"Der Mensch steht bei mir im Fokus"

Im Fokus: Unternehmerin Gabriele Fasching von absichtl!ch im Unternehmer-Interview mit WOCHE-Redakteur Alois Lipp
10Bilder
  • Im Fokus: Unternehmerin Gabriele Fasching von absichtl!ch im Unternehmer-Interview mit WOCHE-Redakteur Alois Lipp
  • Foto: Alle Fotos: Prontolux
  • hochgeladen von Alois Lipp

WOCHE: Wie kam es zur Unternehmensgründung von absichtl!ch?
Gabriele Fasching: Ich habe mich 2013 selbstständig gemacht. Ich war vorher lange Zeit im Vertrieb und dort auch aktiv als Trainer im Verkauf. Dabei habe ich bereits viel in der Persönlichkeitsentwicklung bzw. in der Erwachsenenbildung gearbeitet. Ich wollte das Ganze noch individueller gestalten. Die Möglichkeit habe ich mir selbst geschaffen, indem ich mich selbstständig gemacht habe.
Mit Menschen zu arbeiten, war Ihnen also schon immer wichtig?
Wenn ich ein Wort bräuchte, das absichtl!ch beschreiben würde, dann wäre es das Wort Mensch. Der Mensch steht bei mir absolut im Fokus. Meine Absicht ist es, die Persönlichkeitsentwicklung ganzheitlich und lebensübergreifend zu machen.
Das Rufzeichen im Unternehmenswortlaut soll das "Ich" herausstreichen, oder?
Auch. Es war kurz Thema, das Unternehmen "Absicht" zu nennen, aber Absicht löst bei vielen Menschen Druck aus, das wollte ich verhindern. Deshalb ist es absichtl!ch geworden. Das Rufzeichen unterstreicht die Absicht und das Ich.
Was ist im Bereich Persönlichkeitsentwicklung wichtig? An welchen Schrauben kann man drehen?
Wenn ich den Menschen in den Fokus stelle, dann suche ich dort die Ursache für die Gründe, weshalb er zu mir kommt. Das heißt, Einzelpersonen oder Unternehmen kommen zu mir, weil sie etwas verändern oder entwickeln wollen. Damit ich das kann, brauche ich den Menschen, denn dort ist die Ursache für alles.
Viele Ihrer Persönlichkeitsentwicklungen passieren mit Ihrem Partner im alpinen Gelände. Wie wichtig ist für das Sich-selbst-Kennenlernen die örtliche Veränderung von einer gewohnten Umgebung?
Absolut wichtig. Wenn ich den Menschen Authentizität beibringen will, dann muss ich es selber leben, und zu absichtl!ch gehört alpin dazu. Es hat natürlich einen großen Vorteil. Man kann in zwei Tagen vieles schaffen und entwickeln, aber nicht alles. Wenn ich auf den Berg gehe, lasse ich den Alltag hinter mir. Das ist bereits medizinisch bewiesen. Da passiert unterbewusst ganz viel. Du hast weniger Druck und kannst du selbst sein. Auf dieser Basis kann ich bereits mit dem Seminar beginnen. Würde ich es in einem Seminarhotel machen, müsste ich auf diesen Zustand erst zwei, drei Stunden hinarbeiten.
Welche Beratungen und Trainings bieten Sie an?
Es gibt den Bereich der Beratung für Einzelpersonen und Unternehmen. In der Beratung betreiben wir Ursachenforschung und gehen gemeinsam ans Ziel. Angst, Beruf und Beziehungen sind derzeit brennende Themen.
Wie kann man aus einer Lebenskrise wieder Kraft schöpfen?
Indem ich erkenne, was die Krise mir für einen Entwicklungsschritt ermöglicht, und wenn ich den Schritt mache, dann komme ich am schnellsten raus.

Weitere Links

>>"Rundum gesund“-Themenchannel
>> Mehr zum Thema „Gesundheit" erfahren Sie auch auf gesund.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen