Mausoleum

Beiträge zum Thema Mausoleum

Ortsgeschichte von Ehrenhausen
Tourismusmagnet Ehrenhausen a. d. W.

Im Mai 1880 besucht ein „fahrender Tourist“ den pittoresken Markt Ehrenhausen auf der Suche nach Gastfreundschaft und Sehenswürdigkeiten. Die Grazer Zeitung schreibt am 4. Juni 1880: Derartige Visiten gibt es täglich, und öfter zehn bis zwanzig, wie denn der überhaupt der Fremdenverkehr ein stetig zunehmender zu werden erscheint. Einmal ist es eine Zentrale historischer Denkwürdigkeiten; ich weise nur hin auf die Überreste eines römischen Bades in Retznei; auf die Römersteine an der...

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Friedrich Klementschitz
Nach drei Jahren ist das Mausoleum in Ehrenhausen wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. Für die Kuppel- und Steinsanierung wurden rund 110.000 Euro investiert.
Video 48

Kuppel- und Steinsanierung des Mausoleums
Rettungsaktion für das Mausoleum in Ehrenhausen (+Video)

Nach Abschluss der Kuppel- und Steinsanierung kann das Mausoleum in Ehrenhausen wieder geöffnet werden. EHRENHAUSEN AN DER WEINSTRASSE. 1920 ging das Mausoleum in Ehrenhausen in das Eigentum des Landes Steiermark über und seither wird das südsteirische Wahrzeichen mit internationaler Strahlkraft von der Abteilung Schloss Eggenberg und Alte Galerie am Universalmuseum Joanneum konservatorisch und wissenschaftlich betreut. Und genau 100 Jahre sind vergangen, seit dem die hölzerne Kuppel des...

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Waltraud Fischer
Mit dem Bau des Mausoleums der Eggenberger wurde 1610 im manieristischen Stil begonnen. Fertigstellung um 1691.
1 1 7

Sanierungsarbeiten im Finale
Mausoleum Ehrenhausen nach zwei Jahren wieder zugänglich

Nach mehr als zwei Jahren wird das Mausoleum in Ehrenhausen wieder für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Wer von der Murbrücke auf den Hauptplatz in Ehrenhausen gelangt, wird mit einem wunderbaren Ortsbild belohnt, das durch nichts zu überbieten ist. Besonders ins Auge sticht von weither sichtbar das Mausoleum der Eggenberger. Hier tummeln sich hoch oben seit einigen Wochen schwindelfreie Sanierungsprofis am Gerüst, um das streng unter Denkmalschutz stehende Kulturjuwel wieder für die...

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Waltraud Fischer
Beliebter Dompfarrer: Gottfried Lafer starb am 18. Dezember 2020 im 89. Lebensjahr in einem Priesterheim in Graz.
3

Große Trauer: Langjähriger Grazer Dompfarrer Gottfried Lafer verstorben

Am heutigen 18. Dezember verstarb im 89. Lebensjahr der langjährige Dompfarrer und Regens des Priesterseminars Gottfried Lafer. Die Katholische Kirche und zahlreiche Weggefährten trauern um den beliebten und bekannten Pfarrer. "Es erfüllt mich mit tiefer Trauer, den Heimgang Gottfried Lafers mitteilen zu müssen, der bis 2015 fast 50 Jahre als Dompfarrer in Graz gewirkt hat", teilte Diözesanbischof Wilhelm Krautwaschl auf seiner Facebookseite mit. Der 1932 geborene Pfarrer war 47 Jahre...

  • Stmk
  • Graz
  • Martina Maros-Goller
Bezirksvorsteher Gerald Bischof ( Liesing), SR Anita Zemlyak, Abteilungsleiterin der MA 7, Renate Niklas GF der Friedhöfe Wien GmbH (v.l.)
3

Friedhof Liesing
Restaurierung des Mausoleums von Theodor Löwenthal

Die Kulturabteilung der Stadt Wien macht sich seit Jahren um die Erhaltung einzelner historischer Grabstellen verdient, die andernfalls dem Verfall oder der Abtragung preisgegeben wären. LIESING. Saniert werden von der MA 7 - Kulturabteilung vor allem zentrale historische Anlagen, was von den Besuchern der Friedhöfe sehr gut angenommen wird. Jüngstes Beispiel ist die Restaurierung des Mausoleums von Theodor Löwenthal am Friedhof Liesing. Dabei handelt es sich um einen frühen neugotischen Bau,...

  • Wien
  • Liesing
  • Ernst Georg Berger
1 2

Ein kulturelles Ausflugsziel erster Wahl!
Das Mausoleum Karls II. von Innerösterreich in Seckau

Innerösterreich umfasste seit 1379 die Ländergruppe Steiermark, Kärnten und Krain (heute West-Slowenien). Im 16.Jahrhundert leitete der habsburgische steirische  Landesfürst Karl II. die Gegenreformation ein. Sein Motto war cuis regio,eius religio (wessen Herrschaft,dessen Religion), das heisst, der Landesfürst bestimmte die Religion seiner Untertanen. Wer protestantisch blieb, musste auswandern oder sich verstecken. Viele gingen nach Brandenburg oder in deutschsprachige Sprachinseln nach...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Reinhard Möstl
8

Wolfsberg
Unterwegs am Rundweg zum Mausoleum in Wolfsberg

Bei unserem Spaziergang über den Rundweg zum Mausoleum ist uns wieder die Schönheit der Fauna und Flora der Natur aufgefallen. Auf dem Weg kann man jedesmal Neues in der Natur entdecken. Es lohnt sich auf jeden Fall einen Spaziergang dorthin zu machen. Damit fällt es einem nicht schwer, die Seele baumeln zu lassen und mal abzuschalten und die Natur in vollen Zügen zu genießen. Erlebnis pur, kombiniert mit Impressionen, die uns die Heimat bietet.

  • Kärnten
  • Lavanttal
  • Stefan Kanzian

Traditionskorps Gmunden, K. u. K. Infanterieregiment Nr. 42
210. Regimentstag auf Schloss Cumberland

GMUNDEN. Das Traditionskorps Gmunden, K. u. K. Infanterieregiment Nr. 42, lädt am Freitag, 5. Juli, 19 Uhr, zum 210 Regimentstag beim beim Mausoleum Ernst August „Herzog von Cumberland“ auf Schloss Cumberland ein. Am Programm stehen: Einmarsch der Ehrenformation, Feldandacht beim Mausoleum des letzten Regimentsherrn des IR42, Ernst August „Herzog von Cumberland“ und Kranzniederlegung. Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es ein gemütliches Beisammensein auf Schloss Cumberland. Die Feldandacht...

  • Salzkammergut
  • Kerstin Müller
7 5 10

Das Mausoleum Henckel-Donnersmarck

Nachdem 1857 die Gräfin Laura Henckel von Donnersmarck, geborene Gräfin Hardenberg, gestorben war, ließ ihr Gemahl Hugo Graf Henckel von Donnersmarck in der Nähe seines Wolfsberger Schlosses ein Mausoleum errichten. Von 1858 bis 1862 nach Plänen des Berliner Baumeisters und Architekten Friedrich August Stüler erbaut, ist das Mausoleum ein eindrucksvolles Bauwerk mit einer Kuppel. Der Eingang befindet sich an der Westseite, die durch die Säulen und den Dreiecksgiebel besonders ansprechend...

  • Kärnten
  • Lavanttal
  • Christa Posch

Das Taj Mahal in Indien - Mausoleum einer großen Liebe

Der Mogulherrscher Shah Jahan ließ nach dem Tod seiner Frau Mumtaz Mahal, die 1629 nach der Geburt ihres achten Kindes am Kindbettfieber gestorben ist, dieses gewaltige Mausoleum aus roten Ziegeln, verkleidet mit weißem Marmor, zu ihrem Andenken errichten. 20.000 Arbeiter waren 17 Jahre lang damit beschäftigt, es zu erbauen. Vollendet wurde das Monument 1648. Es ist nicht ganz symmetrisch. Es ist die Sehenswürdigkeit, die einem sofort einfällt, wenn Indien erwähnt wird. Tausende Touristen...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Reinhard Möstl
Imposant: Das Mausoleum stammt aus dem Manierismus
10

Der Kaiser ruht in Graz – "Graz Inside" im Mausoleum

Dompfarrer Heinrich Schnuderl erzählt in "Graz Inside" von den Besonderheiten des Mausoleums. "Das Mausoleum ist eines der meistfotografierten Gebäude in Graz", leitet Dompfarrer Heinrich Schnuderl seine Ausführungen über das Mausoleum ein, während er die WOCHE für die Serie "Graz Inside" durch das historische Gebäude führt. Italienische Kunst in Graz Die Geschichte des Mausoleums beginnt im Jahr 1614. Damals beauftragte Kaiser Ferdinand II. den italienischen Künstler Giovanni Pietro de Pomis...

  • Stmk
  • Graz
  • Martina Maros-Goller
Katharina Brenner, Katharina Waitz, Johannes Waitz, Katharina Waitz, Sophie Waitz, Cathalina-Sophie Rotter, Lena Meister, Georg Dobrovolny, Sebastian Dobrovolny, Marcel Hartl, Sarah Hartl und Stadträtin Margit Auer

Kinder besuchten Ruine Kollmitz

RAABS. Vor kurzem erkundete Obfrau Margit Auer mit zahlreichen Kindern die Ruine Kollmitz. Bereits letztes Jahr wurde eine Wanderung zum Mausoleum mit spannenden Sagen- und Geschichteerzählungen veranstaltet. Auf der Ruine wurden dann Mobiles aus Schneckenhäuser und Zapfen gebastelt. Zum Abschluss gab es noch frischgebackenes Fladenbrot zu genießen, das selbst hergestellt wurde.

  • Waidhofen/Thaya
  • Clara Koller
Kronprinz Ernst August, der unter Wahrung seiner Rechte auf das Königreich Hannover 1878 den Titel eines Herzogs von Cumberland annahm, begann im Jahre 1882 mit dem Bau des Schlosses Cumberland auf einer Anhöhe nördlich von Gmunden.
4 11 30

Schloss Cumberland

Bereits 1882 erwarb Herzog Ernst August (II.) einen großen Grundkomplex in nächster Nähe der Königinvilla auf einer Anhöhe im Norden der Stadt oberhalb des Krottensees, um sich darauf sein Schloss im Windsorstil errichten zu lassen. Mit dem Bau des im neugotischen Stil konzipierten Schlosses Cumberland als Exilresidenz wurde im Juni 1882 begonnen. Im Jahr 1886 bezog Herzog Ernst August (II.) mit seiner Familie das von einem weitläufig angelegten Park umgebene Schloss Cumberland. Um eine...

  • Salzkammergut
  • Christa Posch
Schmuck: Hans u. Anne Marie Schullin (M.) mit Models

Temptation Kollektion 2018: Schullin-Schmuck als wahre Versuchung

Grazer Nobeljuwelier präsentierte seine Kollektion in exklusivem Ambiente. Als einer von wenigen entwirft der Grazer Juwelier Hans Schullin jedes Jahr eine Schmuckkollektion und setzt diese gekonnt in Szene. Heuer luden er und seine Frau Anne Marie Schullin-Legenstein ins Mausoleum und führten 120 Gäste in Versuchung, lautet der Titel der Kollektion doch "Temptation". Dabei sorgten Engel für eine stimmige Präsentation, von der etwa Opernsängerin Natalia Ushakova oder Unternehmer Rudi Roth...

  • Stmk
  • Graz
  • Martina Maros-Goller
3 15 45

Friedhof Hietzing

Der Nobelfriedhof bietet großartige Grabmäler, Mausoleen und jede Menge Berühmtheiten und künstlerisch bemerkenswerte Grabmäler. Der alte Friedhofsteil im Biedermeierstil wurde 1970 renoviert. Aufbahrungshalle und Kapelle wurden ebenfalls Anfang der 1970er Jahre nach den Plänen von Erich Boltenstern renoviert und umgestaltet. Zudem wurden die Verwaltungsgebäude renoviert. Die bisher letzte Umgestaltung der Aufbahrungsräume fand 1989 bis 1991 nach Plänen von Christof Riccabona statt. Der in...

  • Wien
  • Hietzing
  • Christa Posch
6 11 12

Mausoleum der Familie Krupp in Berndorf

Zwei Tage vor seinem Tode bestimmte Hermann Krupp mit Bürgermeister Karl Johann Mayer den Platz auf dem das Krupp-Familiengrab errichtet werden sollte. Das Mausoleum der Familie Krupp ließ der Sohn von Hermann Krupp, Arthur Krupp, 1884 nach den Plänen des Wiener Architekten Viktor Rumpelmayer im neogotischen Stil mit einer steinernen Kuppel bauen, in dem er selbst 1938 neben seinen Angehörigen seine letzte Ruhestätte fand. Das Mausoleum kann allerdings nur von außen besichtigt werden. Wo:...

  • Triestingtal
  • Hanspeter Lechner
2 3 2

Mausoleum

Geduld braucht man schon um in das Mausoleum des Ho Chi Minh zu kommen

  • Wien
  • Liesing
  • Alois Fischer
14

Schah i Sinda in Samarkand...

...ist ein Friedhofbezirk, eine Gräberstraße, steil den Berg hinauf führend, gesäumt von prachtvollen Mausoleen der Familie des Eroberers Timur. Die ältesten sind knapp 1000 Jahre alt. Es ist UNESCO-Weltkulturerbe und auch von inländischen - usbekischen - Touristen gern besucht.

  • Wien
  • Favoriten
  • Elisabeth Anna Waldmann
Mausoleum, Kapelle von Schloß Irnharting
3

Wanderausklang

Der Sportreferent des Seniorenbundes Pennewang lud die wanderfreudigen Mitglieder in den letzten Monaten zu Wanderungen in unserer schönen Heimat ein. Zum Ausklang des Wanderjahres erkundeten wir den Breitenauer Wald ab Unterwald. Weiter über Wilhaming und Irnharting zum Mausoleum, der Schlosskapelle von Irnharting, in der die ehemaligen Besitzer begraben sind. Anschließend stärkten wir uns im Gasthaus Gruber mit einer kleinen Jause.

  • Wels & Wels Land
  • Seniorenbund Pennewang
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.