Gemeindeeinsatzleitung

Beiträge zum Thema Gemeindeeinsatzleitung

Die Stadtblatt-Leser haben die Gemeindepolitik und das Krisenmanagement bewertet.

Umfrage
So bewerten die Stadtblatt-Leser das Krisenmanagement

INNSBRUCK. Städtische Verordnungen, Hinweise, Regelungen. Die vergangenen Wochen waren geprägt von zahlreichen Schutz- und Vorbeugemaßnahmen. Eine Momentaufnahme der Stimmung in Innsbruck. SchutzmaßnahmenDie Gemeindeeinsatzleitung erhält ein positives Zeugnis. 48,4 % sind sehr zufrieden und 30,3 % zufrieden. Ebenso ist die Zustimmung bei den getroffenen Schutz- und Vorbeugemaßnahmen hoch: 53,4 % finden sie gut und angemessen, 20,7 % für ausreichend. Nur 20 % halten sie für nicht ausreichend...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Ein Blick in das Lagezentrum, Johannes Anzengruber zieht eine erste Zwischenbilanz.
 1   2

Gemeindeeinsatzleitung
Erste verhaltene positive Zwischenbilanz

INNSBRUCK. Die Gemeindeeinsatzleitung zieht eine erste Zwischenbilanz, und die vom Land Tirol bestellten Schutzmasken sollen inerhalb der nächsten 24 Stunden eintreffen. ZwischenbilanzEine erste Zwischenbilanz über die Wirkung der Maßnahmen der letzten zwei Wochen fällt verhalten positiv aus. „Wir verzeichnen einen geringeren Anstieg der positiven Fälle im Vergleich zum Österreich-Schnitt“, informiert Vizebgm. Johannes Anzengruber. Von (Stand 29.03.2020) 3.120 Verdachtsfällen sind 333...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Bürgermeister Georg Willi setzt auch auf moderne Kommunikation.
  2

Stadtblatt-Serie
Der Blick auf den Alltag unserer Stadtpolitiker: Georg Willi

INNSBRUCK. Die Stadtblatt-Redaktion hat die Innsbrucker Gemeinderäte eingeladen, ihre aktuelle Situation zu schildern. So wie alle anderen in Innsbruck sind auch die Gemeinderäte und Stadtsenatsmitglieder von den Schutz- und Vorbeugemaßnahmen betroffen. Wir präsentieren Ihnen in einer mehrteiligen Serie die Anworten der Gemeinderäte. Innsbrucks Bürgermeister Georg Willi, Bürgermeisterstellvertreter Johannes Anzengruber und Stadträtin Elli Mayr sind aber nicht im Home-Office sondern maßgeblich...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Mit der eigens installierten Gemeindeeinsatzleitung sei man in Fulpmes für die aktuellen Herausforderungen sehr gut aufgestellt, betonen die Verantwortlichen.

Fulpmes
"Man kann nicht zuviel tun"

FULPMES. Die Marktgemeinde Fulpmes hat in der jetzigen Corona-Krise eine eigene Gemeindeeinsatzleitung eingerichtet. Wir haben Amtsleiter Johannes Ellmerer gefragt, wie das Ganze im Detail aussieht. BEZIRKSBLATT: Wann, auf wessen Initiative hin und mit welchem Zweck wurde in Fulpmes die Gemeindeeinsatzleitung installiert? Ellmerer: Zwei unserer Gemeindemitarbeiter nahmen bereits vor zwei Jahren an einer Gemeindeeinsatzleitung-Schulung teil, um für Krisen- und Katastrophenfälle vorbereitet...

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Tamara Kainz
Seit 23. Feber ist das Thema Corinavirus in der Gemeindeeinsatzleitung im Mittelpunkt.

Gemeindeeinsatzleitung
Von Panikmache zum Verständnis

INNSBRUCK. Vor 15 Jahren wurde die mobile Überwachungsgruppe (MÜG) mit fünf Mitarbeitern im Stadtmagistrat installiert. Rund um Amtsleiter Elmar Rizzoli gibt es für das Team ein vielfältiges Aufgabengebiet. Rizzoli selbst ist in vielen Fällen an führender Stelle in der Gemeindeeinsatzleitung aktiv. Im vergangenen Jahr war es die Hochwassersituation des Inns, die den vollen Einsatz erforderte, heuer ist Rizzoli maßgeblich an den Schutz- und Vorbeugemaßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Katastrophenschutzübung fand vergangenen Freitag am 15.11 statt.

Katastrophenschutzübung
Gemeindeeinsatzleitung Hall trainierte für den Ernstfall

HALL. Am 15. November 2019 ab 17:10 Uhr wurde die Gemeindeeinsatzleitung der Stadtgemeinde Hall in Tirol alarmiert und ins Haller Rathaus berufen. Ausgangslage war im Wesentlichen folgendes Naturkatastrophen-Szenario: Durch die anhaltende schlechte Wetterlage sind die Aufräumbecken im Halltal mit Geröll gefüllt. Die Dämme sind gebrochen und bedrohen die Weißenbachsiedlung. Erforderlich sind eine sofortige Evakuierung, die Sperre der Brücken sowie der Bundesstraße B171. Somit wurden unter...

  • Tirol
  • Hall-Rum
  • Michael Kendlbacher
n zwei Terminen wurden im Bezirk Landeck im Rahmen der Ausbildungsreihe für Gemeinde-Einsatzleitungen in Summe 64 TeilnehmerInnen auf die Anwendung von Digitalfunk und anderen technischen Hilfsmitteln zur Bewältigung von Katastrophen geschult.
  2

Vom Katastrophenschutzplan über die Einsatzinformation bis zum Digitalfunk
Landeck: Gemeinde-Einsatzleitungen drückten Schulbank

LANDECK. Das Bewusstsein der Gemeinden für die Bedeutung des Katastrophenmanagements ist nicht zuletzt aufgrund der heurigen Ereignisse im Bezirk Landeck nach wie vor hoch. Auch beim mittlerweile dritten Modul der vom Land Tirol angebotenen Schulung für die Gemeinde-Einsatzleitungen waren die Gemeinden des Bezirkes mit 64 Teilnehmenden wieder flächendeckend vertreten. Diesmal lag der Schwerpunkt auf dem Thema „Kommunikation und Technik“. „Wir haben in Tirol eine Reihe von technischen...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
Die Gemeinden im Bezirk entsenden laufend Mitarbeiter, oft die Bürgermeister selbst, zu den Katastrophenschutz-Ausbildungen des Landes an die Bezirkshauptmannschaften.
  20

Kommunikation & Technik im KAT-Schutz
Behörden und Retter proben laufend den Ernstfall

BEZIRK (nos/flo). Mit Ende der warmen Temperaturen geht es im Bezirk Kufstein noch einmal raus für hunderte Ehrenamtliche, wenn die Blaulichtorganisationen in der Region ihre Jahreshauptübungen abhalten. Besonders rund um den Nationalfeiertag, dem 26. Oktober, herrschte auch heuer wieder Hochbetrieb bei Feuerwehren, Rettungsdiensten und Co. Damit der Einsatz nicht nur direkt vor Ort so reibungslos wie möglich abgearbeitet werdne kann, muss auch im Hintergrund die Leistung stimmen. Dafür setzt...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Sebastian Noggler
An zwei Terminen wurde im Bezirk Reutte im Rahmen der Ausbildungsreihe in Summe 57 TeilnehmerInnen geschult.

Richtige Kommunikation im Krisenfall geschult

BEZIRK REUTTE. Das Bewusstsein der Gemeinden für die Bedeutung des Katastrophenmanagements ist nach wie vor hoch. Auch beim mittlerweile dritten Modul der vom Land Tirol angebotenen Schulung für die Gemeinde-Einsatzleitungen waren im Außerfern die Gemeinden mit 57 TeilnehmerInnen wieder flächendeckend vertreten. Diesmal lag der Schwerpunkt auf dem Thema „Kommunikation und Technik“. „Wir haben in Tirol eine Reihe von technischen Hilfsmitteln für den Einsatzfall. Diese reichen vom Digitalfunk...

  • Tirol
  • Reutte
  • Evelyn Hartman
Das Interesse an der Schulung für Gemeindeeinsatzleitungen war wieder groß: An zweit Tagen absolvierten 68 TeilnehmerInnen das zweite Modul der Ausbildungsreihe.
  2

Landeck: Katastrophenmanagement in der Gemeinde

Ausbildung für Gemeinde-Einsatzleitungen im Bezirk Landeck geht in die nächste Runde. LANDECK. Im vergangenen Jahr hat das Land Tirol eine Schulungsreihe für die Mitglieder der Gemeinde-Einsatzleitungen gestartet. 28 Gemeinden des Bezirks Landeck haben mit 68 Personen nun auch am zweiten Modul „Stabsarbeit“ teilgenommen. Das bezirksweise organisierte Schulungsprogramm umfasst in Summe fünf Einheiten. „Die Zahlen zeigen: Das Bewusstsein der Gemeinden für das Katastrophenmanagement ist hoch“,...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp

Übung der Gemeindeeinsatzleitung in Hatting

Seit vier Jahren besteht auch in Hatting die gesetzlich vorgeschriebene Gemeindeeinsatzleitung (GEL). HATTING. Damit die Mitglieder der GEL immer wieder mit Einsatzeventualitäten konfrontiert sind, werden auch regelmäßige Übungen einmal pro Jahr vorgenommen. Im Zuge der heurigen Übung am Freitag, den 10.11.2017, wurde von Ing. MBA Stefan Thaler, welcher in der Landeswarnzentrale Tirol tätig ist, auch ein Vortrag über „Blackout Tirol“ referiert. Auf jeden Fall ist die GEL in Hatting auch im...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Das Interesse an der Schulung für Gemeindeeinsatzleitungen für den Bezirk Kufstein war wieder groß: An zwei Tagen absolvierten 62 TeilnehmerInnen das zweite Modul der Ausbildungsreihe.
  2

Stabsarbeit für Gemeinden im Katastrophenfall

Ausbildung für Gemeinde-Einsatzleitungen im Bezirk Kufstein geht in die nächste Runde. BEZIRK (red). Im vergangenen Jahr startete das Land Tirol eine Schulungsreihe für die Mitglieder der Gemeinde-Einsatzleitungen. 29 der 30 Gemeinden im Bezirk Kufstein nahmen mit 62 Personen am zweiten Modul „Stabsarbeit“ teil. Das bezirksweise organisierte Schulungsprogramm umfasst in Summe fünf Einheiten. „Die Zahlen zeigen: Das Bewusstsein der Gemeinden für das Katastrophenmanagement ist hoch“, bedankt...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Sebastian Noggler
Der Telfer Einsatzstab in Sachen Zivil- und Katastrophenschutz besteht aus 23 Personen.

„Gemeindeeinsatzleitung“ übte den Ernstfall

Es ist nie zu früh sich Gedanken zu machen, was im Fall von Natur- und sonstigen Katastrophen zu tun ist! In der Gemeinde Telfs gibt es dafür schon seit längerem eine „Gemeindeeinsatzleitung“ unter Führung des Bürgermeisters, die im Krisenfall schnellstmöglich zusammentritt. Regelmäßige Schulungen und Übungen sind Pflicht! TELFS. Dieser Einsatzstab in Sachen Zivil- und Katastrophenschutz besteht aus 23 Personen und ist nach verschiedenen Zuständigkeiten gegliedert. Damit die Abläufe im...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Abwehr und Bekämpfung von Katastrophen ist Thema der Schulungen für die Gemeinde-Einsatzleitungen. An den ersten beiden Veranstaltungen haben 79 Personen aus allen Gemeinden des Bezirkes teilgenommen.

Gemeinden bekommen Rüstzeug für den Katastrophenfall

Ausbildungsreihe für Gemeinde-Einsatzleitungen im Bezirk Kufstein gestartet BEZIRK. Tirol investiert Jahr für Jahr Millionen in Sicherheit und Katastrophenschutz. Und trotzdem: Gerade in einem Gebirgsland wie Tirol gibt es keine hundertprozentige Sicherheit vor Naturereignissen. Das Land Tirol schult deshalb die Mitglieder der Gemeinde-Einsatzleitungen und bereitet sie für den Ernstfall vor. „Wenn trotz aller Maßnahmen etwas passiert, sind die Gemeinden mit ihren Einsatzleitungen massiv...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Sebastian Noggler
  2

Katastrophenschutzmanagement in Wörgl

Pressemitteilung vom 08.02.2013 Stadtgemeinde Wörgl / Sarah Saringer Katastrophenschutzmanagement in Wörgl Unter Katastrophenschutzmanagement versteht man die Vorbereitung und Durchführung der Abwehr und der Bekämpfung von Katastrophen. Katastrophen sind durch elementare oder technische Vorgänge oder von Menschen ausgelöste Ereignisse, die in großem Umfang das Leben oder die Gesundheit von Menschen, die Umwelt, das Eigentum oder die lebensnotwendige Versorgung der Bevölkerung...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Wilhelm Maier
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.