Ferienscouts unterwegs
Kernöl und Schilcher an jeder Ecke in Deutschlandsberg

Die Ferienscouts Maria und Bernadette Danklmayr "urlaubstesteten" eine Woche lang Deutschlandsberg.
16Bilder
  • Die Ferienscouts Maria und Bernadette Danklmayr "urlaubstesteten" eine Woche lang Deutschlandsberg.
  • Foto: Danklmayr
  • hochgeladen von Simon Michl

BEZIRK DEUTSCHLANDSBERG. Den ganzen Sommer lang waren die Schwestern Maria und Bernadette Danklmayr als Ferienscouts der WOCHE und des Jugendmagazins "checkit" unterwegs. In der ganzen Steiermark testeten sie Urlaubsziele auf ihre Jugendtauglichkeit – nachzulesen auf unserem Reiseblog Steiermark. Auch wenn der Sommer vorbei ist, waren die beiden Bloggerinnen letzte Woche noch im Bezirk Deutschlandsberg unterwegs – und das haben sie zu berichten:

Zwei Steirermadln als Ferien-Scouts

Die Sommerferien sind zwar schon längst vorbei, doch wir begeben uns erneut auf die Suche nach den schönsten, spannendsten und schmackhaftesten Fleckerln in der Steiermark: Kommt mit uns auf einen Wochenendtrip nach Deutschlandsberg mit Schauspiel, Sterneküche und Schilcher.


Maskenpflicht im Theaterdorf St. Josef

Unser erster Stopp führt uns in die Weststeiermark zum Theaterdorf St. Josef. Den einen Kilometer langen Theaterweg startete Renate Renz, eine langjährige Mitarbeiterin, durch die Theatermasken mit einem "wird schon schief gehen". Nach und nach arbeiteten wir alle Stationen des Weges ab, komponierten Musikstücke und spielten Szenen. Egal, ob Diskussion am Esstisch der Riesen, eine Brücke "die nur so überquert werden darf, wie man noch nie eine Brücke überquert hat" oder die eigene Kasperlshow – perfekt, um spielerisches Teambuilding und erste Schritte ins Theater zu machen.

Die Schauspielerei bewährte sich abermals im Theaterzentrum Deutschlandsberg. Seit 15 Jahren bringt sich die junge Generation verstärkt ein und führt im Zuge der Dramawerkstatt selbstgeschriebene Werke in der Neuen Schmiede auf.


Eisbecher bei Valentino
  • Eisbecher bei Valentino
  • Foto: Danklmayr
  • hochgeladen von Simon Michl

Valentino – nein, hier glänzt keine Markenkleidung in den Vitrinen, sondern Markeneis. Valentino ist die gläserne Eismanufaktur in Deutschlandsberg und bietet neben dem Blick hinter die Kulissen der 120 Eissorten leckere Eisbecher. "Wir sind sowas wie Zotter, nur mit Eis", lacht Wolfgang Halbauer über das regionale Unternehmen, das in mittlerweile zehn Länder exportiert.

Abstecher nach Bad Gams zu Farmer-Rabensteiner
  • Abstecher nach Bad Gams zu Farmer-Rabensteiner
  • Foto: Danklmayr
  • hochgeladen von Simon Michl

Ein weiteres Must-see in der Kürbiskernregion ist das Schmankerl "Farmer-Rabensteiner". Ein unbeschreiblich leckerer Geruch lag in der Luft, während wir im Verkaufsraum alle 40 Kürbiskernsorten testeten – Achtung: Tränengefahr durch Chillikürbiskerne! "Was bei uns draufsteht, ist auch drinnen", schmunzelte Julia Rabensteiner und begann die Führung. Nachdem wir den Essigkeller und die typische Bad Gamser Keramik besichtigten, fanden wir heraus, woher der Duft kam. Die Spur führte uns zum flüssigen, grünen Gold: dem frischgepressten Kürbiskernöl!

Das Abendessen wurde im Gasthaus Theresas genossen.
  • Das Abendessen wurde im Gasthaus Theresas genossen.
  • Foto: Danklmayr
  • hochgeladen von Simon Michl

Im wohl angesagtesten Restaurant in ganz Deutschlandsberg, dem Theresas, füllten wir unsere Energietanks auf. Neben den überköstlichen Speisen, die täglich auf der großen Menütafel bekannt gegeben werden, beeindruckt es mit dem liebevollen Design und der originellen Musik.

Hundemüde warfen wir uns im JUFA Deutschlandsberg in die Federn und freuten uns schon auf den Morgen. Die Sonne weckte uns und auf den süßen Fensterbänken atmeten wir die frische Luft der Weinhänge ein. Nach dem leckeren Frühstück packten wir den Rucksack, denn eine Wanderung durch die Klause stand uns bevor.

Kelten, Klause und Köstlichkeiten

Nach dem Aufstieg durch die Laßnitzklause erreichten wir die Burg Deutschlandsberg hoch oben im Nordwesten der Stadt. Sie bietet neben unzähligen Fotomotiven auch etwas Geschichtliches: Im Burgmuseum Archeo Norico lernt man die Kultur der Kelten besser kennen, entdeckt römische Kunstobjekte sowie archäologische Fundstücke und hat vom Turm aus den wohl besten Blick über Deutschlandsberg.

Gruppenfoto im Burgmuseum
  • Gruppenfoto im Burgmuseum
  • Foto: Danklmayr
  • hochgeladen von Simon Michl

Für unser Mittagessen spazierten wir zehn Minuten zum Gasthaus Stöcklpeter, wo wir mit Cordon Bleu, Zanderfilet und einer Kostprobe des prämierten Eigenbau-Schilchers verwöhnt wurden.

Hervorragendes Mittagessen gab's beim Stöcklpeter
  • Hervorragendes Mittagessen gab's beim Stöcklpeter
  • Foto: Danklmayr
  • hochgeladen von Simon Michl

Gestärkt von dem Buschenschankerlebnis nahmen wir den Jakobiweg durch Weinpflanzen hinab zum JUFA. Der Mango-Minz-Milkshake und ein Latte im Café Atrium rundeten unseren Aufenthalt in Deutschlandsberg gekonnt ab.

Milkshakes im Atrium
  • Milkshakes im Atrium
  • Foto: Danklmayr
  • hochgeladen von Simon Michl

Unser Fazit: Deutschlandsberg ist ein Hit – nicht nur, weil es an jeder Ecke Kernöl und Schilcher gibt!

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen