Ich mach' mir die Welt, wie sie mir gefällt: Die Kinderstadt "Bibongo" startet nächste Woche

Kinderstadt Bibongo: In der ersten Ferienwoche kann im GrazMuseum in der Kinderstadt Bibongo mitgestaltet und mitgelebt werden.
  • Kinderstadt Bibongo: In der ersten Ferienwoche kann im GrazMuseum in der Kinderstadt Bibongo mitgestaltet und mitgelebt werden.
  • Foto: Kinderfreunde
  • hochgeladen von Martina Maros-Goller

Meldeamt, Arbeitsmarktservice, Bank, Versicherung: Alles, was es in einer richtigen Stadt gibt, gibt es auch in Bibongo. Dort können Kinder von 10. bis 14. Juli ihre eigene Stadt gestalten und in ihr mitleben.

Aktives Mitgestalten

"Das ist wirklich ein Herzensprojekt", betont Kinderfreunde-Geschäftsführerin Barbara Binder und hebt die Arbeit ihres Teams rund um Projektleiterin Marija Redi hervor. Das Projekt wird von den Kinderfreunden Steiermark organisiert und von der Stadt Graz, dem Land Steiermark, GrazMuseum und Arbeitsmarktservice unterstützt. Außerdem sind viele Partner wie die Wiener Städtische, Spar, das Rote Kreuz, Martin Auer und viele andere dabei.
Alexia Getzinger, Landesvorsitzende der Kinderfreunde Steiermark, freut sich über das große Interesse an dem Projekt: "Die Kinder können Demokratie, Partizipation und informelles Lernen erfahren." Denn egal ob Bäckerei, Tischlerei, Zeitung, Apotheke oder Verkauf: In Bibongo wird gearbeitet und die Bewohner verdienen "Sternis". Florian war schon im Vorjahr dabei und erzählt begeistert: "Es ist cool, man hat etwas zu bestimmen und fühlt sich wichtig." Levi und sein Freund haben sogar ihr eigenes Gewerbe eröffnet. "Wir haben Getränke und Süßigkeiten verkauft, hatten viele Kunden und haben viel Geld verdient", erinnert er sich gerne an seine Zeit in Bibongo zurück.

Auch Freizeit muss sein

Auch Madeleine war im Vorjahr Bewohnerin von Bibongo. Vor allem war sie auch jeden Tag zur Bürgermeisterin wiedergewählt. "Sie hat super verhandelt und für all ihre Bewohner von mir Eis entlockt", lacht Jugendstadtrat Kurt Hohensinner. Wo gearbeitet wird, muss es aber auch Freizeit geben. Diese kommt in Bibongo nicht zu kurz: Bewegung und Sport, eine Rad- wie Musikwerkstatt und vielfältige Workshops sorgen für ein abwechslungsreiches Leben in Bibongo. "Es ist großartig, wie Kinder sich einbringen und ihre Stimme erheben", sagt Jugendlandesrätin Ursula Lackner.
Spaß, Freundschaften, Erinnerungen, Lebendigkeit, Engagement und auch informelles Lernen: Das alles gibt es in Bibongo.

So funktioniert Bibongo:

Von 10. bis 14. Juli können Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren im GrazMuseum (Sackstraße 18) bei freiem Eintritt und ohne Anmeldung vorbeikommen und in Bibongo mitleben. Alle Informationen gibt es es auf der Website unter: bibongo.kinderfreunde-steiermark.at.

Hier geht's zum WOCHE-Interview mit Kinderfreunde-Geschäftsführerin Barbara Binder.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen