Rückruf: Baby-Nahrung "Novalac" gefährdet die Gesundheit

Unerwünschte Verunreinigung mit Glycidyl-Fettsäureester ist der Grund für den Rückruf der Baby-Nahrung.
  • Unerwünschte Verunreinigung mit Glycidyl-Fettsäureester ist der Grund für den Rückruf der Baby-Nahrung.
  • Foto: Medis GmbH
  • hochgeladen von Sabine Miesgang

ÖSTERREICH. In den Produkten Novalac 1 und Novalac CC des Herstellers UP Medi-Europa SA wurde bei Analysen ein möglicher Inhalt von Glycidyl-Fettsäureester festgestellt. Betroffen sind die Chargennummern 9828301 (mindestens haltbar bis 01.09.2019) und 45405 (mindestens haltbar bis 23.09.2018).

Kaufpreis auch ohne Bon zurück

Geben sie ihrem Baby die betroffenen Produkte nicht zum Verzehr, da Gesundheitsgefahr besteht! Die Baby-Nahrung kann von Konsumenten in allen Apotheken zurückgegeben werden. Den Kaufpreis bekommen Kunden selbstverständlich auch ohne Kaufbeleg rückerstattet.

Der Vertreiber Medis GmbH kommt seiner Eigenverantwortung gemäß den lebensmittelrechtlichen Bestimmungen nach und hat daher einen Rückruf des Produktes veranlasst.

Zur Sache: Glycidyl-Fettsäureester

Glycidyl-Fettsäureester sind prozessbedingte Verunreinigungen in Lebensmitteln, die ein gesundheitsschädigendes Potential aufweisen – insbesondere für jüngere Bevölkerungsgruppen – und daher in Lebensmitteln unerwünscht sind Bei der Verarbeitung von pflanzlichen Ölen und Fetten können bei hohen Temperaturen Glycidyl-Fettsäureestern entstehen.

Lesen Sie auch:

* Weitere Produktrückrufe und Produktwarnungen im meinbezirk.at-Archiv
* Produkt-Tests, Verbraucher-Tipps und mehr im meinbezirk.at-Ratgeber

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen