In Graz bleibt der Wunsch nach Wappen weiter unerfüllt

Geben nicht auf: G. Wagner und A. Sippel (v. l.)
  • Geben nicht auf: G. Wagner und A. Sippel (v. l.)
  • Foto: Freiheitlicher Landtagsclub
  • hochgeladen von Lucia Schnabl

Keine Bezirkswappen für Graz: Trotz Absage der Landesregierung gibt sich die FPÖ nicht geschlagen.

Schon seit Längerem besteht seitens vieler Stadtbezirke der Wunsch, eigene Wappen führen zu dürfen. Da nach derzeitiger Rechtslage allerdings nur Gebietskörperschaften wappenfähig sind, brachte der FPÖ-Landtagsabgeordnete Günter Wagner bereits im November 2018 einen Antrag im Landtag ein, der künftig auch Bezirken Wappen ermöglichen sollte – die WOCHE berichtete. Nun erteilte die Landesregierung diesem Anliegen eine klare Absage: Es sei sachlich begründet, wenn der Landesgesetzgeber nur der Gebietskörperschaft, also der Stadt Graz als Gesamtes, nicht aber möglichen räumlichen Teilen davon, das Recht zur Führung von Wappen ermögliche. In Wien gehe die Möglichkeit von Bezirkswappen auf die Wappen vormals selbstständiger Gemeinden zurück, außerdem sei deren Verwendung nicht gesetzlich geregelt.

FPÖ kämpft weiter
Eine Argumentation, die für Günter Wagner nicht schlüssig ist: "Das Festhalten an der Benachteiligung der Grazer Stadtbezirke gegenüber steirischen Gemeinden wird im Landtag noch für entsprechende Kritik sorgen", ist der Landtagsabgeordnete überzeugt. "Es ist bedauerlich, dass die Landesregierung den Stadtbezirken nicht die Möglichkeit geben will, eigene Bezirkswappen zu führen. Wir Freiheitlichen werden uns weiterhin dafür einsetzen", gibt er sich nicht geschlagen.

Autor:

Lucia Schnabl aus Graz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen