10.10.2016, 10:26 Uhr

Sanierte Infrastruktur in Wies

Bgm. Josef Waltl im Gespräch mit LR Johann Seitinger. (Foto: Krainer)

Sanierung von Wasserversorgung, Abwasserentsorgung und Straßensanierung des Bauloses Kreuzberg-Eichegg in der Gemeinde Wies abgeschlossen.

WIES. Traditionelle Klänge der Bergkapelle Steyeregg umrahmten ein zukunftsträchtiges Ereignis: „Die Versorgung mit lebenswichtigem Wasser, die Entsorgung des Abwassers und die Sicherheit, im Katastrophenfall genügend Löschwasser bereitstellen zu können, stellt inzwischen alle Kommunen vor gewaltige finanzielle Probleme, eine Tatsache, die anlässlich der Feier zur Fertigstellung der Sanierung von Wasserversorgung, Abwasserentsorgung und Straßensanierung des Bauloses Kreuzberg-Eichegg in der Gemeinde Wies klar wurde. Mehr als 3 Millionen Euro wurden von der Gemeinde Wies, dem Wasserverband und dem Land Steiermark aufgewendet, um dieses kleine Stück Infrastruktur auf den neuesten Stand zu bringen. Bürgermeister Josef Waltl begrüßte zur Feier nicht nur etwa 100 Anrainer, auch Landesrat Johann Seitinger, Wasserverbandsobmann Fredi Rauch, Ortsteil-Bürgermeister August Nussmüller, die ausführenden Baufirmen und in Vertretung des Bezirkshauptmannes Altbürgermeister Franz Krieger gaben sich die Ehre.

Bauverlauf und große Investition

Waltl sprach den langen Bauverlauf an, dankte der anrainenden Bevölkerung für die Geduld und wies auf die Bedeutung des nun abgeschlossenen Bauvorhabens hin. „Ich bin überzeugt, dass diese Investition ein großer Schritt in die Zukunft unserer Gemeinde ist“, er bat aber auch um Verständnis dafür, dass der Komfort der Wasserver- und Entsorgung natürlich auch Geld kostet, mit den Beiträgen der angeschlossenen Haushalte nicht nur die laufenden Kosten, sondern auch die Rückzahlungen der Kredite bedient werden müssen. Launig, humorvoll aber auch tiefsinnig wies Landesrat Seitinger dann auf die Bedeutung des Lebensmittels Wasser hin, sieht den uneingeschränkten Schutz des „Blauen Goldes im Wasserschloss Steiermark“ als wichtigste Aufgabe der Politik und beeindruckte mit internationalen Zahlen zum Thema Wasser, die so manchen Besucher nachdenklich werden ließen. „Während wir eine Stunde die Wasserversorgung von Kreuzberg feiern, sterben weltweit 200 Kinder an den Folgen verschmutzten Wassers!“ ist Seitingers Botschaft, dem Schutz des wertvollsten Lebensmittels, das wir haben, die größtmögliche Aufmerksamkeit zu schenken.
von Franz Krainer
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.