Corona-Impfpflicht
Was ab Februar am Arbeitsplatz gilt

Darf man entlassen werden, wenn man sich nicht impfen lässt? Was passiert mit den Daten? Mit der Impfung und Impfpflicht gehen arbeitsrechtliche Fragen einher.
2Bilder
  • Darf man entlassen werden, wenn man sich nicht impfen lässt? Was passiert mit den Daten? Mit der Impfung und Impfpflicht gehen arbeitsrechtliche Fragen einher.
  • hochgeladen von Maria-Magdalena Reiter

Der „Feinschliff“ am Gesetzesentwurf zur Impfpflicht sorgt für hitzige Diskussionen, Details wie die Strafhöhe oder auch die Altersgrenze sind umstritten. Die Zeit drängt, will doch die türkis-grüne Koalition bereits in der nächsten Woche im Parlament abstimmen lassen. Doch was bedeutet die Impfpflicht am Arbeitsplatz?

ÖSTERREICH. Darf man entlassen werden, wenn man sich nicht impfen lässt? Was passiert mit den Daten? Mit der Impfung und Impfpflicht gehen arbeitsrechtliche Fragen einher: Muss ich mich impfen lassen? Was darf der Arbeitgeber und was darf er nicht? Hier ein FAQ:

Was gilt am Arbeitsplatz mit der Impfplicht Anfang Februar?

Die allgemeine Impfpflicht hat keine direkten Auswirkungen auf den Arbeitsplatz. Es gilt auch nach dem 1. Februar die 3-G-Regel. Also auch ohne Impfung oder genesen zu sein können ArbeitnehmerInnen mit einem aktuellen Test arbeiten gehen.

Darf der Arbeitgeber verlangen, sich impfen zu lassen?

Eine Impfung anweisen kann der Arbeitgeber nicht. Es kann natürlich sein, dass meine Tätigkeit eine Impfung erfordert, weil ich etwa ständig ins Ausland reisen muss und ich für den Grenzübertritt die Impfung brauche. Wenn ich mich nicht impfen lassen möchte und es keine Tätigkeit für mich gibt, die ich ohne Impfung ausüben kann, dann könnte der Arbeitgeber eine Impfung verlangen.

Darf der Arbeitgeber kündigen bzw. entlassen, wenn sich der Arbeitnehmer nicht impfen lässt?

Man muss ganz streng zwischen Kündigungen und Entlassungen unterscheiden. Zm Kündigen braucht der Dienstgeber keinen Grund. Bei der Entlassung ist das anders: Zum Entlassen braucht es einen sogenannten Entlassungsgrund: Eine Entlassung ist sofort wirksam, bei der Kündigung gibt es Fristen. Eine Impfverweigerung als Entlassungsgrund ist laut dem Österreichischen Gewerkschaftsbund nicht möglich. Ob es als Grund für die Anfechtung einer Kündigung ausreicht, wenn ein Arbeitnehmer sagt, er sei nur gekündigt worden, weil er sich nicht impfen hat lassen, ist nicht klar – da kommt es sehr auf den Einzelfall an, ein Fall für die Justiz.

Darf der Arbeitgeber nach dem Impfstatus fragen?

Nein, den Impfstatus braucht der Arbeitgeber an sich nicht zu wissen. Er hat ja nur die 3-G-Regel zu überprüfen. Doch nicht zuletzt anhand der Gültigkeit des „grünen Passes“ erfährt er, wenn der Dienstnehmer nur über einen Test verfügt.

Auch interessant:

3G-Regel am Arbeitsplatz bleibt trotz Impfpflicht

16.822 Corona-Neuinfektionen und sieben Tote
Darf man entlassen werden, wenn man sich nicht impfen lässt? Was passiert mit den Daten? Mit der Impfung und Impfpflicht gehen arbeitsrechtliche Fragen einher.
Darf man entlassen werden, wenn man sich nicht impfen lässt? Was passiert mit den Daten? Mit der Impfung und Impfpflicht gehen arbeitsrechtliche Fragen einher.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen