Alles zum Thema Pothole Rodeo

Beiträge zum Thema Pothole Rodeo

Lokales
Erich Fasching mit seinen Pothole-Rodeo-Trophäen überbrachte 4.000 Euro dem SOS Kinderdorf in Stübing.

Rodeo-Fahrer haben Herz für Kinder

Im Sommer starteten Erich und Florian Fasching sowie Markus Kainz beim Pothole Rodeo, dem Abenteuer, bei dem es 4.000 km mit alten Karosserien quer durch den Balkan ging. Ihre Fahrt widmete das Team „Rein“ aus Gratwein-Straßengel einem guten Zweck. Sponsoren, Rallyefahrer und Pothole-Organisationsteam legten zusammen, sodass Fasching dem SOS Kinderdorf jetzt 4.000 Euro überreichen konnte. Für dieses Engagement dankten Gratwein-Straßengels GK Gerald Murlasits und Vzbgm. Josef...

  • 23.10.18
Sport
Die beiden Mistelbacher Eco-Sportler Alexander Schöfböck und Benjamin Hymer bei der Preisverleihung in Split.
4 Bilder

Mit alter Schrottkarre durch die letzten Schlaglöcher Europas

Die beiden Mistelbacher Eco-Sportler Benjamin Hymer und Alexander Schöfböck starteten nach ihrem vorjährigen Erfolg im Juli 2018 bereits zum zweiten Mal bei der Pothole Rodeo, der abenteuerlichen Balkantour durch die letzten Schlaglöcher Europas. Mit ihrem für diese achttägige Tour speziell adaptierten VW Vento wollten sie noch einmal diese aufregende Ralley wagen und legten mit ihrer mehr als 20 Jahre alten Karre 4000 km durch teilweise abenteuerliches Gelände zurück. Ihre Reise führte sie...

  • 05.08.18
Lokales
13 Bilder

Zwei Hofkirchner, ein alter Opel und über 4.000 Kilometer quer durch Europa

HOFKIRCHEN (anh). "Mitten in der Pampa in Moldawien ist uns das Kupplungsseil gerissen", erinnert sich Kevin Mairhofer zurück, "aber das Gute ist, dass sich die Fahrer bei dieser Rallye gegenseitig unterstützen. Der Zusammenhalt ist groß." Schon bei diesen ersten Schilderungen wird klar, dass sich der Hofkirchner damit nicht auf ein gewöhnliches Autorennen bezieht, sondern auf ein ganz spezielles. Die kuriosen Teilnahmebedingungen: Die Autos der Lenker müssen älter als 20 Jahre alt sein und...

  • 18.07.18
Sport
Die beiden Eco-Sportler Benjamin Hymer und Alexander Schöfböck starten mit ihrem VW Vento bei der Pothole Rodeo (Team #72).
2 Bilder

Mistelbacher Eco-Sportler starten wieder bei der Pothole Rodeo

Nach ihrem vorjährigen Erfolg bei der Pothole Rodeo, bei der die beiden Mistelbacher Eco-Sportler Benjamin Hymer und Alexander Schöfböck den hervorragenden 12. Platz erreichten, startet dieses erfolgreiche Team am 7. Juli 2018 in Graz wieder zur diesjährigen Balkantour. Mit ihrem für diese achttägige Ralley speziell adaptierten VW Vento wollen sie noch einmal diese aufregende Tour wagen und mit dieser mehr als 20 Jahre alten Karre 4000 km durch teilweise abenteuerliches Gelände zurücklegen. ...

  • 04.07.18
Lokales
Mani Pötsch, Andreas Hasler und Cemil Celiker (v. l.) nehmen die Balkan-Rundfahrt mit einem VW Golf III, Baujahr 1993, in Angriff.

Das Schlagloch als ultimativer Nervenkitzel

4.000 Kilometer mit einem 20 Jahre alten Auto quer durch den Balkan – das ist das Pothole-Rodeo. Zwei Irdninger und ein Triebener machen sich ab Samstag auf die abenteuerliche Suche nach Schlaglöchern. Sie nehmen beim sogenannten Pothole-Rodeo teil – eine Art Schlagloch-Ritt durch elf Länder. Voraussetzung ist ein Auto, das mindestens 20 Jahre alt sein muss, nicht mehr als 500 Euro in der Anschaffung kosten darf und trotzdem noch ein gültiges Pickerl besitzt. Bei dieser Rallye stehen Spaß und...

