08.02.2017, 04:00 Uhr

Sicher durch die Region

Die ÖBB befinden sich in der Abschlussphase der Sanierung der Oberleitungen u. a. im Bereich Frohnleiten und Peggau. (Foto: ÖBB/Christian Zenger)

Die ÖBB sanieren derzeit eine ihrer wichtigsten Strecken in der Steiermark.

Den S-Bahn-Service der ÖBB nutzen steiermarkweit täglich mehr als 44.000 Menschen. Von besonderer Bedeutung ist die S1 zwischen Graz und Bruck/Mur, denn sie verbindet die Region mit dem steirischen Zentralraum. Derzeit investieren die ÖBB mehr als 11,4 Millionen Euro, um diese wichtige Strecke zu sanieren. Mehr als 50 Jahre versorgten die Oberleitungen im Bereich Bruck/Mur-Übelstein-Pernegg und Frohnleiten-Peggau Züge mit Bahnstrom. Nun müssen sie erneuert werden.

Notwendige Sanierung

Um den Fahrgästen auch in Zukunft eine sichere Reise gewährleisten zu können, arbeiten die Mitarbeiter der ÖBB bereits seit 2015 an der notwendigen Komplettsanierung der Oberleitungen. In den nächsten Wochen soll diese abgeschlossen werden. Die Arbeiten werden im Bereich Frohnleiten-Peggau in Nachtsperren zwischen 21 und 4.30 Uhr durchgeführt. Insgesamt werden 126 Oberleitungsmasten auf den Gleisen eins und zwei erneuert. Die Endarbeiten werden voraussichtlich noch bis zum 24. Februar im Gange sein. Durch den Einsatz von schweren Maschinen, wie Baggern, Rammgeräten und Motorturmwagen, kann es in dieser Zeit allerdings zu erhöhter Lärmbelastung kommen, zum Beispiel durch die Schlaggeräusche beim Herstellen der Oberleitungsmastfundamente in Rammtechnik.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.