Nationalismus

Beiträge zum Thema Nationalismus

 2

Politische Kultur
Frau Stenzel und ihr Friseur

Identitäre und Friseure. Es lohnt sich, ein wenig darüber nachzudenken. Was macht eine bürgerliche Salondame mit einer Fackel in der Hand? Natürlich hat sich der Rechtsextremist Martin Sellner gefreut, daß Wiens Stadträtin Ursula Stenzel auf der Gedenkfeier der Identitären Bewegung eine Rede hielt. Daß die Enkelin eines jüdischen Kantors dabei den einstmals engagierten Antisemiten Karl Lueger ausdrücklich gelobt hat, könnte einen irritieren. Da aber der Antisemitismus (gleich anderen...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche

Ukraine nach der Präsidentschaftswahl: Rechtsradikale drohen nationalen Minderheiten

Am 20. Mai ist der Komiker Wolodymyr Selenskyj als neuer Präsident der Ukraine verteidigt worden. Er ist Politikneuling und deshalb unberechenbar und es ist schwer, sich vorzustellen, wie die innere und Außenpolitik des Landes in den nächsten fünf Jahren wird. Die Politologen und Journalisten besprechen den ersten Erlass des neuen Präsidenten über die vorgezogene Neuwahl sehr aktiv. Die frühere Zusammensetzung des Parlaments passte dem neuen Staatschef wohl nicht und die Neuwahlen waren nur...

  • Baden
  • Nick Maier
 2   8

Europa
Schöne Menschen

Auf der Ringstraße kann man noch bis Ende Mai den Heldenplatz-Zaun entlang eine Reihe großer Portraitfotos sehen. Es sind schöne alte Menschen, würdevolle, ernste Gesichter. Neben den Bildern je eine kleine Tafel, woraus ersichtlich wird, dass die Jüngsten 1939 geboren sind, die Ältesten 1922. Einige sind schon verstorben. Die Fotos wurden 2014 gemacht. Der Künstler Luigi Toscano hatte die Idee, uns mit der Tatsache zu konfrontieren, dass diese schönen alten Menschen alle in der Hölle waren,...

  • Wien
  • Favoriten
  • Elisabeth Anna Waldmann
Beate Palfrader: Mittlerweile gibt es keine Zeitzeuginnen und -zeugen mehr, die vom Grauen des Ersten Weltkriegs berichten können. Erinnerungsorte wie die Frontstellungen am Karnischen Kamm sind deshalb umso wichtiger, damit diese dunklen Stunden unserer Geschichte nicht in Vergessenheit geraten."

Erster Weltkrieg
Frontstellungen sollen als mahnende Zeugen erhalten bleiben

TIROL. Im Hochgebirge gibt es auch heute noch die Fronstellungen des 1. Weltkrieges. In Tirol sind es jene am Karnischen Kamm in der Gemeinde Kartitsch. Sie erinnern noch heute an das Massensterben des Kriegs. Frontstellungen in den Alpen als mahnende ZeugenIn Tirol erinnern die Gefechtsbefestigungen am Karnischen Kamm in der Gemeinde Kartitsch noch heute an den ersten Weltkrieg. Dieser soll künftig als Erinnerungsort erhalten bleiben und der Bevölkerung zugänglich gemacht werden. Das Land...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Immer wieder sorgen die "Identitären" für Aufsehen, wenn sie mit anderen rechtsextremen Gruppen beispielsweise an Staatsgrenzen aufmarschieren.

Von grauen Wölfen und der neuen Rechten

Rechtsextremismus-Experte Uwe Sailer klärt am 16. Juni in Salzburg über die "Identitären" und die türkischen "Grauen Wölfe" auf. SALZBURG (ck). Der Datenforensiker Uwe Sailer wird häufig als "Angstfeind" der FPÖ bezeichnet und gilt inzwischen über die Landesgrenzen hinaus als Experte für Rechtsextremismus in Österreich. Der KZ-Verband Salzburg holt ihn in einer Kooperation mit der Bürgerliste und der StV-Geschichte am 16. Juni nach Salzburg, wo er ab 18.30 in der Academy-Bar (Franz-Josef-Straße...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Christian Kaserer
Sieht so "Heimat" aus? (Welchs Sprache spricht der Traktorfahrer?)
 4

Kultur kurios: Vaterland, Volk, Heimat

Wenn die Vaterländischen vom Vaterland eine Ahnung hätten, bliebe uns so manche politische Torheit erspart und wir könnten uns darauf konzentrieren, daß Europa vor enormen Herausforderungen steht, die zu bewältigen uns niemand abnehmen wird. Aktuelle Flüchtlingsströme, gegenwärtige Wanderbewegungen, machen uns Wohlstandskinder nervös. Wir berufen uns entnervt auf den modernen Nationalstaat, den es hier noch keine hundert Jahre gibt. Wir möchten unerwünschte Leute in die Welt zurückschicken und...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche
Was wissen Sie den über unsere Heimat und Werte? Bitte um Auskunft in einigen klaren und nachvollziehbaren Sätzen!
 3

Kultur kurios: Selbstvervolkung?

Wie viele der Leute, die gerne lauthals den Untergang des Abendlandes befürchten, würden bei genauerem Hinsehen erkennen lassen, daß dieses Abendland vor allem in ihnen selbst längst untergegangen oder noch gar nie aufgegangen ist? Ich bin ja ganz gerührt, wenn ich nun seit Jahren höre, daß sich so viele Menschen Sorgen um unsere Kultur und um ihre Identität machen. Als Kulturschaffender müßte ich davon geradezu begeistert sein. Aber leider hält dieses Sorgen-Gewitter keiner Überprüfung...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche
Ein Steirer-Bua? Ein Europäer? Ein Bosnier? Ein Amerikaner? Was sehen Sie?
 1   5

Kultur kurios: Alles steirisch?

Aktuelle Wahlwerbung empfiehlt mir: „Steirerland in Steirerhand“. Gut für mich, der ich ein „waschechter Steirer“ bin. Auch wenn man mich noch so heiß baden oder kräftig schrubben wollte, das ginge nicht ab. Oder? Was genau ist denn „Steirerland“? Wessen Hand ist „Steirerhand“? Das erklärt uns die wahlwerbende Partei leider nicht. Darum frage ich höflich: „Wie meinen Sie das?“ Muß ich mir um meine Identität Sorgen machen? Ich hab nämlich so einen Hang zu europäischen Dimensionen. Eines...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche
Der Stockholm Tempel 
Milestones
Apr 1, 1981     Temple Announced
Mar 17, 1984     Groundbreaking
Jun 10, 1985      Open House Start Date
Jun 20, 1985        Open House End Date
Jul 2, 1985             Dedication Date

Russisches Duett

Der Tempel verbindet Nationen, zerrreißt die Banden von Nationalismus und bricht die Mauern von Rassismus nieder. Der Prophet Jesaja spricht darüber: Am Ende der Tage wird es geschehen: Der Berg mit dem Haus des Herrn / steht fest gegründet als höchster der Berge; er überragt alle Hügel. / Zu ihm strömen alle Völker. Viele Nationen machen sich auf den Weg. / Sie sagen: Kommt, wir ziehen hinauf zum Berg des Herrn / und zum Haus des Gottes Jakobs. Er zeige uns seine Wege, / auf seinen Pfaden...

  • Kärnten
  • Villach
  • Heinz Mauch
  2

Gäste der anderen Art

BADEN. Gäste wurden in Baden immer gerne gesehen. Manche von ihnen wurden sogar ganz intensiv beoachtet. Etwa der polnische Graf Ossolinsky, um 1800 Besitzer des Schlosses Braiten (heute Bundesinsitut für Sozialpädagogik). Ein eigentlich gutmütiger Mensch, stand er, weil Pole, doch unter dem Verdacht der Spionage. "Galizien war ja nicht ganz freiwillig Kronland", sagt Rudolf Maurer. Wollte Ossolinsky in friedlicher Weise ein polnisches Nationabewusstsein aufbauen, sammelten sich in der Villa...

  • Baden
  • Elisabeth Martschini
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.