19.09.2014, 11:09 Uhr

"Tat.Ort Jugend" mit tierischem Spaß

"Tatort.jugend", Die Landjugend St. Andrä war fix dabei. (Foto: Astrid Riegelnegg)
"Tat.Ort Jugend", so heißt die österreichweite Aktion der Landjugend, bei der junge Leute ehrenamtlich ihr Umfeld aktiv mitgestalten. 26 steirische Ortsgruppen haben ihre Projekte an mehreren Wochenenden umgesetzt.
Auch 20 Mitglieder der Landjugend St. Andrä-Höch haben dazu die Ärmel aufgekrempelt.


St. Andrä-Höch

Der denkmalgeschützte Pfarrhof im Ort wird nämlich zu einem Drei-Hauben-Lokal umfunktioniert. Deshalb sollte das bisher ungenützte Umfeld des Pfarrhofes um einen Obst- und Gemüsegarten sowie einen Stall mit Gehege für Kleintiere bereichert werden. Der Bereich für die Tiere wurden dabei der Landjugend übertragen. "Wir haben mit dem Projekt am 10. August begonnen und am 31. August waren wir fertig. Gut 50 Stunden haben wir an den Wochenenden investiert", erzählt Landjugend-Leiterin Melanie Aldrian. Nachdem die FF St. Andrä-Höch die Böschung abgeholzt hat, sind die Mädchen und Burschen daran gegangen, ein schönes Platzerl für Hasen, Ziegen, Hühner und Co. einzurichten. "Im Zuge der Arbeiten haben wir eine alte Stiege aus Steinplatten entdeckt, die wir freigegraben und ausgebessert haben", ergänzt Aldrian.


St. Johann i. S.

Leider ist das Projekt der Landjugend St. Johann im Saggautal ins Wasser gefallen. "Wir setzen jedes Jahr den 8 km langen 'Weg der Sinne' in Stand. Im Rahmen von 'Tatort.jugend' wollten wir eine Wanderung mit dem Bezirksvorstand und weiteren Vertretern aus den Ortsgruppen unternehmen. Leider hat es an diesem Wochenende aber zu stark geregnet", erklärt Obmann Matthias Riegelnegg und seine Stellvertreterin Agnes Reiterer ergänzt: "Aber ein Ersatztermin ist noch für heuer in Planung."

Die Details
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.