01.02.2018, 17:03 Uhr

Blasmusik krönt Jubiläen in Deutschlandsberg

Bezirkshauptmann HR Helmut-Theobald Müller, Musikschule-Dir. Christian Leitner, Blasmusik-Bezirks Obmann Dir. Christian Lind und Bez. Kpm. Gerhard Absenger schmieden bereits Pläne für die Feierlichkeiten in der Bezirkshauptstadt (v.l.). Rechts Bgm. Franz Silly. (Foto: KK)

Heimische Blasmusik krönt die Jubiläums-Feierlichkeiten der Bezirkshauptstadt Deutschlandsberg.

BEZIRK DEUTSCHLANDSBERG. Zu einem g'scheiten Fest gehört eine zünftige Musi. In diesem Sinne hat bei der jüngsten Generalversammlung des Blasmusikbezirkes Deutschlandsberg in St. Martin im Sulmtal Ehrengast Bezirkshauptmann HR Helmut-Theobald Müller die Bedeutung der Blasmusik im Rahmen der zahlreichen Festakte humorvoll auf den Punkt gebracht: „Sie als Musiker und Musikerinnen haben einen enormen Vorteil gegenüber uns Vertretern des öffentlichen Lebens: Wenn Sie den Radetzky-Marsch oder Ähnliches anstimmen, sind Ihnen Aufmerksamkeit und Begeisterung sicher. Bei unseren Reden trifft das nicht immer zu … “.


100 Jahre Stadt Deutschlandsberg und 150 Jahre Bezirkshauptmannschaft

Diese Jubiläen in Deutschlandsberg geben somit Anlass für einen besonderen Festaufmarsch: Am 16. Juni werden rund 1.000 Musikerinnen und Musiker der 23 heimischen Blaskapellen einen feierlichen Klangteppich über den Hauptplatz der Bezirkshauptstadt ausbreiten.
Ein weiterer Höhepunkt des Jahres stellt die musikalische Umsetzung der Klangwolke im Stift Rein am Nationalfeiertag dar, nämlich anlässlich des Todestages von Markgraf Leopold von Steyr, jenem Herrscher, dem unser Bundesland Steiermark seinen Namen verdankt.


Wertvoller Beitrag zum Jugendschutz

Neben der Musik wird auch fleißig an der strukturellen Weiterentwicklung der Gemeinschaft gearbeitet. Die Jugendsektion legt ihren Schwerpunkt im neuen Jahr u. a. auf die Aufklärung rund um das Thema Jugendschutz. Auch BH HR Helmut-Theobald Müller hat dafür seine inhaltliche Unterstützung zugesagt – obwohl dafür kein akuter Bedarf besteht: „Der Musikverein ist ein „Mannschaftssport“, bei dem mit Begeisterung in der Gruppe trainiert wird. Die jungen Menschen lernen gemeinsam Erfolge zu feiern und Niederlagen wegzustecken. Jugendliche, die in Vereinen aktiv sind, laufen selten Gefahr, auf die schiefe Bahn zu geraten.“
Dies bestätigt auch Bgm. Franz Silly: „Musikvereine sind für jede Gemeinde eine kostspielige Angelegenheit. Dennoch ist jeder Euro gut und sinnvoll investiert. Ein reges Vereinsleben hält die Menschen im Ort, weil sie sich wohlfühlen, wo sie sich einbringen können!“
Dazu spricht er im Namen seiner Amtskollegen, der Bürgermeister des Bezirkes Deutschlandsberg, allen Blasmusikerinnen und Musikern großen Dank und seine Wertschätzung für die ehrenamtliche Tätigkeit aus. Auch LAbg. Bernadette Kerschler versicherte weiterhin die infrastrukturelle Unterstützung seitens des Landes Steiermark.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.