Budget Steiermark
Standard & Poor's: Stabile Finanzaussichten für die Steiermark

Hand drauf: Christopher Drexler und Anton Lang freuen sich über stabile Finanzaussichten für die Steiermark.
  • Hand drauf: Christopher Drexler und Anton Lang freuen sich über stabile Finanzaussichten für die Steiermark.
  • Foto: Land Steiermark
  • hochgeladen von Roland Reischl

Im Vorjahr gab es ja noch eher zerknirschte Gesichter in der steirischen Landesregierung, als das Rating der Agentur "Standard & Poor's" eintraf, aktuell gibt es wieder freundlichere Nasenlöcher: "Unser Konsolidierungskurs wurde honoriert, das Rating der Steiermark verbessert sich deutlich", können die zuständigen Budgetverhandler Anton Lang (SPÖ) und Christopher Drexler (ÖVP) verkünden.

Stabile Finanzlage in der Steiermark

"Standard & Poor’s" (S & P) hat den bisher negativen Ausblick auf einen stabilen Ausblick abgeändert.. Die Landesfinanzen werden jetzt mit der drittbesten möglichen Note, nämlich „AA“ bewertet. Dies ermögliche einen guten Zugang zu kostengünstiger Finanzierung.
Hauptgrund für den Stimmungswandel der US-Ratingagentur sei laut Aussendung das kürzlich im Landtag beschlossene Doppelbudget für 2019 und 2020. Die VP-SP-Koalition hatte sich darin ja dazu bekannt, einen ausgeglichenen Landeshaushalt anzustreben und die Vorgaben des österreichischen Stabilitätspaktes einzuhalten. Damit dieses Ziel erreicht wird, sei ein ambitionierter Budgetpfad, der im Jahr 2020 eine vollständige Erfüllung des Stabilitätspaktes im Kernhaushalt vorsieht, beschlossen worden. Bekanntlich soll ab dem Jahr 2021 erstmals ein ausgeglichener Haushalt erreicht werden. Darüber hinaus habe die Steiermark ihr Liquiditätsmanagement mit Kreditlinien und durch Cash-Pooling-Vereinbarungen mit wichtigen Unternehmen, welche sich im Besitz des Landes befinden, gestärkt.

Sparen und investieren

Finanzlandesrat Anton Lang ist naturgemäß zufrieden: "Dieses Rating ermöglicht uns jene finanziellen Spielräume, die notwendig sind, um einerseits gezielt in den Standort Steiermark investieren zu können und andererseits das Ziel eines ausgeglichenen Haushaltes zu erreichen.
Landesrat Christopher Drexler ergänzt: „Das aktuelle Rating zeigt, dass die Steiermark mit dem Doppelbudget 2019/20 auf einem zukunftssicheren Weg ist. Es ist aber gleichzeitig ein Auftrag, den Konsolidierungspfad konsequent weiter zu beschreiten.“
Die Steiermark gibt übrigens bereits seit dem Jahr 2001 Ratings bei der Agentur Standard & Poor's in Auftrag. Dieses freiwillige Ratingverfahren ist ein Instrument des Liquiditätsmanagements des Landes, um einen bestmöglichen Zugang zu kostengünstiger Finanzierung zu erreichen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen