Glosse

Beiträge zum Thema Glosse

Lokales
Susanne Veronik, Redaktionsleiterin der WOCHE Deutschlandsberg.

Die Zeit vergeht, Artikel um Artikel

Kommentar von Susanne Veronik zur vergänglichkeit in Anbetracht des Ablebens von Pfarrer Siegfried Gödl in Eibiswald. Es war der Montag der Vorwoche, als uns die traurige Nachricht erreicht hat, dass Pfarrer Siegfried Gödl bei einer Pilgerreise in Italien tödlich verunglückt ist. Am Dienstag habe ich ein paar Fotos aus diversen Begegnungen herausgesucht und die Erinnerungen zu einem Nachruf zusammengefasst, online, denn die Zeitung war ja längst in der Druckerei. Es fiel mir geradezu schwer,...

  • 25.07.19
  •  2
  •  2
Lokales
Conny Lexe, WOCHE Gailtal-Redaktionsleiterin
cornelia.lexe@woche.at

Umweltschutz
Kinder kämpfen für die Zukunft

MEINUNG Greta kämpft für den Klimaschutz. Eine 16-Jährige wird zum Gewissen für die ganze Welt. Höhnische Kommentare aus Kärnten hört sie, Gott sei Dank, nicht. Da wird in den Sozialen Medien gewettert, dass der Anblick des tapferen Dirndls nervt oder ihr Fortbleiben vom Schulunterricht nur eine bequeme Möglichkeit zum Schwänzen sei. Meine Güte! Während in Österreich Protestaktionen von Jugendlichen zum Thema Klimaschutz eher eine Alibiaktion sind, zeigt die Gailtaler Jugend was sie so...

  • 03.04.19
Lokales
Petra Mörth, Redaktionsleiterin der WOCHE Lavanttal, petra.moerth@woche.at

Kommentar
Herbstferien fallen bei Lehrern durch

Ein Kommentar von WOCHE Lavanttal-Redaktionsleiterin Petra Mörth zu bundesweit einheitlichen Herbstferien in Österreich. ÖVP und FPÖ haben sich im Regierungsprogramm auf einheitliche Herbstferien zwischen 26. Oktober und 2. November geeinigt. Einige Lehrer sprechen sich aber mehr oder weniger deutlich dagegen aus. Die Argumente gegen die Pläne reichen von der Unterbrechung des Lernrhythmus bis zur Frage der Kinderbetreuung (siehe den Bericht hier!). Doch gerade Letzteres fordert schon jetzt...

  • 06.02.19
Freizeit
Foto vom 14.11.2016 Bern
6 Bilder

KOMMENTAR
Über unsere Uhrzeit

"Zeit ist das, was man an der Uhr abliest" hat Einstein (1879-1955) definiert, um die absolute Zeit zu verwerfen und dafür die Zeitdilatation seiner speziellen Relativitätstheorie zu entwickeln. Seit Michael Ende's (1929-1995) Roman "Momo" wissen wir aber auch, dass es keine Zeitsparkasse gibt und Zeitsparen nur den grauen Herren nützt. Hingegen erreicht man Meister Hora (den geheimnisvollen Verwalter der Zeit) nur rückwärts und langsam, wobei die Zeit aus dem Besucher...

  • 15.10.18
  •  8
Politik
Petra Mörth, Redaktionsleiterin WOCHE Lavanttal, petra.moerth@woche.at

Die Frauen holen (zu) langsam auf

KOMMENTAR Obwohl seit der letzten Gemeinderatswahl einige Frauen in politische Spitzenpositionen (Stadtrat, Gemeindevorstand) aufgestiegen sind, dominieren zahlenmäßig nach wie vor die Männer klar die Lavanttaler Lokalpolitik. Erst einmal in der Lavanttaler Geschichte schaffte es mit Ingrid Hirzbauer in Frantschach-St. Gertraud eine Politikerin zwei Perioden hindurch auf den Bürgermeistersessel. Aufgrund des Krankenstandes von Bürgermeister Peter Stauber führt mit der St. Andräer...

  • 03.09.18
  •  2
Wirtschaft

KOMMENTAR
Gedanken zur Zeitumstellung

Sommerzeit, Winterzeit - Zeitumstellung oder lieber doch nicht. Neue Zeitzonen einführen oder abschaffen. Viel wurde und wird schon wieder an den Uhren gedreht. Machen wir uns nicht damit das Leben künstlich schwer? Verwenden wir doch eine einheitliche Zeit für die ganze Erde! Warum brauchen wir in Zeiten von Flugzeugen und Internet überhaupt noch verschiedene Zeitzonen? Wie viel einfacher wäre das Leben, wenn man nicht immer nachdenken müsste, wie spät es an einem bestimmten...

