Verein "Schule Äthiopien" eröffnet fünfte Schule

Peter Krasser mit „seinen“ Kindern bei der Eröffnung der bereits sechsten Schule in Äthiopien.
3Bilder
  • Peter Krasser mit „seinen“ Kindern bei der Eröffnung der bereits sechsten Schule in Äthiopien.
  • Foto: Krasser
  • hochgeladen von Susanne Veronik

Mit vielerlei Veranstaltungen quer durch die Kabarett- und Kulturszene macht Peter Krasser als Initiator und Obmann des Vereines "Schule Äthiopien" auch in unserer Region seit Jahren auf die prekäre Situation im Nordosten Afrikas aufmerksam. "Mit Bildung können Menschen lernen, sich selbst zu helfen", spricht Krasser seine Intention an und ergänzt: "Es geht mir hier ja sehr gut. Daher möchte ich ein Stück davon an jene weitergeben, die es weniger gut getroffen haben."

In diesem Sinne sind bereits vier Schulen eröffnet worden - jetzt hat auch Schule Nummer fünf ihre Pforten geöffnet. "Ich war eine Woche mit einer Reisegruppe in Äthiopien unterwegs. Der Höhepunkt war die Eröffnung der Haro Berbabo Schule im Hochland von Äthiopien. Es ist unglaublich, wie dankbar die Menschen dafür dort sind", so Peter Krasser, der nicht müde wird, sich weiter für diese Region einzusetzen.
Somit können jetzt rund 6.000 Kinder die fünf „steirischen Schulen“ von "Menschen-für-Menschen" besuchen. Insgesamt hat der Verein in den 15 Jahren seines Bestehens dafür über eine Million Euro gesammelt.

Ein großes Fest für eine große Schule

Die Haro Berbabo Schule umfasst zwölf Klassen von der ersten bis zur achten Schulstufe und kann in der Vollauslastung von rund 1.500 Kindern besucht werden. Zu Beginn gibt es an der Schule 786 Kinder, nämlich 411 Buben und 375 Mädchen. Diese werden von 14 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet.

Ein großes Volksfest mit allen geistlichen und weltlichen Würdenträgern der Region Gindeberet und unzähligen Kindern und Eltern bildete den feierlichen Rahmen für die Eröffnungszeremonie. Dabei wurden Peter Krasser und Tochter Julia mit der traditionellen Kleidung der Oromos ausgestattet. Bürgermeister, Ältestenrat und die Schulaufsicht bedankten sich für die Errichtung der Schule, womit den Menschen in dieser Hochlandregion Hoffnung auf eine bessere Zukunft gegeben wird.

Sechste Schule fixiert

Im Rahmen der einwöchigen Reise erkundeten die 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmer neben der fünf Millionen zählenden Hauptstadt Addis Abeba auch den Osten des Landes mit der Provinz Harar und den Nordosten mit Mekele und den Felsenkirchen von Tigray.
Ob es eine weitere Schule in Äthiopien geben wird?
"Ja, inzwischen ist der Bau der sechsten Schule fixiert", folgt Peter Krasser auch weiterhin voller Elan seinem Credo und betont: "Diese wird im Westen des Landes unweit der sudanesischen Grenze in Yekema entstehen. Die Schule wird acht Klassen umfassen und rund 180.000 Euro kosten."

Die nächsten drei Veranstaltungen dafür sind:

19. Dezember: "Opus at the Opera" im Opernhaus Graz
11. Jänner: Kunstauktion im Steiermarkhof Graz – Katalog: www.mfm.at/kunstauktion
15. Februar: „Weihnachten im Altenheim“ mit der Ermi-Oma in der Koralmhalle Deutschlandsberg

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen