08.02.2018, 13:54 Uhr

Region Bad Radkersburg: Tourismusbilanz spricht für sich!

Bad Radkersburgs Altstadt und die Umgebung sind 2017 wieder gut bei den Gästen angekommen. (Foto: TVB Bad Radkersburg)

Im Vorjahr verbuchte man ein Plus von 13.242 Gästen.

Die Verantwortlichen der Tourismusregion Bad Radkersburg, die Bad Radkersburg, Halbenrain, Klöch und Tieschen beinhaltet, haben allen Grund zur Freude. Die Bilanz 2017 spricht für die magnetische Wirkung des lokalen Angebots.
In der Region Bad Radkersburg verzeichnete man bei den Ankünften ein sattes Plus von 13.242 Gästen bzw. 10,52 Prozent. In puncto Nächtigungen zählt man ein Plus von 4,43 Prozent bzw. zusätzliche 26.512 Übernachtungen.

Die Nächtigungskaiser!

Die Thermendestinationen im Thermenland Steiermark zählten im Vorjahr ca. 1,9 Millionen Nächtigungen. Mit 625.300 Nächtigungen und 139.165 Ankünften beträgt der "Anteil" der Region Bad Radkersburg also über 33 Prozent. Somit ist man die nächtigungsstärkste Tourismusregion im Thermenland Steiermark.
"Wir sind mit der Angebotsentwicklung für Gesundheit, Wein, Kulinarium und Natur auf dem richtigen Weg. Der Zusammenschluss der Orte Bad Radkersburg, Halbenrain, Klöch und Tieschen war die richtige Entscheidung und rundet somit das Angebot der Region für den Gast ab", so Tourismusobmann Sepp Jausovec.
Tourismusverband-Geschäftsführer Christian Contola verweist vor allem auf die Attraktivität für aktive Urlauber: "Mit den sportlichen Höhenpunkten kommen viele Gäste in unsere erlebnisreiche Radregion", so Contola, der diesbezüglich auch auf Traditionsvents wie das "Anradeln" und die "Tour de Mur" hinweist.
Nicht außer Acht lässt er als Besuchermagneten aber z.B. auch die beliebte Veranstaltungsreihe "Flanieren und Radieren" und das Adventdorf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.