  • 02.09.18
  •  4
Politik
Petra Mörth, Redaktionsleiterin WOCHE Lavanttal, petra.moerth@woche.at

Freiwillige machen freiwillig noch mehr

Ein Kommentar von WOCHE Lavanttal-Redaktionsleiterin Petra Mörth über Spezialisierungen im Feuerwehrwesen. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren (FF) der Stadt Wolfsberg setzen sich freiwillig für die Sicherheit der Bevölkerung ein. Die FF Reideben, eine der elf Wolfsberger Ortsfeuerwehren, meldete sich nun freiwillig dafür, ab sofort noch etwas mehr ehrenamtlich für den Schutz der Gemeindebürger zu tun. Unter Kommandant Christian Hartl rücken die Spezialisten für die Bekämpfung von...

  • 14.08.18
Lokales
Petra Mörth, Redaktionsleiterin WOCHE Lavanttal, petra.moerth@woche.at

Geisterfahreralarm mitten im Zentrum

KOMMENTAR In einer Einbahnstraße dürfen sich die Fahrzeuge laut Straßenverkehrsordnung nur in die vorgeschriebene Richtung bewegen. Umso erstaunter war ich nach Redaktionsschluss, als ich mein in der Ernst-Swatek-Straße in Wolfsberg geparktes Auto ausgeparkt habe. Obwohl es sich in diesem Abschnitt um eine Einbahn handelt, kam mir, nicht zum ersten Mal in den vergangenen Wochen, ein PKW in der falschen Fahrtrichtung entgegen. Trotz des Handzeichens von einem Mopedfahrer, der vor mir fuhr,...

  • 23.07.18
  •  1
Lokales
Petra Mörth, Redaktionsleiterin WOCHE Lavanttal, petra.moerth@woche.at

Die Lösung liegt wohl im Verzicht

Ein Kommentar von WOCHE Lavanttal-Redaktionsleiterin Petra Mörth zum Baustellensommer in Wolfsberg. Mit rund 25.000 Einwohnern ist Wolfsberg "nur" die drittgrößte Stadt Kärntens. Vom Verkehrsaufkommen her muss die Lavanttaler Bezirkshauptstadt aber über Nacht eine Großstadt geworden sein. Seit Beginn der Sperre des Hohen Platzes staut es sich auf der Bundesstraße zu den Stoßzeiten nämlich enorm. Mit Verspätung angekommen in der Unteren Stadt gibt dem Autolenker dann die nächste Baustelle rund...

  • 10.07.18
  •  1
Freizeit
Schnecken sieht man oft im Wald

RMagazin Glosse: Schneckenhäuschen

Bei Spaziergängen oder Wanderungen durch heimische Wälder fallen heuer Schnecken besonders auf. Aber nicht die ekeligen, braunen, schleimigen Nacktschnecken, sondern jene wunderschönen Exemplare mit Häuschen. Leider sieht man auch viele mit eingedrückten Häuschen, Löchern darin oder Ausfransungen. Manche sind dem Mäher zum Opfer gefallen, andere unachtsamen Wanderern. Deshalb heißt es: Auge auf, denn davonlaufen können die Schnecken ja schlecht.

  • 01.07.18
Politik
Petra Mörth, Redaktionsleiterin WOCHE Lavanttal, petra.moerth@woche.at

Beim Parken in Wolfsberg braucht man viel Glück

KOMMENTAR In der Wolfsberger Gemeinderatssitzung am 19. April zog der mehrheitliche Beschluss der Verordnung eines Park- und Halteverbotes "ausgenommen Mitarbeiter der Firma SMB" für fünf Stellplätze in der Schießstattgasse regen Diskussionsbedarf nach sich. Die FPÖ Wolfsberg stimmte – trotz anderem Abstimmungsverhalten in den Gremien davor – plötzlich nicht mehr mit. Die von den Freiheitlichen vorgebrachten Befürchtungen, mit dem Beschluss einen Präzedenzfall zu schaffen, weil jetzt jeder...

  • 16.05.18
  •  1
Lokales

RMagazin Glosse: In eine andere Welt abtauchen

Lesen schafft auch heute, in einer überdigitalisierten Welt, was sonst kein Medium schafft. Es hilft dabei, in eine andere Welt abzutauchen. Ob das nun phantastische Wälder mit Elfen und Feen sind, oder einfach eine schöne Meeresküste: Das Entfliehen vom Alltag gelingt dank des Mediums Buch immer. Vorlesen spielt dabei eine wichtige Rolle. Für Kinder oder ältere Menschen, die noch nicht oder nicht mehr lesen können ist es etwas Besonderes, wenn man sich bewusst die Zeit nimmt, um gemeinsam in...

  • 04.04.18
Lokales

RMagazin Glosse: Valentinstag naht!

Der 14. Februar steht bald vor der Tür und für alle, die sich der werbetechnischen Flut an Informationen noch verwehren konnten: Das ist der Valentinstag. Man kann ja sehr kritisch sein, was die Vermarktung dieses Tages anbelangt, dennoch kann dieser Tag eine schöne Gelegenheit bieten, um sich in der Partnerschaft wieder einmal auf die traute Zweisamkeit zu besinnen. Es müssen ja nicht die teuren Geschenke vom Juwelier sein, aber einfach zusammen etwas kochen, den Liebsten oder die Liebste mit...

  • 06.02.18
Lokales
Petra Mörth, Redaktionsleiterin WOCHE Lavanttal

Liebe Leser: Prosit Neujahr 2018!

KOMMENTAR Sind Sie gut ins neue Jahr hinein gerutscht? Mit großen Plänen startet der im Murtal lebende Bodybuilder Klaus "Serratus" Drescher aus dem Lavanttal ins neue Jahr: Im Interview in dieser Woche-Ausgabe auf der Seite 12 gibt er den Triumph bei der Nabba-"Mr. Universum"-Wahl im Herbst 2018 als übergeordnetes Ziel an. Die eine oder andere große Herausforderung streben im heurigen Jahr auch die Lavanttaler Gemeinden an. In der schon Tradition gewordenen Serie namens Gemeindevorschau...

  • 02.01.18
  •  2
  •  3
Freizeit
Schluss mit dem Sitzen !

Sitzen kann tödlich sein!

Sitzen wird gefährlicher als Rauchen eingeschätzt.Jetzt sitze ich schon wieder vor meinem Kisterl und schreibe diese Zeilen. Dabei bewege ich zwar meine Finger aber sonst nicht viel. Zwar habe ich meinen Schreibtischsessel schon vor längerer Zeit durch einen Sessel ersetzt, der "aktives" Sitzen verspricht, aber das allein wird nicht helfen. Mein Schrittzähler meldet mir: "Schon wieder zu wenig Schritte!" Das Internet ist voll mit Meldungen, wie gefährlich übermäßiges Sitzen ist. Dabei...

  • 22.12.17
  •  2
  •  5
Lokales

Feuer frei!

Anfang Dezember treiben sich besonders im Unterland wieder die Perchten um. Angeführt von ihrer Hexe ist ihr Ziel, die bösen Geister auszutreiben. Heutzutage stehen bei vielen besonders die Showelemente im Fokus. So werden Pyrotechnik, Rauch und – wie hier im Bild – Feuer eingesetzt. Eine wahrlich heiße Angelegenheit, die für den gewissen Wow-Effekt sorgt. 

  • 23.11.17
Wirtschaft
Der Zug fährt ab ... - gesteuert und überwacht durch Robotik

Ist Digitalisierung das richtige Schlagwort ?

Der Begriff Digitalisierung wird oft für die digitale Revolution verwendet und meint die Veränderungen, die durch die Verwendung von digitalen Geräte erfolgt Diese Entwicklung ist aber nicht neu! Schon seit einigen Jahrzehnten gehört diese Technologie zu unserem Leben.  Anfang des 18.Jahrhunderts schreibt bereits Leibniz (1646-1716), dass "die leere Tiefe und wüste Finsternis zu Null und Nichts, aber der Geist Gottes mit seinem Lichte zur allmächtigen Eins gehört". 1822-1832 entwirft ...

  • 29.09.17
  •  3
Lokales
Petra Mörth, Redaktionsleiterin WOCHE Lavanttal, petra.moerth@woche.at

Die Kehrseite der Investitionen in Millionenhöhe

KOMMENTAR In den Ferienmonaten im Sommer haben Baustellen auf den Straßen witterungsbedingt Hochbetrieb. Aufgrund der regen Bautätigkeit in Wolfsberg kommt es zurzeit in der Bezirkshauptstadt zu einigen Straßensperren. Den Höhepunkt dieser Verkehrsbehinderungen bildet die Totalsperre der Packer Straße (B 70) im Bereich des alten Bahnhofes Priel von 19. bis 28. August. Mit dem Start der Bauarbeiten für den neuen Kreisverkehr bei der Auf- und Abfahrt Wolfsberg Süd auf die Südautobahn (A 2) ab 16....

  • 14.08.17
  •  2
Lokales

RMagazin Glosse: Vielfalt ist allgegenwärtig

Es gibt ein Thema, über das sich nicht streiten lässt: der Geschmack. In kaum einem anderen Bereich entfalten sich dennoch so viele Streitgespräche wie darüber, ob ein Gegenstand, ein Werk, eine Geschichte, ein Musikstück oder ein Bild nun schön und toll oder geschmacklos und mies ist. Wir sollten lieber in einen Diskurs gehen und die unterschiedlichen Auffassungen und Aspekte analysieren und aufnehmen, anstatt gleich zu Beginn abzuwerten.

  • 01.08.17
Politik
Petra Mörth, Redaktionsleiterin WOCHE Lavanttal, petra.moerth@woche.at

Von aktiven und passiven Bürgern

KOMMENTAR Der kürzlich in einer Tageszeitung bekannt gewordene Plan, vor dem Mondi-Werksaal in der Marktgemeinde Frantschach-St. Gertraud Eigentumswohnungen zu errichten, lässt bei den Anrainern die Wogen hoch gehen. Rund 30 in unmittelbarer Nähe wohnende Bürger wollen die auf Bauland umgewidmete Grünfläche im Besitz der Kommune um jeden Preis erhalten. Die Politiker mit Bürgermeister Günther Vallant (SP) an der Spitze argumentieren die Pläne hingegen mit Ergebnissen des...

  • 12.07.17
Freizeit
31.07.2017 Die lange Belichtungszeit (30 Sekunden ) zeigt es offensichtlich noch deutlicher.....
5 Bilder

Wien strahlt !

Wenn ich von Podersdorf in Richtung Wien schaue, sehe ich mitten in der Nacht einen birnenförmigen Lichtschein. Obwohl die Millionenstadt Wien mehr als 50 km Luftlinie entfernt ist beleuchtet sie den Himmel auch um Mitternacht. Das Stadtzentrum scheint heller und die Vororte wie Mödling strahlen etwas weniger Licht ab. Brauchen wir wirklich so viel künstliches Licht ( elektromagnetische Strahlung im sichtbaren Bereich) ? Viele Menschen bekämpfen elektromagnetische Wellen mit viel...

  • 05.07.17
  •  5
Lokales
Susanne Veronik, Redaktionsleiterin WOCHE Deutschlandsberg

Wir stehen alle unter Strom

Mein Kommentar in der aktuellen WOCHE Deutschlandsberg Naturschützer haben Grund zum Jubeln: Allen Unkenrufen zum Trotz wurde den Betreibern für das geplante Pumpspeicherkraftwerk auf der Koralm jetzt doch eine Umweltverträglichkeitsprüfung "aufigedippelt". Auch der Anstieg bei den E-Autos freut Naturschützer. Doch beißt sich da nicht die Katz’ in den Schwanz? Gut, wenn weniger des sau(b)er verdienten Geldes an die Saudis verhökert wird und die sauberen E-Tankstellen wie die berühmten...

  • 11.05.17
Lokales
Petra Mörth, Redaktionsleiterin WOCHE Lavanttal, petra.moerth@woche.at

Viel sind 206.937 Stunden allemal!

KOMMENTAR In etwas adaptierter Form zogen die Lavanttaler Feuerwehrkameraden unter dem Bezirksfeuerwehrkommandanten Wolfgang Weißhaupt Bilanz über ihre ehrenamtlich erbrachten Leistungen des Vorjahres. Für Einsätze, Übungen und Kurse wurden dabei von den insgesamt 1.814 Feuerwehrmitgliedern im Jahr 2016 ingesamt nicht weniger als 206.937 (!) Stunden ehrenamtlich erbracht. Diese von allen genannten Kameraden zusammen in einem Schaltjahr mit exakt 8.784 Stunden erreichte sechsstellige Zahl –...

  • 04.05.17
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.