Arbeitsmarktöffnung

Beiträge zum Thema Arbeitsmarktöffnung

Arbeitsgespräch für die Belebung des Innsbrucker Tourismus.

Innsbrucker Polit-Ticker
Impulse für Kongresse und Messen

INNSBRUCK. Neuer Fuß- und Radweg an der Hallerstraße fertiggestellt, Politik feilt an Impulsen für Kongresse und Messen in Innsbruck, Kritik an Bürgermeister Willi in Sachen Arbeitsmarkt und Asylwerber, Unterstützung für Innsbruck als Austragungsort für Olympische Winterspiele 2026.  Fuß- und RadwegVergangene Woche wurde der Fuß- und Radweg von der Mühlauer Brücke stadtauswärts bis zur Feuerwehr saniert. "Wir haben hier während der Sanierung bewusst einen ganzen Fahrstreifen der Haller Straße...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Anzeige

NÖGKK informiert über Erntehelfer

Herbstzeit ist Erntezeit. Das bedeutet viel und harte Arbeit auf den heimischen Feldern. Zahlreiche Betriebe holen sich Unterstützung durch ausländische Erntehelfer. Was dabei zu beachten ist, erfährt man bei der NÖ Gebietskrankenkasse (NÖGKK). Wolfgang Marchart, Service-Center-Leiter der NÖGKK in Mistelbach: „Wer Erntehelfer aus Drittstaaten beschäftigen will, muss eine Bewilligung beim Arbeitsmarktservice (AMS) beantragen. Denn Erntehelfer sind laut Gesetz Fremde, die zur sichtvermerksfreien...

  • Mistelbach
  • ÖGK Kundenservice Mistelbach

KOMMENTAR: AMS-Kritik ist unangemessen

Seit sie im Mai 2011 anlässlich der Arbeitsmarktöffnung für osteuropäische EU-Staaten eine „symbolische Arbeitsgenehmigung“ an ihre ungarischen Kollegen überreichte, steht die burgenländische AMS-Chefin Helene Sengstbratl im Visier der SPÖ. Bereits damals war die Kritik von Niessl & Co. genauso unangemessen und ungerecht wie die letztwöchigen verbalen Angriffe. Das AMS hat die Aufgabe, Jobs zu vermitteln und Arbeitssuchende so schnell wie möglich wieder am Arbeitsmarkt unterzubringen. Wer die...

  • Burgenland
  • Christian Uchann
Anzeige
Wolfgang Marchart (Leiter des Service-Centers Mistelbach der NÖ Gebietskrankenkasse) bei der telefonischen Kundenberatung

NÖGKK informiert über Erntehelfer

Herbstzeit ist Erntezeit. Das bedeutet viel und harte Arbeit auf den heimischen Feldern. Einige Betriebe holen sich Unterstützung durch Erntehelfer. Was muss ich beachten, wenn ich mir Hilfskräfte bei der Ernte hole? Welche Bewilligungen und Anmeldeformalitäten sind einzuhalten? Diese und ähnliche Fragen werden an die Fachleute der NÖ Gebietskrankenkasse (NÖGKK) zurzeit oft gestellt. NÖGKK-Service-Center-Leiter Wolfgang Marchart: „Wer Erntehelfer aus Drittstaaten beschäftigen will, muss eine...

  • Mistelbach
  • ÖGK Kundenservice Mistelbach
Die Veranstalter und Unterstützer freuen sich auf die gemeinsame Durchführung der Historikertage! V.l.n.r.: Dr. Ernst Wurz (Obmann WAVAK), Lisbeth Albrecht (Europa Brücke Raabs), Mag. Philipp Lesiak (Leiter LBI für Kriegsfolgen-Forschung Raabs), Christoph Mayer, MAS (GF WAVAK)
3

5. Österreichisch-Tschechische Historikertage in Raabs

„WIRTSCHAFT ENTLANG DER TSCHECHISCH-ÖSTERREICHISCHEN GRENZE“ 6. UND 7. DEZEMBER 2012, LINDENHOF RAABS Die Waldviertel Akademie und das Ludwig Boltzmann-Institut für Kriegsfolgen-Forschung veranstalten am 6. und 7. Dezember 2012, erstmals im Lindenhof in Raabs, gemeinsam die 5. Österreichisch-Tschechischen Historikertage zum Thema „Wirtschaft entlang der tschechisch-österreichischen Grenze“. Die Historikertage verstehen sich als Forum der wissenschaftlichen grenzüberschreitenden Arbeit, in...

  • Waidhofen/Thaya
  • Lisbeth Albrecht

Offene Grenzen für Jobmigranten

Arbeitsmigranten stoßen dank Liberalisierung in neue Sparten vor. ¶ BEZIRK(up/ks). Der Ansturm aus dem Osten hielt sich in Grenzen. Seit der Liberalisierung des Arbeitsmarktes vor einem Jahr befinden sich 481 mehr Menschen in einem Angestelltenverhältnis. 430 davon kommen aus EU-Ländern. Für viele Nachbarn war die Tätigkeit in der Landwirtschaft oder in der Hauspflege der Einstieg in die Arbeitsmigration. Durch die Liberalisierung wanderten sie in neue Tätigkeitsfelder ab. Die freigewordenen...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil

Weniger Arbeitslose trotz Arbeitsmarktöffnung

2.126 Personen waren Ende Mai arbeitslos gemeldet, um 14 oder 0,7 % weniger als im Vorjahr. BEZIRK (up). Fast gleichbleibend, aber mit einer positiven Tendez stellt sich der Arbeitsmarkt im Bezirk im Mai 2011 dar. In Gänserndorf waren Ende Mai 975 Frauen und 1.151 Männer beim AMS als arbeitslos gemeldet. Im Jahresvergleich liegt die Arbeitslosigkeit der Männer um 6,4 % unter und die der Frauen um 7,1 % über dem Vorjahresniveau. Im Monatsvergleich liegt der Arbeitslosenbestand im Mai um 176...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Redaktionsleiter Heimo Potzinger

Ansichtssache

Europa-Logik in unseren Köpfen Im dieser Ausgabe beiliegenden Wirtschaftsmagazin finden sich ausschließlich Artikel voller Zuversicht für die Geschäftsentwicklung und Stolz auf den Wirtschaftsstandort Steiermark. Trotz der Zerreißprobe Europas und der plötzlichen Reserviertheit gegenüber der europäischen Idee haben die Menschen in der Region den Glauben in die Kraft des Für- und Miteinanders nicht verloren. Die Öffnung des Arbeitsmarktes am 1. Mai hat insbesondere im Grenzgebiet Unsicherheit...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Heimo Potzinger
27

Arbeitsmarktöffnung 1. Mai 2011

„Wir sind da gut vorbereitet“ Bundesminister Rudolf Hundstorfer zur Öffnung des Arbeitsmarktes optimistisch Seit 1. Mai 2011 können auch ArbeitnehmerInnen aus unseren östlichen Nachbarstaaten ohne weitere Einschränkungen in Österreich arbeiten. BEZIRK. Der ÖGB Region Waldviertel West lud Experten und Interessierte zum Thema „Arbeitsmarkt-Ostöffnung“ ein. Ein prominent besetztes Podium sorgte für einen interessanten Abend. Den Fragen des Publikums stellten sich Bundesminister Rudolf Hundstorfer,...

  • Gmünd
  • Eva Jungmann
Landesrat Gerhard Kurzmann (M.), LAbg. Anton Kogler (r.) und Bezirksparteiobmann Walter Rauch taten Bedenken der FPÖ zur Arbeitsmarktöffnung kund.

Angst vor Pendler aus dem Osten

Die FPÖ sieht in der „Arbeitsmarkt-Ostöffnung“ eine Gefahr für die Arbeitnehmer in der Region. Die FPÖ möchte sich nicht dem Vorwurf aussetzen, auch nichts zu diesem Thema gesagt zu haben“, stellte Landesrat Gerhard Kurzmann, der mit Anton Kogler vom Freiheitlichen Landtagsklub und dem Feldbacher FPÖ-Bezirksparteiobmann Walter Rauch die Bedenken der FPÖ zur „Arbeitsmarkt-Ostöffnung“ aufzeigte, unmissverständlich klar. Bei einer Pressekonferenz im Landhotel Wippel in Gniebing war von der „Gefahr...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Ulrike Kiedl-Gölles
1

KOMMENTAR: Keine Angst

Nun ist es endlich soweit: Ab 1. Mai dürfen Arbeitnehmer aus den neuen EU-Staaten ohne Einschränkungen bei uns arbeiten. Sieben Jahre hat die Übergangsfrist gedauert, um sich am Arbeitsmarkt entsprechend vorzubereiten – und wenn es nach der SPÖ gegangen wäre, hätte man diese Frist noch um einige Jahre verlängern können. Trotzdem ist in den vergangenen Wochen die Aufregung rund um die Arbeitsmarktöffnung deutlich schwächer geworden. Selbst die FPÖ hält sich mit ihren Angstparolen überraschend...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Christian Uchann
Scharfe Kontrolle, um einen fairen Wettbewerb am Arbeitsmarkt zu sichern, fordern LR Peter Rezar und SPÖ-KO Christian Illedits.
1

SPÖ: „Aktion scharf“ gegen Lohn- und Sozialdumping

Offener Arbeitsmarkt ab 1. Mai – SPÖ fordert begleitende Maßnahmen Am 1. Mai wird der Arbeits-markt für die neuen EU-Staaten geöffnet. Damit es zu keiner Wettbewerbsverzerrung kommt, wurde das Lohn- und Sozialdumpinggesetz beschlossen. Die SPÖ fordert nun weitere Maßnahmen. „Man muss sich vor den Arbeitnehmern aus den neuen EU-Ländern nicht fürchten, aber man sollte sich vorbereiten“, meint Soziallandesrat Peter Rezar. Mit dem Anti-Lohn- und Sozialdumpinggesetz wurden bereits entsprechende...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Christian Uchann
Bezirksstellenleiter Thomas Rosenberger

Arbeitsmarkt ab 1. Mai frei

Liberalisierung abgeschlossen – Jobsuche ab jetzt EU-weit möglich Mit dem Tag der Arbeit laufen die Beschränkungen für den Arbeitsmarkt der neuen EU-Länder aus. BEZIRK (ks). Die Öffnung des Arbeitsmarkes ist der letzte Schritt eines langen Prozesses. Schon in der Vergangenheit holte man Schlüsselarbeitkräfte nach Österreich, dannach wurde der Arbeitsmarkt für Saisionarbeiter geöffnet, die in der Landwirtschaft und im Tourismus benötigt wurden. Pflegepersonal und Metaller folgten, so dass jetzt...

  • Gänserndorf
  • Karina Seidl-Deubner

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.