  • 03.07.18
Lokales
Auf Patrick Bertsch und Dominc Strele (re) wartet ein großes Abenteuer.
2 Bilder

4000 Kilometer über Stock und Stein

Zwei junge Lechaschauer beteiligen sich am Pothole Rodeo, einer ganz besonderen Autorallye. LECHASCHAU/SPLIT (rei). Wenn einer eine weite Autoreise, speziell in unbekannte Gegenden mit vermutlich schlechten Straßen, plant, dann schaut er sich für gewöhnlich nach einem bestmöglich geeigneten Auto um. Ein moderner Geländewagen wäre vielleicht nicht schlecht. Am 7. Juli geht es los Dominic Strele (22) und Patrick Bertsch (25), beide aus Lechaschau, machen es anders. Sie nehmen ab dem 7....

  • 28.06.18
Lokales
„3 Zwitscheranten“ beim „Pothole Rodeo 2018“: Robert Knabl, Thomas und Werner Künl (v.l.) fiebern dem Abenteuer ihres Lebens entgegen.
2 Bilder

Unser Ziel heißt heimkommen

Drei Abenteurer aus St. Magdalena am Lemberg nehmen im Juli am „Pothole Rodeo 2018“ teil. „Pothole“ (auf deutsch „Schlagloch“) Rodeo steht für rund 3.700 Kilometer auf Schotterpisten; und das mit einem mindestens 20 Jahre alten Auto, das in der Anschaffung nicht mehr als 500 Euro kosten darf. Start zum „Pothole Rodeo 2018“ ist am 7. Juli im Shopping Center Seiersberg, bis 14. Juli führt die Strecke über Ungarn, Serbien, Rumänien, Moldawien, Bulgarien, Mazedonien, Albanien, Montenegro und...

  • 22.06.18
Lokales
Team "Rein": Erich & Florian Fasching, Markus Kainz & dem Audi A4, der sie an die Ziellinie in Split bringen soll
2 Bilder

Pothole-Rodeo: Mit dem Audi übers Schlagloch

Das Team "Rein" geht beim diesjährigen Pothole-Rodeo für den guten Zweck an den Start. Rein. Elf Länder, 4.000 Kilometer und acht Tage Zeit – zurückzulegen in einem Auto, das mindestens 20 Jahre alt sein muss und maximal 500 Euro in der Anschaffung kosten darf. Klingt verrückt, ist es auch. Beim Pothole-Rodeo, der Abenteuer-Rally am Balkan, ist dieses Mal auch ein Dreiergespann aus Rein dabei, das schon ordentlich Benzin geleckt hat. In Graz geht es los Was als witzige Idee begann, fand...

  • 03.05.18
Lokales
17 Bilder

Melker "Schrottauto-Fahrer" erlebten den Sommer ihres Lebens

Acht Tage, elf Länder und jede Menge schöne Eindrücke: Philipp und Simon erlebten den Sommer ihres Lebens. MELK/HÜRM. 43 Grad Außentemperatur, zwölf Stunden Autofahrt, fast alle acht Tage hindurch und das mit einem Auto, welches das Wort Klimaanlage noch nie "gehört" hat: Die Melker "Pothole Rodeo"-Teilnehmer (ein Rennen durch die Balkanstaaten) Philipp Staufer und Simon Falkensteiner sind wieder in der Heimat angekommen. "Irrsinniger Zusammenhalt" "Wir kamen an den schönsten Küsten und...

  • 07.08.17
Leute
Stolze Rückkehrer: Martin Sohar (l.) und Wolfgang Ridisser mit ihrem 30 Jahre alten Mercedes Benz 300.
2 Bilder

Ein Leben am Limit beim Rodeo

Während andere ihren Urlaub vor allem dazu nutzen, um ans Meer zu fahren und einfach entspannt in der Sonne zu liegen, bevorzugen Martin Sohar aus Eichkögl und Wolfgang Ridisser aus Ottendorf an der Rittschein das Abenteuer. Dieses Mal ging das Duo auf die Suche nach den letzten Schlaglöchern Europas. Über Stock und Stein Gemeinsam mit bzw. in ihrem 30-jährigen Mercedes Benz 300 haben sie als Team "Los Longos" am diesjährigen "Pothole Rodeo" teilgenommen. Dabei waren die Teilnehmer eine...

  • 21.07.17
Lokales
Sie nehmen an der Rallye teil: Markus Walluschnig, Holger Merlin und Daniel Kogler wollen es sich selbst beweisen

Drei Villacher starten ins Rallye-Abenteuer

Drei Villacher wollen sich dem Abenteuer der Pothole Rallye quer durch den Balkan stellen. VILLACH. Unter dem Teamnamen "Wallin Racing – Sektion Balkan" machen sich die drei Villacher Holger "Holgi" Merlin, Daniel "Kogi" Kogler und Markus "Walle" Walluschnig auf, um am "Pothole Rodeo" teilzunehmen. Route ist das Ziel "Um die Weihnachtszeit wurden wir auf Facebook auf das Pothole Rodeo aufmerksam. 4.000 Kilometer in sieben Tagen durch elf Balkanländer in einem Auto das mindestens 20 Jahre...

