Volleyball
Packendes Heimdoppel der Landsberg Devils

Der Landsberg Devil Sebastian Döltl (rechts) punktet spektakulär gegen den Grazer Doppelblock.
  • Der Landsberg Devil Sebastian Döltl (rechts) punktet spektakulär gegen den Grazer Doppelblock.
  • Foto: Franz Krainer
  • hochgeladen von Simon Michl

In der 2. Volleyball-Landesliga empfingen die Deutschlandsberger Volleyballer im Heimspieldoppel in der Koralmhalle die Teams von VSC Graz 3 und das Youngster-Ensemble der steirischen Volleyballakademie der HIB Liebenau 2. Das erste Spiel gegen VSC Graz konnten die Landsberger eher locker angehen und behielten trotzdem glatt in drei Sätzen die Oberhand (25:13, 25:15, 25:13).

Spitzenspiel gegen HIB Liebenau

Dagegen entwickelte sich die zweite Begegnung gegen die sehr junge, aber großartig ausgebildete Mannschaft von der HIB Liebenau zu einem Klasse-Match, wie man es in Deutschlandsberg selten gesehen hat. Routine und taktisches Know-how seitens der Hausherren traf auf die unbekümmert und forsch agierende HIB-Auswahl. Es war ein unglaubliches Spiel, ständig resultatmäßig im Bereich von zwei bis drei Punkten und man hatte das Gefühl, dass eine einzige Kleinigkeit, eine Unkonzentriertheit oder ein leichtfertig verschlagener Ball die Partie kippen lassen könnte. Die Gäste aus Graz wirkten technisch stark, boten ein variantenreiches und gefälliges Spiel an, Deutschlandsberg parierte jedoch viele Netzangriffe erfolgreich mit Doppelblocks und hatte am Netz immer wieder eine passende Antwort auf die mit Macht angreifenden Gäste.

Zwei Deutschlandsberger Waffen

Ebenfalls von Vorteil: der Deutschlandsberger Zwei-Meter-Riese Philip Hude, der mit seinen variablen Netzattacken immer wieder punktete. Die Deutschlandsberger schickten in Bedrängnis den sehr ballsicheren Christian Fries in die Partie, der erste Satzgewinn war ganz klar dieser taktischen Variante zu verdanken. Die Hausherren mussten über vier ausgeglichene Sätze gehen, behielten die Spannung und besiegten die HIB Liebenau nach einer fast fehlerlosen und hochkonzentrierten Leistung mit 3:1 (26:24, 25:15, 19:25 und 25:20).

Ein Event für die ganze Familie

Besonders schön: Die Landsberg Devils zelebrieren ihre Heimspiele immer wieder als Familienevent. In den Spielpausen "wuseln" die oft erst zwei und drei Jahre alten Kinder der Spieler und Besucher auf dem Parkett der Koralmhalle herum, immer auf der Jagd nach einem Ball.

Deutschlandsberger Damen auch souverän

Auch die Damen der Deutschlandsberger trafen im Grunddurchgang der 1. Gebietsliga auf den VSC Graz 3 und holten einen ungefährdeten 3:0-Sieg. Die Deutschlandsbergerinnen waren nie in Gefahr eines Satzverlustes, holten die drei Sätze mit 25:15, 25:12 und 25:18.

Niederlage gegen Tabellenführer

Im zweiten Spiel war der ungeschlagene Tabellenführer aus Fürstenfeld allerdings eine Nummer zu groß für die Gastgeberinnen. Die Gäste aus der Oststeiermark siegten locker mit 3:0 (17:25, 22:25, 14:25), hatten dabei nur im zweiten Satz Probleme mit den Landsbergerinnen.

Im Dezember geht's weiter

Beide Teams der Landsberg Devils liegen nach vier Spielen im Grunddurchgang im Mittelfeld der Tabelle. Die Entscheidung über die Play-offs fällt aber erst im Februar. Die Damen spielen ihr nächstes Heimdoppel am 1. Dezember (ab 12 Uhr im JUFA), die Herren erst wieder am 15. Dezember (ab 14 Uhr in der Koralmhalle).

von Franz Krainer

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen