28.09.2017, 10:44 Uhr

Siloturm ade in Lannach

Spektakulär muten die Abrissarbeiten am alten Siloturm in der Bahnhofstraße in Lannach an. (Foto: Petru Rimovetz)

Spektakulär sind die Abbrucharbeiten am alten Getreidesiloturm in Lannach.

LANNACH. Der alte Getreidesiloturm des Lagerhauses in der Bahnhofstraße in Lannach war lange Zeit eines der weithin sichtbaren, hochgezogenen Gebäude - das ist jetzt Geschichte.
Mit Anfang der Woche sind die Abbrucharbeiten angelaufen, die beinahe abgeschlossen sind.
"Das ist ein nicht alltäglicher Einsatz", weiß Markus Krenn, Inhaber der Lannacher Firma R & R - Rohstoff und Recycling GmbH, die diese Abbrucharbeiten tätigt. Schließlich wurde für diese Maßnahme ein 75 Tonnen schwerer Spezialkran aus Niederösterreich eingesetzt, der eine Reichweite von 32 Meter aufweist.

Ein Kür-Projekt der Marktgemeinde

Warum dieser Aufwand? "Wir haben das Areal auf 6.500 m2 unweit des Bahnhofes angekauft, um dort ein Bürogebäude auf sieben Stockwerken zur Vermietung von Büros über die Lannach KG einzurichten. Speziell Start up-Unternehmen sollten dabei angesprochen werden. Allerdings hat sich im Zuge der Planung herausgestellt, dass ein Aushölen und Einziehen der Decken im alten Silotum ungleich teurer gekommen wäre, als ein Abriss des Gebäudes", erklärt Bgm. Josef Niggas zur Situation. Ein Neubau ist daher mittelfristig vorgesehen, allerdings erst, wenn eine oder mehrere Firmen Interesse anmelden.
"Derzeit wird das Areal gebäudefrei gemacht", so Niggas und ergänzt "Schließlich ist dieses Projekt nicht zwanghaft sondern eine Kür".
Ob das künftige Geäude ebenfalls siebenstöckig ausgebaut werden wird?
"So hoch wird nicht mehr gebaut werden, da wir sonst in den Hochhausbereich kommen verbunden mit erheblichen und sehr teuren Auflagen. Wir werden daher unter dieser Grenze bleiben", erklärt Niggas.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.