  • 11.07.17
Sport
Das Mistelbacher Eco-Sportler Team Alexander Schöfböck und Benjamin Hymer
2 Bilder

Mistelbacher ECO-Sportler bei der Pothole Rodeo

Die beiden Mistelbacher Benjamin Hymer und Alexander Schöfböck starten am 8. Juli 2017 in Graz mit einem speziell für dieses Balkanabenteuer adaptierten VW Vento zur Pothole Rodeo 2017. Es werden 107 Teams aus Österreich, Deutschland und der Schweiz an dieser achttägigen Ralley teilnehmen. Auf der Suche nach den letzten Schlaglöchern Europas legen die Fahrer mit ihrer mehr als 20 Jahren alten Karre, die nicht mehr als 500 € in der Anschaffung kosten durfte, mehr als 4000 km zurück und...

  • 07.07.17
Sport
Simon Falkensteiner und Philipp Staufer bringen ihren 27 Jahre alten VW Passat für das Pothole-Rodeo auf Vordermann.
4 Bilder

Bezirk Melk: Zwei "Dudes" und der Balkan

Philipp Staufer und Simon Falkensteiner stellen sich dem ultimativen Schrottkisten-Rennen. MELK/HÜRM. Rennautos sind ja normal echt heiße Schlitten: Aufgemotzt, auffrisierter Motor und stylische Lackierung. Nicht so beim "Pothole Rodeo". Denn bei diesem Rennen geht's quasi um das Gegenteil: Alle Autos müssen mindestens 20 Jahre alt sein – und dürfen nachgewiesenermaßen nicht mehr als 500 Euro kosten. Und damit soll dann ein achttägiges Rennen über 4.000 Kilometer absolviert werden. Klingt nach...

  • 09.05.17
Motor & Mobilität
Foto: J.Fabing
8 Bilder

Seibersdorf nimmt mit 2 Teams an der " Pothole Rodeo" Rallye teil.

Seibersdorf nimmt mit 2 Teams an der " Pothole Rodeo" Rallye teil. Eine Rallye quer durch den Balkan. Das Moto lautet: Durchhalten und gewinnen! Gleich mit 2 Teams ist Seibersdorf vertreten! Team 1: Reifenschinder Piloten: Paul und Franz Startnummer: #48 Team 2: SRT die Chapo´s Piloten: Anton und Roman Startnummer: #53 Ganz Seibersdorf wünscht unseren Piloten "Hals und Beinbruch" und keine Kolbenfresser! Pothole Rodeo

  • 08.07.16
Leute
Scheckübergabe: Herbert Niegel (3.v.l.) und Bernhard Warasdin (r.) spendeten.

Lebenshilfe freute sich über 1.130 Euro

FELDBACH. Diesen Sommer bretterten die beiden Gnaser Bernhard Warasdin und Herbert Niegel mit ihrem alten Mercedes namens "Rosi" im Rahmen des "Pothole-Rodeos" quer durch den Balkan. Die Teilnahme diente aber nicht nur der Freude am Motorsport, sondern auch der guten Sache. Die beiden Motorsportfans sammelten im Zuge des Rodeos für die Lebenshilfe Geldspenden. Einen Scheck im Wert von 1.130 Euro übergab das Duo an Monika Brandl, Geschäftsführerin der Lebenshilfe Feldbach.

  • 18.09.15
Sport
Reini Koller, Gerry Kügerl und Marcel Powoden wollen für den guten Zweck über den Balkan brettern.
2 Bilder

Auf der Suche nach den letzten Schlaglöchern Europas

Erstmals startet ein Deutschlandsberger Team beim "Pothole Rodeo", einer Rallye quer durch den Balkan. Das Team „Rostige Fliagl“ – nomen est omen? – besteht aus Reini Koller, Gerry Kügerl und Marcel Powoden. Die drei Männer stellen sich der Herausforderung, in sieben Tagen 11 Länder zu durchqueren und 4000 km zurückzulegen. Und das mit einem Auto, das 20 Jahre oder älter ist und nicht mehr als 500 Euro in der Anschaffung kosten darf. Punkte sammeln in Tagesetappen Während andere im Urlaub...

  • 03.07.15