15.11.2016, 11:15 Uhr

Neue P+R-Flächen in Kalsdorf und demnächst für Werndorf

Peter Kurnig, Helga Ahrer und Ursula Rauch eröffneten die neuen Abstellflächen am P+R-Platz in Kalsdorf
Immer mehr Pendler steigen vom Auto auf die Bahn um. Zwischen Graz und Spielfeld erleichtert das der ÖBB-Fahrplan, wo Personenzüge im Halbstundentakt gefahren werden. Für Pendler wurde jetzt die Park+Ride-Anlage in Kalsdorf erweitert, für 2017 plant die ÖBB den Ausbau der Parkplätze am Werndorfer Bahnhof und in Lebring.

„Wir haben die Erweiterung der Parkplätze dringend gebraucht“, zeigt sich Kalsdorfs Bgm. Ursula Rauch glücklich über den Ausbau. 63 neue PKW-Stellplätze wurden errichtet und damit auf nunmehr 118 aufgestockt. . Ein Doppelstock-Parksystem bietet jetzt 128 Fahrrädern einen regengeschützten Abstellplatz, zudem wurden 22 überdachte Plätze für motorisierte Zweiräder geschaffen, beleuchtet von 13 neuen LED-Masten. Dafür investierten die ÖBB und das Land Steiermark je zur Hälft insgesamt 430.000 Euro, die Gemeinde Kalsdorf übernimmt die Pflege der Anlage und den Winterdienst.

„Österreichweit kommen jährlich 2.000 Parkplätze dazu“, sagt ÖBB-Immobilien-Regionalleiter Peter Kurnig. „Wir möchten damit unseren Kunden den Umstieg auf die Bahn erleichtern“. Rund tausend davon frequentieren täglich den Bahnhof in Kalsdorf, sie nutzen das Angebot, in 15 Minuten umweltfreundlich am Grazer Hauptbahnhof zu sein. Mit der Bahn reiste LAbg. Helga Ahrer zur Eröffnung an. Als gelernte Eisenbahnerin gratulierte sie zum gelungen P+R-Ausbau.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
18.251
Gerhard Woger aus Deutschlandsberg | 15.11.2016 | 11:33   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.