Lebenmittelhändler Hofer ist laut TÜV seit heuer CO2-neutral

Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb (BOKU Wien) und Hofer-Generaldirektor Günther Helm stellten Klimaschutzprojekte vor, die seit Jänner 2016 unterstützt werden
  • Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb (BOKU Wien) und Hofer-Generaldirektor Günther Helm stellten Klimaschutzprojekte vor, die seit Jänner 2016 unterstützt werden
  • Foto: Hofer
  • hochgeladen von Julia Schulz

ÖSTERREICH. Mit dem sogenannten "Projekt 2020" verfolgt die Hofer KG eine im österreichischen Lebensmittelhandel eigene Nachhaltigkeitsstrategie. Ziel ist es, mit verschiedenen Maßnahmen den ökologischen Fußabdruck so weit wie möglich zu minimieren.

So stellte Günther Helm, Generaldirektor der Hofer KG, jüngst ausgewählte Klimaschutzprojekte vor, die die Hofer KG in Zusammenarbeit mit Klimaexperten von der BOKU Wien seit Anfang des Jahres unterstützt. Mit diesen Projekten sollen die - trotz nachhaltiger Maßnahmen verbleibenden - CO2-Emissionen kompensiert werden, weshalb das Unternehmen von der TÜV Austria als CO2-neutral bewertet wurde.

Klimaschutzprojekte für die Kompensation verbleibender CO2-Emissionen

"Bei der Suche nach geeigneten Projekten haben wir durchaus kritisch nach den drei Säulen der Nachhaltigkeit - Ökologie, Mensch und Ökonomie - ausgewählt. Weitere Kriterien waren Innovation und Vereinbarkeit mit den Werten von Hofer", so Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb von der BOKU Wien bei einem Pressegespräch.

Unterstützt wird von Hofer zum Beispiel die Landwirtschaft in der steirischen Gemeinde Kaindorf bei der Stärkung des Humusaufbaus. Bauern, die nachweislich Humusaufbau betreiben, erhalten für ihre Arbeit finanzielle Anreize. Als zweites Projekt stellte Kromp-Kolb die Förderung der Kompostierung von biologischen Abfällen zur Verringerung des Methan-Ausstoßes in Äthiopien vor. Dadurch wird der Abfall von den Straßen beseitigt, die Methan-Emssionen können als Energiequelle genutzt werden und die kompostierten Abfälle sind als Dünger verwendbar. Zusätzlich schafft das Projekt Arbeitsplätze.

Weitere Projekte sind zum Beispiel Aufforstungsbestrebungen in Athiopien und Costa Rica, die von Hofer gefördert werden. In die Projekte fließen jährlich knapp 500.000 Euro, was rund 15 Cent pro Tonne CO2 entspricht.

Grünstrom aus Österreich in allen Filialen

„Bereits seit Jahren setzen wir unterschiedliche Maßnahmen, um den ökologischen Fußabdruck unserer unternehmerischen Tätigkeit so weit wie nur möglich zu minimieren", so Günther Helm. Zum Beispiel wurden alle Filialen, Bürogebäude und Logistikzentren auf österrischischen Grünstrom umgestellt.

Energieeffizienz durch laufende Modernisierungen

Ein weiterer Punkt ist die Energieeffizienz in den Betriebsabläufen. Zum Einsatz kommen Photovoltaikanlagen, moderne LED-Technologie, Kälte-Wärme-Anlagen mit Fußbodenheizung, klimafreundliche Kältemittel sowie Effizienz in der Logistik. Viele Filialen werden inzwischen durch eine Kombination aus der Abwärme der Kühlboxen und der Kunden beheizt.

Reduktion der CO2-Emissionen um 68 Prozent

Die Bemühungen scheinen sich zu lohnen: Laut Helm konnten die CO2-Emissionen seit 2012 um 68 Prozent reduziert werden. Insgesamt 101 Filialen sind bis zum heutigen Zeitpunkt modernisiert worden und haben dadurch um 15 Prozent weniger Energiebedarf. Pro Jahr sollen nun 40 bis 45 weitere Filialen auf den neuesten Stand gebracht werden. Seit Mitte November 2015 gibt es in der Gemeinde Bergland bei Wieselburg sogar eine komplett CO2-emmissionsfreie Filiale. Diese wird laut Helm jedoch zunächst ein Einzelfall bleiben.

Autor:

Julia Schulz aus Innere Stadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!


Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.