Kultur barrierefrei genießen
Leitfaden: So inklusiv ist Graz

Stolz auf die Mitwirkung und darauf das fertige Produkt nun in Händen zu halten: Havva Cicek ist eine Kundin der Lebenshilfe und war am Projekt beteiligt.
2Bilder
  • Stolz auf die Mitwirkung und darauf das fertige Produkt nun in Händen zu halten: Havva Cicek ist eine Kundin der Lebenshilfe und war am Projekt beteiligt.
  • Foto: Akademie Graz
  • hochgeladen von Andrea Sittinger

Ein neues Handbuch zeigt auf, wie Barrieren im Kulturbereich für Menschen mit Behinderungen abgebaut werden können. Die Recherche dafür haben Betroffene selbst gemacht – in mehr als 20 Grazer Kultureinrichtungen.

Rund 50.000 Grazer leben mit einer Beeinträchtigung. Wie kann es gelingen, dass sich alle in den Grazer Kultureinrichtungen willkommen fühlen? Und dass es selbstverständlich wird, Barrierefreiheit in all seinen Varianten schon bei der Planung von Veranstaltungen mitzudenken? Das war das Thema des Projekts „Kultur inklusiv“ des Kulturjahres der Stadt Graz. Herausgekommen ist unter anderem ein Grazer Leitfaden, an dem Menschen mit Behinderungen zentral mitgewirkt haben.
Einer von ihnen ist Inklusionsbotschafter Matthias Grasser, der mit einer Fokusgruppe ein Jahr lang 21 Kulturinstitutionen besucht hat. Das Ergebnis: 13 haben im Bereich bauliche Barrierefreiheit gut abgeschnitten, eine Einbindung der Betroffenen bei der Planung findet aber nur selten statt. In der digitalen Kommunikation, bei Leichter Sprache, Gebärdendolmetsch und Audiodeskriptionen gibt es noch einigen Verbesserungsbedarf. In erster Linie gehe es darum, dass sich Menschen mit Beeinträchtigungen nicht störend vorkommen, sondern ein echtes Willkommen ausgesprochen werde. Matthias Grasser hofft auf die Vorbildwirkung, die sich durch den „Grazer Leitfaden für inklusive Kultur“ entfaltet: "Ich glaube, dass Graz ein sehr gutes Begegnungsfeld bietet und dass durch kulturelle Aktivitäten viel in anderen Bereichen passiert."

Neben Erfahrungsberichten zur Inklusion von Grazer Kulturschaffenden finden sich im Leitfaden Tipps und Hilfestellungen zur Ermöglichung von kultureller Teilhabe, mit einem besonderen Fokus auf digitale Barrierefreiheit.

Wege zum Leitfaden

Der "Grazer Leitfaden für inklusive Kultur" fasst die Ergebnisse aus dem Kulturjahrprojekt "Kultur inklusiv" zusammen. Das ist ein Netzwerk von Kultur- und Sozialeinrichtungen, wo in gemeinsamen Projekten ausgelotet wird, wie man Kunst- und Kulturprogramme für alle zugänglich machen kann. Der Leitfaden liegt zur kostenfreien Entnahme in den Grazer Kulturinstitutionen auf oder kann bei der Akademie Graz unter der Nummer 0316 8379850 bestellt werden.

Stolz auf die Mitwirkung und darauf das fertige Produkt nun in Händen zu halten: Havva Cicek ist eine Kundin der Lebenshilfe und war am Projekt beteiligt.
Matthias Grasser hat für den Leitfaden 21 Kultureinrichtungen auf ihre Barrierefreiheit in jeglicher Hinsicht hin unter die Lupe genommen.


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen