06.11.2017, 12:46 Uhr

Deutschlandsberg in der Tischtennis-Landesliga in Bedrängnis

Deutschlandsbergs Michael Rothschädl konnte in der laufenden Landesliga erst ein Einzelspiel für sich entscheiden. (Foto: Franz Krainer)

Mit erst einem Saisonsieg stehen die Deutschlandsberger momentan nur auf Rang zehn der Landesliga.

„Jetzt muss im Nachtrag gegen Don Bosco 1 (21.11., 19 Uhr im BSZ) ein Sieg her, um den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren“, weiß Obmann Franz Mandl. Gegen Post Graz war für den Sportklub Tischtennis Deutschlandsberg nichts zu holen, man verlor glatt mit 2:6. Immerhin fünf Partien gingen in den fünften Satz, aber nur eine einzige davon holten sich die Deutschlandsberger.
Der Sieg bei Indigo Graz blieb für die Weststeirer der bisher einzige volle Erfolg in diesem Herbst, das 5:5 gegen Zeltweg war die Minimalausbeute und besonders weh tat das 4:6 im Heimspiel gegen Übelbach, bei dem vier Partien erst im fünften Satz verloren gingen. „Es ist das bekanntlich schwierige zweite Jahr in der Landesliga, doch ich bin überzeugt, dass wir den Return schaffen und jene engen Spiele, die wir im Herbst bisher nicht gewinnen konnten, in Zukunft für uns entscheiden“, ist Mandl überzeugt.

Die Mannschaft mit Marinko Grbic , Kevin Kronawetter und Michael Rothschädl ist stark genug, um mit dem Abstieg nichts zu tun zu haben, ist man bei den Tischtennisfreunden in Deutschlandsberg überzeugt.

von Franz Krainer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.