke GmbH“ hat zum Ziel, umweltbelastende Primärstoffe wie etwa Kohle zu ersetzen. In der Anlage werden energiereiche Abfälle zu hochwertigem Ersatzbrennstoff für die Zementindustrie verarbeitet.
Früher sei Abfall einfach auf einer Deponie gelagert oder ohne thermische Rückgewinnung verbrannt worden, erklärt „ThermoTeam“-Geschäftsführer Josef Kulmer. Ganz anders heute: Mit der Verbrennung heizwertreicher Abfälle im Speziellen in der Zementindustrie leiste man einen sinnvollen Beitrag zur Abfallwirtschaft und zur Reduktion von CO2-Emissionen. Darüber hinaus bliebe durch die hohen Temperaturen in den Öfen der Zementwerke kein Abfall zurück.

Die Ecotour ist Erlebnis pur

Mit einem Live-Erlebnis im Betrieb bietet ThermoTeam der Bevölkerung die Möglichkeit, die operativen Abläufe und das System der Abfall- und Recyclingwirtschaft besser zu verstehen. Kulmer: „Kaum jemand weiß, was in einem Entsorgungsunternehmen genau passiert, wie Abfälle in den Anlagen sortiert und aufbereitet werden.“ Wer schon einmal durch den Betrieb „getourt“ sei, der denke über die Entsorgung in der Tonne hinaus.
„Die Ecotour macht den Recyclingprozess von der Sammlung und Sortierung bis zur Aufbereitung und Verwertung für jedermann sichtbar“, so Martin Gutjahr, der die kreativen Impulse zur Umsetzung der Erlebnistour lieferte. Die Anlage in Retznei mit ihrem Rohrgurtförderband sei spannend genug. „Dass sie mit stofflich nicht mehr verwertbarem Abfall betrieben wird, erst recht!“

2 Fragen an

Josef Kulmer, ThermoTeam-Geschäftsführer

Wie war die Zusammenarbeit mit dem Kreativteam?
Sehr gut, das Ganze stellt für alle Beteiligten eine Win-win-Situation dar. Die Ecotour wird stark nachgefragt. 2011 wurden wir mit dem Gütesiegel „Erlebniswelt Wirtschaft – made in styria“ ausgezeichnet. Darauf sind wir alle sehr stolz.
Wie fallen die Rückmeldungen auf die Erlebnistour aus?
Sehr positiv! Nach der Erlebnis-tour sind die Teilnehmer noch motivierter, den Abfall richtig zu trennen. Die Initiative „Erlebniswelt Wirtschaft“ ist eine großartige Plattform, um das Umweltbewusstsein zu fördern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.