PROMETHEUS' ERBE

Foto: Clemens Nestroy
3Bilder
Wann: 15.03.2015 20:00:00 Wo: Theater am Lend, Wiener Straße 58a, 8020 Graz auf Karte anzeigen

ZUM STÜCK
… stell dir vor du bist Prometheus, angekettet an einen Felsen, irgendwo im Mittleren Osten ab und an fliegen Helikopter vorbei und du hörst Explosionen …

Assoziativ verwebte Bilder zwischen Geburt, Seinsfragen und Tod erzählen weit mehr als die Geschichte des Mythos aus heutiger Sicht. Die Inszenierung bewegt sich an der Schnittstelle zwischen Tanz und Theater.
 Es ist die Suche nach dem Platz des Einzelnen im Heute. PROMETHEUS‘ ERBE entführt in eine Welt, in der Aischylos, Beckett, Frisch und Huxley zu Wort kommen und in der ein Hauch von Science Fiction weht.

Das Stück stellt Fragen nach Verantwortung des Einzelnen, Kontrolle durch höhere Mächte, Hilflosigkeit und Suche nach der Befreiung und betrachtet die Themen trotz der Ernsthaftigkeit der Texte mit einem Augenzwinkern.

SPIELTERMINE
12. März 2015, um 20:00 Uhr
13. März 2015, um 20:00 Uhr
14. März 2015, um 20:00 Uhr
15. März 2015, um 20:00 Uhr

YOUTUBE / Trailer

WO:
im Theater am Lend
Wienerstr. 58a, 8020 Graz

KARTEN & INFO:
0699 17339253 oder
info@theaterfeuerblau.at

www.theaterfeuerblau.at
www.facebook.com/TheaterFeuerblau

PRESSESTIMMEN

SCHÖNE BEDROHLICHE WELT
“Prometheus’ Erbe” untersucht Fragen des Seins.

GRAZ. Selten fasziniert Plastik so wie in der Uraufführung “Prometheus’ Erbe” vom Theater Feuerblau: als raschelnder Kokon, majestätische Umhüllung und wehende Wüstendünen.
Gekonnt reizt Klaus Seewald den Kunststoff zu einem assoziativen, von Gerhard Nierhaus musikalisch koloriertem Bild des Menschen zwischen Geburt, Seinsfragen und Tod aus (Bühne: Lisa Horvath). Auf individuelle Lebensbesinnung in einer bedrohten Welt (mit eingesprochenen Texten von Aischylos, Max Frisch, Samuel Beckett und Aldous Huxley) zielt Regisseurin Monika Zöhrer. Denn der Feuerbringer löste mehr Fluch als Segen aus. Auch die im Theater am Lend mit Video übertragene, an Ridley Scotts Science-Fiction-Film “Prometheus – Dunkle Zeiten” erinnernde Playmobil-Menschenfabrik ist nur eine Frage der Zeit.

Kleine Zeitung, ELISABETH WILLGRUBER-SPITZ

TEAM
Regie: Monika Zöhrer
Schauspiel: Klaus Seewald
Dramaturgie: Eva Wallensteiner
Musik: Gerhard Nierhaus
Bühne: Lisa Horvath
Kostüme: Barbara Häusl
Licht Design: Christina Weber
Stimme: Monika Schmidt
Tontechnik: Thomas Bergner
Produktion: Theater Feuerblau

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen