30.11.2016, 00:00 Uhr

Weihnachtsstern ist Nummer eins

Mit einem riesigen Angebot an eigens gepflanzten Weihnachtssternen kann Firmenchef Klaus Leitner in Raaba-Grambach aufwarten.

Vorweihnachtlicher Besuch in der Gärtnerei Leitner in Raaba-Grambach.

Der gewachsene Familienbetrieb Leitner in Raaba-Grambach zählt zu den schönsten Gartenbau-Betrieben der Steiermark.
Die WOCHE hat den Firmenchef Klaus Leitner zum Interview getroffen.

WOCHE: Können Sie uns einen kurzen Überblick zur Geschichte der Gärtnerei Leitner geben?
Klaus Leitner: Wir sind von unserem elterlichen Betrieb in Graz-Puntigam vor 35 Jahren hierher nach Raaba gekommen. Wir haben mit Gemüse begonnen und uns im Laufe der Jahre auf Topfpflanzen spezialisiert. Blühende Topfpflanzen kann man sehr schwer importieren. Wir haben vom Frühling bis zum Winter das ganze Jahr blühende eigene Topfpflanzen. Seit 20 Jahren betreibt meine Frau unseren Gartencenter-Direktverkauf. Da haben wir alles, was das Gärtnerherz erfreut.

Gibt es in Ihrer Gärtnerei ein Gebiet, auf das Sie sich spezialisiert haben?
Die Floristik wird heute mehr verlangt. Das ist sehr wichtig und die Kunden schätzen das auch. Wo wir uns einen Namen gemacht haben, sind Gemüsepflanzen. Regionale Sorten werden hier angebaut. Terrassenpflanzen und Naschgemüse werden immer stärker. Die Jugend will selbst den Lebensraum genießen, da ist eine Tomate wichtiger als Blumen am Balkon.

Welche Pflanzen sind in der Vorweihnachtszeit besonders beliebt? Welche Empfehlungen gibt es vom Profi?
Blühende Topfpflanzen sind jetzt sehr beliebt. In erster Linie natürlich der Weihnachtsstern. Wir bedienen eine bedeutende Menge am österreichischen Markt. Der Weihnachtsstern ist einfach die Nummer eins. Das Sortiment und die Vielfalt in Farben, Größen und Formen ist vielleicht einzigartig bei uns. Gute Haltbarkeit durch Eigenproduktion ist das Wichtigste. Momentan sind auch Schneerosen angesagt.

Wie sieht es mit den Christbäumen heuer aus?
Wir haben ein paar Christbäume, weil wir auch Dekorationen bei Gaststätten und Events machen. Dafür benötigen wir etwa 100 Bäume. Leihpflanzen für Events sind unsere große Stärke.

Der Winter ist in den Gärtnereien meist auch die Vorbereitung auf den Frühling. Gibt es bereits erste Frühlingstrends?
Sobald die Weihnachtssterne verkauft sind, werden ab Jänner die Flächen für Frühjahrs- und Sommerpflanzen vorbereitet. Dann wird schon wieder fleißig eingepflanzt, damit die Topfpflanzen für Frühling und Sommer bereit sind.


Zum Unternehmen:
Der Gartenbaubetrieb Leitner beschäftigt 35 Mitarbeiter. Die Produktionsfläche erstreckt sich über drei Hektar Gewächshäuser und zwei Hektar Freilandfläche. Die Verkaufsfläche beträgt 6.000 Quadratmeter. Die Gärtnerei beliefert Gartengroßhändler in ganz Österreich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.